Miele Dialoggarer

Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Miele Dialoggarer - der Fisch im Eis gegart (Teil 1)

Der Miele Dialoggarer soll das Garen revolutionieren!

Zumindest, wenn es nach Miele geht.

Was kann der Miele Dialoggarer, wie sinnvoll ist er? Und...

Die häufigste Frage: Der Dialoggarer Preis?

Diese und viele weitere Fragen interessierten uns brennend, nachdem wir die ersten, spärlichen Infos zum Dialoggarer von Miele bekommen hatten.

Um so gespannter war ich auf die erste Produktpräsentation im Hause Miele, wo der Dialoggarer den Händlern vorgestellt wurde. Denn bevor wir in der BEER Küchen.Manufaktur ein brandneues Produkt mit ganz neuer Technik aufnehmen, wollen wir es auf Herz & Nieren testen und es muss uns überzeugen!

Herz und Nieren ist schon fast ein gutes Stichwort, denn dafür wurde die Technik eigentlich entwickelt. Aber von vorne:

Was genau ist der Miele Dialoggarer?

Verschiedene Medien bezeichnen den Dialoggarer als die Weiterentwicklung der Mikrowelle. Ich finde diese Beschreibung wird dem Ganzen nicht gerecht.

Mikrowellen funktionieren in einem hochfrequenten Bereich, der wie die Strahlungswärme ebenfalls von außen auf das Lebensmittel einwirkt.

Der Miele Dialoggarer arbeitet in einer niederen Frequenz.  Besser gesagt in drei niedrigen Frequenzbereichen, um die unterschiedlichen Lebensmittel optimal zu erwärmen. Dadurch gelangt die Welle sehr schonend in alle Bereiche des Gargutes. Der Miele Dialoggarer gart die Lebensmittel gleichmäßig.

Miele Dialoggarer außen

Miele Dialoggarer

Ist die Technik des Dialoggarers ausgereift?

Die Technik der Erwärmung mittels niederer Frequenzen gibt es schon lange. Sie kommt ursprünglich aus der Medizin (womit wir wieder bei Herz und Nieren wären):

Bei Organtransplantationen müssen die Organe während des Transportes gekühlt werden.

Vor der Implantation ist es nötig, die Organe wieder auf Körpertemperatur zu bringen. Das muss schnell, schonend und gleichmäßig von statten gehen.

Dafür hat ein Forscherteam aus Israel diese Technik entwickelt.

Bei Miele dachte man sich: Wenn dies sogar für menschliche Organe funktioniert, dann kann es für Lebensmittel ebenfalls nicht schaden!

Nach Angaben des Herstellers fielen Tests beim Institut Fresenius zur Technik des Miele Dialoggarers auch positiv aus.

Ich muss zugeben, ich war bei der Schulung etwas skeptisch, als ich die dicke Frontscheibe des Dialoggarers gesehen habe. Laut Miele ist sie erforderlich, weil das Gerät die gleichen Frequenzen verwendet wie unser Mobilnetz. Das ist ja bekanntermaßen sehr empfindlich gegenüber Störern, hier wollte man alle Risiken im Vorfeld ausschließen. Deshalb ist die Frontklappe extrem abgeschirmt. Wir konnten hier auch keine Beeinträchtigung erkennen.

Die Revolution: Fisch im Eisblock gegart

Wir alle kennen die konventionelle Methode: Um ein Filet oder einen Braten auf den Punkt zu garen wird meist mit einem Bratenthermometer gearbeitet. Dabei hat z. B. ein Kalbsfilet eine Kerntemperatur von 56° Grad, eine Weihnachtsgans zwischen 80° und 90°, je nach gewünschtem Garpunkt – ob ‚rosa‘ oder ‚durch‘.

Egal von welchem Lebensmittel Sie ausgehen, um diese gewünschte Kerntemperatur zu erreichen wird das Gut mit heutiger Technik immer von außen nach innen erwärmt. Als Ergebnis ist es außen immer stärker gegart, als im Kern. Dieser Nachteil wird mit dem Miele Dialoggarer komplett eliminiert. Das Lebensmittel ist gleichmäßig im gewünschten Ergebnis.

Und das Ganze in einer irre schnellen Zeit.

Bei der Vorführung des Dialoggarers in München bei Miele machten wir Tests mit verschiedenen Lebensmitteln.

Lachs benötigte 15 Minuten, dann war er perfekt. 0,0 Austritt von Eiweiß.

Ebenso mit dem oben erwähnten Kalbsfilet, es benötigte ca. 30 Minuten. Das geniale dabei war, es wurde nicht nur das Kalbsfilet fertig. Nein, auch die zeitgleich gegarten Zucchinistifte, Pilze und Tomaten waren perfekt gar.

