Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Vier Jahre Bora Dunstabzug - ein Erfahrungsbericht

Unseren Bora Dunstabzug haben wir privat nun seit vier Jahren, seit dem Jahr 2013. Und, was soll ich sagen, er läuft und läuft und läuft!

Als kreative Küchenplaner kannten wir den Namen Bora schon seit 2006. Obwohl wir immer auf der Suche nach Neuheiten sind, muss ich zugeben, dass auch wir anfangs sehr skeptisch waren.

Dampf steigt nun mal nach oben. Der Bora Dunstabzug verspricht, die entstehenden Dämpfe – entgegen der natürlichen Richtung – effektiv nach unten abzusaugen.

Da wir immer wieder von Kunden nach Bora Systemen gefragt wurden haben wir uns dazu entschieden die „Neue Art der Dunstabzugshaube” in unser Sortiment aufzunehmen.

Wie es der Teufel will, war bald darauf unser privates Ceranfeld defekt und wir beschlossen auch unsere eigene Küche mit dem Bora Dunstabzug* auszustatten.

Dazu waren bei uns ein paar Umbauten am Inselblock notwendig, da die Umluft-Technik von Bora im unteren Bereich der Kücheninsel verbaut werden musste.

Zugleich haben wir uns für eine Kombination mit dem Bora Tepan yaki Edelstahlgrill entschieden. 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Auch nach über vier Jahren, sind wir immer noch begeistert!

Die Bedienung

Die Bedienung des Bora Dunstabzuges (in unserem Fall Modell Professional) ist denkbar einfach: Man öffnet die obere Abdeckung (beim Modell Bora Professional per Drehschieber) und regelt dann am Drehknopf vorne die Intensität des Abzuges von 1 (sehr schwach) bis 10 (Powerstufe).

Bei dem aktuellen Modell des Bora Professional 2.0 geht das sogar automatisch, sobald man den Drehknauf betätigt.

Er verfügt auch über eine Kochautomatik, die die Absaugleistung der gewählten Kochstufe der Platte anpasst. Allerdings mit einer Verzögerung von ca. 30 Sekunden.

Die Power

Bei “normalen” Kochvorgängen arbeite ich meistens mit Stufe 4-5 (beim Modell 2.0). Beim Kochen von Nudeln unterstütze ich den Abzug, indem ich einen Deckel schräg auf den Topf lege, so dass der entstehende Dampf bereits in Richtung Bora Dunstabzug “gelenkt” wird, dann reicht auch eine kleinere Stufe.

Und wenn mein Chefkoch hier im Haus ein echtes Männner-Steak zubereitet, dann rate ich zu Stufe 8-10. Aber dank 100% Cleanrate, riecht nichts. Weder die Kleidung, noch die Küche, noch das Haus.

Sein ganzes Können zeigt der Bora in der Kombination mit einem Tepan yaki: Beim Ablöschen der heißen Tepan-Edelstahlplatte entsteht eine immense Dampfwolke, man steht quasi im Nebel.

Powerstufe und der Bora Lüfter saugt alles ab. Immer wieder faszinierend!

Ich selbst trage zwar keine Brille, aber wir haben es schon mit Brille getestet und es stimmt: Mit dem Bora Dunstabzug beschlägt beim Kochen keine Brille mehr!

Die Lautstärke

Ich spare es mir hier an dieser Stelle die Dezibel-Angaben der Dunstabzugshersteller miteinander zu vergleichen und verlasse mich lieber auf mein subjektives Empfinden:

Wie bei jedem anderen Dunstabzug auch, wird das Gerät lauter, je stärker es absaugt. Die Geräuschintensität des Bora Dunstabzugs halte ich allerdings für sehr angenehm. Lediglich bei voller Power (Stufe 10) ist das Gerät nicht mehr leise, aber immerhin muss es hier auch ganz schön was leisten. Meiner Erfahrung nach benutzt man diese Stufe auch nur kurzfristig. Sie ist vom Hersteller auf 9 Minuten begrenzt. Das reicht locker!

Verglichen mit der Lautstärke von gängigen Wand-Dunstabzugshauben, kann ich bestätigen, dass der Bora Dunstabzug leiser ist.

Die Reinigung

Wer – so wie ich vorher – eine große Dunstabzugshaube an der Decke hatte, weiß, wie wenig erfreulich die Grundreinigung so eines Gerätes sein kann.

