Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Der Miele Backstein im Flammkuchen-Test - ein Erfahrungsbericht

Eigentlich heißt das gute Stück: „Miele Gourmet Backstein“.

Auch wenn er das Prädikat „Gourmet“ wirklich verdient, beschränke ich mich hier auf die Bezeichnung Miele Backstein.

Der Stein hat eine Größe von ca. 36 x 35 cm und wiegt knapp 4,3 Kilo. Er sollte in jeden Standard-Backofen von Miele passen. Wer sicher gehen möchte, kann sein Miele-Modell testen. Da der Stein nicht die komplette Breite des Backofens ausfüllt, dürfte er auch in die meisten Backöfen anderer Hersteller passen.

Für mich hat der Miele Backstein zwei große Vorteile gegenüber anderen Modellen:

Sein hinterer Rand ist nach oben gebogen, was das Hantieren mit den Pizzen und Flammkuchen sehr erleichtert.

Zum Zweiten ist der Miele Backstein glasiert – das habe ich noch bei keinem anderen Modell gesehen. Die nahezu porenfreie Glasur verhindert das Einbrennen und macht die Reinigung zum Kinderspiel.

Und was backt man auf dem Miele Backstein?

Der Backstein an sich ist ja quasi die Nachahmung eines Steinbackofens, wie man sie aus früherer Zeit oder vom guten Italiener kennt. Nur eben als kleine Ausführung für zu Hause.

Auf dem Stein bereitet man klassisch Pizza und Flammkuchen zu, aber auch Brötchen und allerlei Gebäcke kann man machen.

Ich bereite meistens etwas mehr Hefeteig zu und nutze nach dem Pizzabacken die Restwärme für Hefebrötchen. Das gelingt gut und die Kruste der Brötchen ist unvergleichlich kross!

Perfekt sind die Backsteine für Pizza und Flammkuchen. Und  - diese Frage wird mir oft gestellt  - ja, der Geschmack ist um Längen besser als eine Pizza vom Blech!

Wie wird’s gemacht?

Sie legen den Backstein mit dem gebogenen Rand nach hinten auf den Gitterrost im Backofen, mittlere Schiene. Drehen Sie die Temperatur voll auf, was der Ofen hergibt. 250 °C (Ober-Unterhitze) sollten es schon sein, gerne auch mehr. 300° C wären perfekt. Und dann heißt es warten. 45-60 Minuten sollten sie dem Miele-Backstein Zeit geben, bis er sich voll aufgeheizt hat, dann kann es losgehen!

Für Flammkuchen rollen Sie ein bemehltes Teigstück (etwa faustgroß) so dünn wie möglich aus. Reiben Sie den Holzschieber mit etwas Mehl ein, legen Sie die dünne Teigplatte darauf und belegen Sie den Flammkuchen. Danach sollten Sie das Backstück rasch in den Ofen bringen, sonst kann es passieren, dass der Flammkuchen vom Belag durchweicht und auf dem Holzschieber kleben bleibt. Setzen Sie dann den Holzschieber samt Kuchen am hinteren Rand des aufgeheizten Backsteines an (daher der praktische Rand!) und lassen Sie den ihn auf den Miele Backstein gleiten. Schalten Sie den Backofen während des Backens nicht aus. Je nach Temperatur und Dicke des Teiges  dauert es 3-6 Minuten.

Vorsicht beim Öffnen der Backofentüre!

Die Dampfwolke, die Ihnen im ersten Moment entgegenkommt, ist sehr heiß – Verbrennungsgefahr!

Entnehmen Sie mit dem Holzschieber das Backstück (auch hier ist der hohe Rand wieder ein guter Helfer!) und legen ihn auf ein großes Holzbrett. Mit Olivenöl und Fleur de Sel verfeinern - und fertig ist der perfekte Flammkuchen. Achtung: Großes Suchtpotzenzial!

Miele Backstein und Holzschieber

Durch seine hohe Wärmespeicherfähigkeit ist der Miele Backstein sofort bereit für den nächsten Flammkuchen. Sie können also ohne Pause backen und genießen.

Ideal für gesellige Abende und kleine Feste!

Die Reinigung des Steines erfolgt dann, wenn er ganz abgekühlt ist (am einfachsten über Nacht auskühlen lassen). In der Regel reicht das Abwischen mit einem feuchten Tuch oder leichtes Abspülen mit Spülmittel. Sollte dennoch einmal etwas eingebrannt sein, können Sie das mit einer Spülbürste abschrubben.

Und hier verrate ich Ihnen noch meine drei Lieblingsvarianten für Flammkuchen:

Teig:

500g Mehl

½ Würfel Hefe oder  1 Packung Trockenhefe

1 TL Salz

5 EL Olivenöl

¼ L lauwarmes Wasser

Sauce:

1 Becher Sauerrahm

1 Becher Creme Fraiche

mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und mindestens eine Stunde gehen lassen. Eine faustgroße Teigkugel dünn ausrollen, auf den Holzschieber legen und mit 3-4 EL Sauce bestreichen und dann belegen.

Nach dem Backen mit hochwertigem Olivenöl beträufeln und etwas Fleur de Sel bestreuen.

„Klassisch“:

Speckwürfel  und rote Zwiebelringe

„Mediterran“:

Einige Scheiben italienische Salami, Büffelmozzarella und in Scheiben geschnittene Oliven

„Gorgonzola“:

Ein paar Stücke Gorgonzola, einige dünne Scheiben Birne und gehackte Walnüsse, nach dem Backen etwas Honig darüber träufeln. Mein Favorit!

Autor: Sonja Beer

Beer GmbH

Pizza-Fan

Pizza-Fan

06.04.2015 07:45 Uhr
Ich habe auch einen Miele-Backstein.
Der Stein ist immer drin. Der Ofen wird aufgeheizt, wenn er die Temperatur erreicht hat, warte ich noch 5 Minuten und dann kommt das Backgut rein.
Der Teig geht auch sofort auf und lässt sich in Sekunden schnelle von dem Stein lösen.
Schmeckt Super! Fast wie in der Pizzeria.

Schreibe einen Kommentar