Miele Dialoggarer Fisch im Eisblock gegart

Fisch in Eis gegart

Und natürlich der Fisch im Eisblock:

Tatsächlich kann man man im Miele Dialoggarer einen Fisch in einem Eisblock so garen, dass der Fisch gar ist, während der Eisblock noch nicht geschmolzen ist.

Der besondere Clou: Alle Lebensmittel (z. B. Fleisch, Zucchini, Tomaten und Pilze) werden zusammen in den Dialoggarer geschoben. Damit alles gleichzeitig fertig wird, arbeitet das Gerät im Dialog mit dem Lebensmittel.

Sensoren erfassen - vereinfacht gesagt - die Menge der Wellen, die vom Gargut wieder zurückkommen und errechnen daraus die erforderlichen Wellen und die Zeit.

Daher der Name: Miele Dialoggarer.

Für mein Empfinden ist das Wort vielleicht ein wenig hoch gegriffen, denn es verfälscht ein wenig die wahre Wirkung. Aber es hört sich gut an.

Was ist hier im speziellen mit „Dialog“ gemeint?

Dadurch, dass jedes Lebensmittel seine eigene Konsistenz hat, reagiert es unterschiedlich auf die verschiedenen Wellenfrequenzen des Miele Dialoggarers. Er sendet wie zuvor beschrieben seine Energie in drei Frequenzbereichen. Dabei nehmen die Lebensmittel je nach deren Konsistenz und Gargrad eine unterschiedliche Menge an Energie auf.

Das Gerät hat zwei Sensoren, welche die nicht verbrauchte Energie messen. Dadurch weiß der Miele Dialoggarer, in welcher Frequenz noch mehr Energie notwendig ist und welche Frequenz bereits gesättigt ist. So wird kein Lebensmittel übergart und alles ist immer auf den gewünschten Punkt fertig. Dieses Verfahren wird als Dialog bezeichnet, quasi als Kommunikation mit dem Lebensmittel.

Bleibt noch die Frage zum Dialoggarer Preis: Lohnt sich die Anschaffung?

Der durchschnittliche Küchenpreis in Deutschland liegt bei ca.  8.000 Euro, genau das ist auch der Miele Dialoggarer Preis.

Daraus ergibt sich die Logik, dass das Gerät kurzfristig nicht in jedem zweiten Haushalt stehen wird.

Es ist ein ‚nice to have‘. Für den ambitionierten Hobbykoch bietet es eine Fülle an neuen Möglichkeiten.  Der Miele Dialoggarer erleichtert in vielerlei Hinsicht das Zubereiten von Menüs in höchster Qualität und man spart das kostbarste im Leben: Zeit.

Dialoggarer von Miele

Miele Dialoggarer

Für diejenigen, deren Küchenfähigkeiten eher im Bereich der Tiefkühl-Pizza angesiedelt sind, macht der Dialoggarer bei diesem Preis vermutlich keinen Sinn.
Obwohl – Miele verspricht, dass man auch eine tiefgekühlte Sahnetorte in 1a Qualität sehr schnell auftauen kann!

Im nächsten Teil des Erfahrungsberichtes gehe ich auf Möglichkeiten und Grenzen des Dialoggares ein.

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Severin Fischer

Severin Fischer

03.08.2018 11:25 Uhr
Sehr geehrte Frau Beer,
vielen Dank für Ihre vielen Informationen. Ich habe gehört, dass der Dialoggarer von Miele einem Facelift unterzogen wird? Ist das richtig?
Wie kann das sein, dass so kurz nach Erscheinen schon eine Modifizierung vorgenommen wird, mir kommt das ein wenig seltsam vor und ich frage mich, ob da mehr dahinter steckt?
Mit freundlichen Grüssen,
S. Fischer
M. Friedrichs

M. Friedrichs

26.08.2018 16:22 Uhr
Bei den Miele Geräten steht eine Designänderung an (7000er-Serie) technisch ändert sich nichts. Man munkelt von irgendwann in 2019.
Sonja Beer

Sonja Beer

www.beer.de 28.08.2018 16:55 Uhr
Hallo Herr Fischer,
entschuldigung, Ihre Frage ist mir im Zuge des Blog-Umzuges leider entgangen.
Danke, an Herrn Friedrichs, der das netterweise für mich übernommen und auch die richtige Antwort gegeben hat.
Man hört von einer Überarbeitung des Designs. Es soll wohl etwa im Frühjahr/Sommer 2019 soweit sein. Technisch soll sich beim Dialoggarer nichts ändern. Das Facelift hängt damit zusammen, dass die gesamte Modellserie eine neue Optik bekommen wird. Dann muss auch der Dialoggarer optisch zum neuen Design der Miele-Geräte passen.
Viele Grüsse,
Sonja Beer

Schreibe einen Kommentar