Der Bora Dunstabzug muss natürlich auch gereinigt werden – und das sogar öfter, als andere Abzüge. Je nach dem was man kocht, sogar nach jeder Benutzung.

Dafür ist die Reinigung denkbar einfach:

Ich nehme die Abdeckklappe und den Filter und heraus, beides kann in die Spülmaschine. Der Innenraum des Bora Lüfters wird dann noch ausgewischt. Fertig. Das dauert nicht länger als zwei Minuten.

Einige Verbraucher bemängelten, dass die Öffnung für eine bequeme Reinigung zu schmal sei. Ich persönlich empfand das nicht so.

Beim neuen Bora Dunstabzug 2.0 hat der Hersteller dennoch reagiert:

Die Öffnung ist verbreitert.

Allerdings ist auch die komplette Fettfilter-Anlage anders konstruiert, so dass Bora verspricht, man muss keine Filterwanne mehr auswischen. Warum?

Ganz einfach, weil durch einen gebogenen Filter und eine ebenfalls herausnehmbare Filterschale kein Dampf mehr bis an die Wände der Filterwanne kommt.

Die Teile kommen in die Spülmaschine. Je nach zubereitetem Gericht (z. B. Steak oder Schnitzel) kann das nach jedem Kochen der Fall sein. Wenn man aber nur Nudeln kocht, dann reicht es auch einmal pro Woche.

Mein Fazit

Meine Empfehlung ging schon vor zwei Jahren zum Bora Dunstabzug und sie tut es immer noch.

Inzwischen kommt im hochwertigen Küchenbereich niemand mehr am Thema Muldenlüfter vorbei.  Bora war zwar vielleicht nicht der Vorreiter beim Thema ‚Dunstabzug nach unten‘, das war Gaggenau. Man darf aber getrost sagen, dass Willi Bruckbauer, der Erfinder der Bora-Technik, die ganze Sache revolutioniert hat.  Allein schon die Tatsache, dass heute jeder Dunstabzugshersteller ein Down-Draft-System im Programm hat, spricht für sich.

Und er hatte mit seinem Slogan tatsächlich Recht, der Willi Bruckbauer: „Bora Dunstabzug – das Ende der Dunstabzugshaube“.

*Dieser Artikel stammt aus dem Jahr 2015 und wurde im Dezember 2017 für Sie aktualisiert. Wir kochen privat nach wie vor mit dem ‚alten‘ Bora Professional, dieser Text wurde auf das Modell Bora Professional 2.0 erweitert.

Autor: Sonja Beer

Beer GmbH

Prager

Prager

http://prager-moebel.de/ 08.09.2015 09:37 Uhr
für den dunstabzug nach unten würde sprechen, dass man den dampf nie vor dem gesicht hat, weil er gleich weg ist. und auch kein geruch entsteht (d.h. kleidung und haare riechen nie mehr nach fett).
platz geht beim bora-system nicht allzuviel verloren. - nur direkt unter dem kochfeld kann man keine schublade machen und die schranktiefe verliert 10-15 cm.
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 08.09.2015 09:59 Uhr
Guten Tag!
Es freut uns, dass Sie vom Bora-System genauso überzeugt sind wie wir! Ihre Anmerkungen zum Thema Geruch und Dampf sind ebenso richtig, wie zum Platzbedarf beim Bora-System. Lediglich bei Bora im Umluftbetrieb - welchen wir privat nutzen - verliert der Schrank wegen der Umlufteinheit doch etwas mehr an Platz.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Besa

Besa

11.11.2015 17:53 Uhr
Hallo, im Text schreiben Sie Abluft, weiter unten in den Kommentaren Umluft. Was haben Sie denn nun?und welches ist besser? Ich stehe vor dem Problem, ich will Abluft da ich bei Umluft nicht sicher bin wegen Restgeruch, Filterkosten usw. Nur dass Problem es ist eine Minergiewohnung und so eine Abluft könnte problematisch werden, oder? Kann dann immer kalte Luft rein? Muss ich einen Überdruckwächter einbauen? Wie lange habe ich die Gerüche auf der Terrasse bis sie verfliegen? Danke
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 11.11.2015 21:56 Uhr
Guten Abend!
Wir nutzen privat die Umluft-Variante des Bora-Professional. Da hatte sich tatsächlich ein Fehler im Text eingeschlichen, den ich jetzt korrigiert habe. Danke für den Hinweis!
Zu Ihren Fragen: Wenn Sie sich für einen Unterdruckwächter entscheiden, dann haben Sie die perfekte Lösung und auch keine kalte Luft, die irgendwo rein kann. Alternativ wäre ein Fensterkontaktschalter möglich, dann aber eben die 'kalte Luft'. Die Umluft-Variante des Professional arbeitet mit dem großen Filtersystem, der Aktivkohlefilter muss hier etwa alle zwei Jahre gewechselt werden (bei Basic und Classic mit kleinerem System jährlicher Wechsel).
Wie lange sich die Gerüche auf Ihrer Terrasse halten, kann ich Ihnen nicht beantworten. Das hängt wohl stark von der Terrasse (Mauerungen, Sichtschutz, Balkon, Sträucher, ...) und von der Wetterlage (Hoch-oder Tiefdruck, Wind, ...) ab. Aus meiner Erfahrung mit meiner ehemaligen Ablufthaube kann ich Ihnen sagen, dass bei intensiven Kochvorgängen (z. B. Ablöschen von Fleisch mit Alkoholischem) durchaus ein sehr starker Geruch draußen entsteht. Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten. Ansonsten melden Sie sich doch einfach noch einmal.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Besa

Besa

12.11.2015 10:54 Uhr
Danke für die rasche Antwort. Die Frage ist grundsätzlich ob bei Minergie Abluft Sinn macht oder geht da wirklich zuviel warme Luft mit raus? Und kann durch den Mauerkasten kalte Luft rein? Zum Mauerkasten Klima E, werden diese in die Schalung eingelegt und einbetoniert oder lässt man einfach eine Aussparung und steckt den Mauerkasten im nachhinein rein? Wir haben keinen Kamin, braucht es den Unterdruckwächter trotdem oder reicht es wenn ich ein Fenster kurz offen steht? Oder doch ein Zuluftkanal? Kosten? Danke im Voraus.
Angelika Kartner

Angelika Kartner

11.01.2016 07:52 Uhr
Der Bora ist bestellt ;-) Vielen Dank für Ihre prompte Rückmeldung !!
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 11.01.2016 16:34 Uhr
Hallo Frau Kartner,
dann wünsch ich Ihnen jetzt schon ganz viel Spaß beim Kochen mit Bora!
Viele Grüsse,
Sonja Beer
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 11.01.2016 16:51 Uhr
Hallo!
Das kann ich aus zweieinhalb Jahren Erfahrung mit Bora überhaupt nicht bestätigen. Damit ich hier aber ganz ehrlich antworten kann, habe ich gerade eben für Sie den Sockel meiner Küche und die Schublade, aus der die Abluft kommt abgebaut und den Innenraum begutachtet: Ich konnte weder Feuchtigkeit (bzw. Schäden dadurch), noch Verschmutzungen oder gar einen Fettfilm sehen oder fühlen.
Das Bora Umluft-System arbeitet wirklich ordentlich!
Diese Bedenken kann ich Ihnen hoffentlich nehmen. Wenn das Bora System ordentlich verbaut ist, werden sie viel Freude damit haben.
Beste Grüsse,

Sonja Beer
Chris

Chris

11.01.2016 21:16 Uhr
Vielen Dank für die Anwort! Hat uns sehr geholfen.

MfG
Joachim Witt

Joachim Witt

16.01.2016 12:25 Uhr
Hallo Frau Beer,
vielen Dank für den interessanten Blog Artikel!
Wir denken auch ernsthaft über einen Bora Dunstabzug nach. Das Problem ist nur, dass die Küche relativ klein ist und sich der Backofen direkt unter der Kochzone befindet.

Wir möchten die Kochzone durch ein Induktionsfeld ersetzen und ein neuer Backofen wäre auch kein Problem. Die Frage ist nur, ob eine solche Konstruktion überhaupt möglich ist. Im Internet finden wir leider keine Antwort auf diese Frage.

Über Ihre Antwort würden wir uns sehr freuen. VG aus Düsseldorf
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 18.01.2016 11:35 Uhr
Guten Morgen Herr Witt!
Ihre Frage, ob ein Bora Dunstabzug möglich ist, wenn der Backofen direkt unter dem Herd eingebaut ist, muss ich mit 'vermutlich nein' beantworten.

Der Bora Dunstabzug braucht Platz. Platz für die komplette Technik und die Abluftrohre, für den Lüfterbaustein (sofern nicht außen verbaut) bzw. die Filteranlage bei Umlufteinheiten. Bei der Umluft brauchen Sie neben dem Platz für die Filter auch einen Zugang, da die Filter auch gewechselt werden müssen.

Nach Rücksprache mit unseren Konstrukteuren, gäbe es eventuell die Möglichkeit, wenn einige Voraussetzungen ideal passen (z. B. sehr hoher Sockel oder Übertiefe der Küche für die Verlegung der Rohre, Abluft nach draußen nahe dem Herd mit Lüfterbaustein außen an der Mauer, ...).
Schauen Sie sich auf der Bora-Seite die einzelnen Modelle unter dem Punkt "Technik" einmal an. Dort wird schemenhaft der ungefähre Platzbedarf für die Technik dargestellt, sowohl für Umluft (Achtung: Filter müssen zugänglich sein wg. Austausch!), als auch für Abluft. Haben Sie den Platz?
Beste Grüsse,

Sonja Beer

Sollten die Voraussetzungen gegeben sein, dann würde ihnen durch den Bora definitiv Stauraum (Schubläden, Staufächer) verloren gehen. Ob das bei einer kleinen Küche Sinn macht, müssen Sie selbst entscheiden.
Matthias Groß

Matthias Groß

19.01.2016 10:07 Uhr
Guten Morgen Frau Beer,

zunächst einmal vielen Dank für Ihren Blog und die Berichte zum BORA-System, für suchende Kunden mit allerhand Fragen zum Produkt wirklich ein Segen!
Ich habe das System schon einmal live erlebt und bin auch sehr überzeugt davon. Allerdings sagen mir die Kochfelder nicht gänzlich zu. Wäre es im Zweifelsfall möglich, den Dunstabzug mit einem Kochfeld eines anderen Herstellers zu kombinieren? Falls ja, müsste man bei einem durchgehenden, breiten Kochfeld (90 cm) zwei Dunstabzüge an jeder Seite anordnen? Ginge das überhaupt?

Herzlichen Dank für Ihr Feedback und Grüße aus Thüringen.
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 19.01.2016 10:38 Uhr
Hallo Herr Groß!
Danke für das Kompliment, es freut mich, dass unser Blog Menschen wirklich weiterhilft. So soll das sein!
Zu Ihrer Frage:
In der Theorie ist es zwar möglich, ein Kochfeld mit zwei Bora Abzügen (wir sprechen dann aber vom Professional-System) zu kombinieren.
Praktisch zweifeln meine Kollegen aus der Konstruktion allerdings daran, ob andere Kochfelder die exakt gleichen Maße haben. Zusätzlich ergibt sich noch eine weitere Schwierigkeit: Ein 'normales' Kochfeld wird in einen Ausschnitt in die Arbeitsplatte eingelegt, es liegt also auf allen vier Seiten auf.
Bei Ihrer Konstruktion liegt das Kochfeld nur an zwei Seiten auf, was zu Problemen in der Stabilität führen könnte. Im weiteren Schritt, können wir uns vorstellen, dass der nicht sachgemäße Einbau zu Problemen mit der Garantie des Kochfeldes führen könnte.
Abgesehen davon haben Sie dann unterschiedliche Bedienelemente: Knebel bei den Bora Abzügen an der Küchenfront, eine andere Bedienung (vermutlich Touch) oben am Kochfeld. Das ist zwar kein technisches Problem, bei so hochwertigen Küchengeräten aber kein "optischer Leckerbissen".
Ich hoffe meine Antwort hilft ihnen weiter!

Beste Grüsse!
Sonja Beer
Toni Adamski

Toni Adamski

29.01.2016 12:06 Uhr
Servus und Grüß Gott,

wenn man die verschiedenen Beiträge im Netz so liest, ist immer nur die Rede vom Dunstabzug.
Ich vermisse, besonders beim Aspekt der Reinigung, Aussagen dazu, wenn einmal der Kochtopf überläuft. Leider hab ich zu Hause eine Köchin, die mehrere Dinge nebenher erledigt, neben dem Kochen. Was passiert wenn das Nudelwasser überkocht ? Wenn Flüssigkeit in die Filter und Abluftkanäle gelangt ? Muß ich dann das ganze System zerlegen ?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Toni Adamski
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.01.2016 21:21 Uhr
Guten Abend, Herr Adamski!
Natürlich hat Herr Bruckbauer - der Erfinder von Bora - auch an das Überlaufen von Nudelwasser gedacht. Es gibt hier sogar eine zweifache 'Sicherung'.
Zum einen ist das Absaug-Element etwas erhöht, im Vergleich zur Herdplatte. Zum anderen befindet sich direkt im Dunstabzug eine Vertiefung, eine Mulde.

Sollte also tatsächlich Milch, Nudelwasser oder anderes überkochen, dann muss es erst die Barriere von der Kochplatte zum Dunstabzug überwinden. Wenn es tatsächlich dort reinlaufen sollte, läuft es direkt unten in die Mulde. Zu den Abluftkanälen und zur Technik geht es dann wieder schräg nach oben. Das schafft kein Nudelwasser.
Ich kann verstehen, was Sie mir über Ihre Köchin mitteilen möchten. Ich bin selbst Mutter von drei kleinen Kindern. Ich weiß, wie schnell man abgelenkt ist, oder nebenbei noch etwas anderes macht. Und auch mir ist das Nudelwasser schon zig Mal übergekocht! Aber mir ist wirklich noch nie Flüssigkeit in den Bora gelaufen. Die erste Barriere hält das ab. Flüssigkeit hat ja den Vorteil, dass sie sich sehr gut verteilt, also auf der ganzen Herdplatte, wenn es mehr ist, läuft es auch auf die Arbeitsplatte oder sogar bis über deren Rand auf den Boden. Alles schon passiert (***rotwerd***).
Die zweite 'Sicherung', die Mulde, war bei mir hier noch nie 'im Einsatz'.
Die Reinigung an sich habe ich schon mal beschrieben. Abdeckung und Filter kommen in die Spülmaschine, die Mulde wird ausgewischt. Fertig.

Wenn Sie noch Fragen haben, nur her damit!
Viele Grüsse,
Sonja Beer
Gerhard Dross

Gerhard Dross

08.02.2016 13:49 Uhr
Hallo Frau Beer,

besteht die Möglichkeit den Dunstabzug - Classic oder Professional - neben eine übliche Herdplatte nachträglich einzubauen ? Ich denke da an ein Abluftsystem direkt nach außen ?

Vielen Dank
Gerhard Dross
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 08.02.2016 15:09 Uhr
Hallo Herr Dross,
technisch gesehen spricht nichts dagegen einen Bora Dunstabzug neben eine übliche Herdplatte einzubauen. Das funktioniert aber nur mit dem Bora Professional.
Unwahrscheinlich ist allerdings, dass das Ceranfeld die gleichen Maße wie der Bora Dunstabzug hat. Zudem haben Sie verschiedene Bedienelemente, einen Knebel bei Bora, eine andere Bedienung beim Ceranfeld. Bei so einem hochwertigen Gerät kein optisches Highlight.
Ein weiteres Problem könnte mit der Stabilität des Ceranfeldes auftreten, da handelsübliche Ceranfelder in einen Ausschnitt der Arbeitsplatte eingelegt werden und somit an vier Seiten 'aufliegen'. Wenn Sie einen Bora daneben einbauen, liegt das Ceranfeld nur noch an drei Seiten auf. Das könnte Probleme mit der Gewährleistung nach sich ziehen. Muss nicht, aber kann...
Zudem müssen Sie in den Unterschränken Platz für die Abluftrohre und Lüfterbaustein (bei Abluft) bzw. Platz für zugängliche Filterkartuschen (Umluft) einrechnen. Wie viel das in etwa ist, können Sie unter dem Punkt "Technik" hier bei Bora Professional schematisch dargestellt sehen.
Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
D. Stiller

D. Stiller

10.02.2016 16:38 Uhr
Sehr geehrte Frau Beer,
wir planen eine neue Küche, die auch altersgerecht sein soll. Deshalb wollen wir viel Platz für Unterschrankauszüge haben.

Kann das Bora System auch über Eck (45 Grad Winkel eingebaut) werden und die Technik ganz in der Ecke (Außenwände) platziert werden?

Gibt es ein Problem mit dem Küchenfenster das ganz in der Nähe des Kochfeldes sein wird?
Es gibt verschiedene Bora Systeme. Was ist der Vorteil jedes Systems?

Sollte der Filter jedes Mal nach Benutzung gereinigt werden? Wie oft müssen die Filter ersetzt werden. Ist die Technik wartungsfrei?
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 10.02.2016 17:21 Uhr
Guten Tag!
Das Bora-System kann grundsätzlich auch über Eck (45 Grad müssen es aber sein) eingebaut werden. Wichtig ist dabei darauf zu achten, dass der Unterschrank eine Mindesttiefe von 80 cm hat. Bei der Nutzung von Umluft müssen die Abluftfilter zwecks Austausch zugänglich sein. Ein nahes Küchenfenster stellt kein Problem dar. Die Unterschiede der Bora Systeme erklären wir in diesem Artikel. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen aber immer, sich die verschiedenen Systeme live (z. B. in unserem Showroom) anzusehen!
Die Filter sollten nach jeder intensiven Benutzung gereinigt werden.
In der Praxis sieht das schlicht und einfach so aus: Wenn Sie nur Nudelwasser und Tomatensauce kochen, müssen Sie den Filter nicht gleich in die Spülmaschine geben. Braten sie ein schönes Steak - dann schon! Dafür bekommt man aber schnell ein Gefühl, bzw. Sie sehen es ja auch am Filter und am Innenraum des Bora Dunstabzug, wie verschmutzt er ist.
Die Abluftfilter (ich spreche hier von den Filterkartuschen bei Umluft-Geräten!) müssen bei Bora Basic und Bora Classic jährlich, bei Professional alle zwei Jahre gewechselt werden. Ansonsten ist das System wartungsfrei und läuft und läuft und läuft!
Viel Spaß beim Kochen mit Bora!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
D. Stiller

D. Stiller

10.02.2016 19:23 Uhr
Sehr geehrte Frau Beer,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Freundliche Grüße

Doris Stiller
Carin Wulst

Carin Wulst

20.02.2016 12:19 Uhr
Guten Tag Frau Beer,
wir planen die Anschaffung einer neuen Küche mit Bora-Technik, haben aber nur wenig Platz. Die Tiefe der Unterschränke soll 60cm nicht überschreiten. Gibt es die Möglichkeit, die Technik in einem Unterschrank unterzubringen, der nicht die uns empfohlene Tiefe von mindestens 80cm aufweist? Wie breit müsste ein solcher Schrank gegebenenfalls sein? Abluft wäre auf kurzem Wege möglich, muss aber nicht sein.
Sie hatten in einem Artikel von einem hohen Sockel geschrieben, der vielleicht in Frage käme - wie hoch müsste dieser sein?
Vielen Dank für Ihre Mühe!
Freundliche Grüße
C. Wulst
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 22.02.2016 11:57 Uhr
Guten Tag Frau Wulst!
Sie haben Unterschränke mit 60 cm Tiefe, dann kommt bei Ihnen nur das System Bora-Basic in Frage, mit einer Breite von 90 cm. Bora Classic und Bora Professional brauchen mindestens 70 cm Tiefe.
Die Technik muss irgendwo verbaut werden und wenn die Unterschränke nicht tiefer werden können, dann geht der Platz nach vorne verloren, also werden die Schubläden oder Regalfächer entsprechend um 11 cm kürzer. Elf Zentimeter für den Abluftkanal sind die Angabe von Bora, unsere Konstrukteure, mit denen ich gerade gesprochen habe, empfehlen aber dringend 2-3 cm mehr einzuplanen!
Für Sockelkanäle müssen Sie bei den neuen Kanälen mit 10 cm rechnen. Eine Sockelhöhe von 11-12 cm. ist also empfehlenswert.
Wenn Sie die Möglichkeit für Abluft haben, würde ich Ihnen das empfehlen, da Ihnen hier weniger Platz verloren geht, als mit der Umlufteinheit. Perfekt wäre es dann noch, wenn es die Möglichkeit gibt, den Abluftmotor außen an der Mauer zu platzieren, dann haben Sie den geringstmöglichen Platzverlust.

Beste Grüsse,

Sonja Beer
Marita Plötz

Marita Plötz

20.02.2016 17:51 Uhr
Gute Tag Frau Beer,
vielen herzlichen Dank für die vielen Informationen. Ich bin mir nicht sicher, ob sie sich beim Verfassen Ihres ersten Erfahrungsberichts bewusst waren, wie viele Fragen von Interessenten auf Sie zukommen werden *dankbar schmunzel*.
Ihre Berichte über die Grillplatte und die Reinigung sind sehr überzeugend und "ansteckend".

Ich würde in meiner neuen Küche gerne auf der Gasflamme kochen. Ich sehe, dass BORA entsprechende Kochfelder anbietet, aber funktioniert das auch: Der 4 m/s-Abzug neben der offenen Flamme und das ja am besten ohne Leistungsverlust? Nicht, dass BORA mir bei voller Power das Feuer ausmacht oder der große Pott Nudelwasser nicht zum kochen kommt, weil die Flämmchen gegen den Sturm nicht ankommen... Können Sie da auf irgendwelche Erfahrungen, evtl. von Kunden, zurückgreifen? Leider habe ich auf der BORA-Seite auch keine Infos, nicht mal Bilder dazu gefunden...(vielleicht aber auch nicht genau genug hingeschaut?!). Als Alternative auf Induktion zu kochen kann ich mir nicht vorstellen, da ich (verschiedentlich getestet) empfindlich auf das sirrende Geräusch reagiere und eines ist sicher: "Genervte Köche verderben den Brei"... :-s ;-) .

Beste Grüße von der Nordseeküste,

Marita Plötz
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.02.2016 12:21 Uhr
Guten Tag Frau Plötz,

Sie haben recht, wir hatten tatsächlich keine Vorstellung davon, wie sich die ganze Sache entwickelt! Das trifft nicht nur auf den einen Erfahrungsbericht, sondern viel mehr auf den ganzen Blog zu.
Allerdings macht mir das Bloggen inzwischen so viel Spaß, dass ich mich über jede Frage und jeden Kommentar sehr freue.
Da dieser Blog nicht in irgendeiner Form durch Werbung oder ähnliches finanziert wird, sondern aus reiner Freude betrieben wird, müssen manche Kommentare - so wie Ihrer - leider etwas länger auf Antwort warten.

Nun zu Ihrer wirklich interessanten Frage!
Leider kann ich Ihnen zu Gas keine persönlichen Erfahrungen geben. Aber ich habe mit ein paar Leuten gesprochen:
Das Kochen mit Bora und Gas funktioniert (sonst würde Bora das System so nicht verkaufen), Sie müssen nicht befürchten, dass die "Flämmchen nicht gegen den Sturm ankommen" - das haben Sie sehr schön beschrieben :-).
Allerdings - und hier kommt die Krux an der Geschichte - ist das Kochen mit Gas und Bora ein wenig 'kontraproduktiv'.

Wieso?
Dazu müssen wir unsere Physik-Kenntnisse herauskramen: Gas erhitzt das Nudelwasser mit direkter Hitze. Durch diese offene Flamme erhitzt sich aber auch die Luft. Heiße Luft steigt nach oben, es entsteht eine gewisse Thermik (Prinzip Heißluftballon).
Dem muss nun der Dunstabzug nach unten entgegenwirken, was nicht so einfach ist.
Dunstabzüge nach unten sind für 'kaltes Kochen' (Induktion) ideal, während für 'heißes Kochen' (Gas) tatsächlich auf Grund der Thermik ein Dunstabzug über dem Herd geeignet ist.
Fazit: Gas und Bora funktioniert, ist aber vom Wirkungsgrad nicht so effektiv wie bei Induktion.

Ich kann nachvollziehen, was Sie mit dem 'Sirren' meinen, wobei ich selbst es kaum wahrnehme, höchstens bei voller Power (Stufe 8 oder 9 bzw. 'P'). Meiner Erfahrung nach macht aber auch die Qualität des verwendeten Geschirrs einen großen Unterschied in der Geräuschkulisse.
Hochwertige Pfannen oder Töpfe (die sich beim erhitzen nicht so leicht verziehen) sirren weniger. Was quasi überhaupt keine Geräusche verursacht ist mein Kochgeschirr aus Gusseisen. Leider sehr schwer, aber unverwüstlich und mit hervorragenden Kocheigenschaften - und keine Geräusche. Probieren Sie das doch mal aus!


Beste Grüsse,


Sonja Beer
Ellen Krabbe

Ellen Krabbe

21.02.2016 13:48 Uhr
Hallo Frau Beer,

wir haben uns für BORA Classic entschieden. Leider stellt der BORA-KATALOG nur die Maße der Abluftmontage exakt dar. Bei einer 60er-Schranktiefe: Wieviel Platz muss zwischen der Oberkante der Einheit und der ersten Schublade bleiben und wie tief dürfen die Schubladen sein?

Ellen Krabbe
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.02.2016 12:22 Uhr
Guten Tag Frau Krabbe,

der Bora Classic Muldenlüfter benötigt - laut Hersteller - mindestens 14 cm Platz in der Höhe. Das ist die Mindestanforderung, aus konstruktionstechnischer Sicht sind 2-3 cm mehr in jedem Fall sinnvoll.
Die Abluftkanäle von Bora haben eine Tiefe von 11 cm. Auch hier dürfen Sie einige Zentimeter "Luft" rechnen.


Beste Grüsse,


Sonja Beer
Connie Parent

Connie Parent

21.02.2016 15:30 Uhr
Hallo Frau Beer, wir planen gerade unsere neue Kueche und interessieren uns sehr fuer ihr Bora Lueftungssystem ( Bora Basic). Leider koennen wir nirgends einen Testbericht ueber das Inductionskochfeld finden. Vielleicht koennen sie uns auch weiter helfen.
Mit freundlichen Gruessen
Connie Parent
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.02.2016 12:23 Uhr
Guten Tag Frau Parent,

ich persönlich nutze zwar die Induktion vom Professional, aber die verbaute Technik ist ja die Gleiche.
Ich bin sehr zufrieden damit. Zuvor hatte ich ein Induktionsfeld eines anderen deutschen Markenherstellers mit dem ich - bis es kaputt ging - auch sehr zufrieden war. Aber das Bora Flächeninduktionsfeld ist hier noch besser, besonders was die Geschwindigkeit des Aufheizens betrifft. Da muss ich allerdings fairerweise erwähnen, dass das "alte" Induktionsfeld ja auch schon zehn Jahre auf dem Buckel hatte. Da hat sich zwischenzeitlich sicher bei allen Herstellern viel getan.

Ist Ihre Frage damit beantwortet, ansonsten fragen Sie gerne weiter :-).

Beste Grüsse,


Sonja Beer
Michael

Michael

25.02.2016 22:51 Uhr
Möchte eine neue Küche kaufen mit Bora-Basic arbeitsfläche ist 80 cm und dhinter eine U-Eckbank und nun meine frage spritzt es hier wirklich nicht auf die Bank bezieungweise auf meine Gäste.Bitte um info da ich mich bald entscheiden muß.Gruß Michael
PS.: Besten Dank im vorhinein
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 26.02.2016 10:40 Uhr
Guten Tag!
Ja, es spritzt wirklich nicht auf Ihre Gäste - wenn ein paar Punkte beachtet werden.
Vorab: Bora - wie alle anderen Geräte auch - ist ein Dunstabzug, der in erster Linie Dämpfe und Gerüche beseitigt. Fettspritzer, wie sie beispielsweise beim Braten im tiefen Fett entstehen, kann kein Dunstabzug "absaugen". Aus diesem Grund würde ich beim Braten & Fritieren im heißem Fett schon wegen der Verbrennungsgefahr in Ihrem Fall immer die vordere, von den Gästen weiter entfernte, Kochplatte nutzen.
Bei allen anderen Kochvorgängen schützt der Bora Basic Ihre Gäste sicher davor in einer Dampfwolke zu sitzen, da müssen Sie sich keine Sorgen machen.
Allerdings sollten Sie bei der Planung darauf achten, dass die (saubere, geruchsfreie) Abluft nicht in Richtung der Sitzecke abgeleitet wird, damit Ihre Gäste nicht "im Zug" sitzen.
Beste Grüsse,

Sonja Beer
Luise

Luise

06.03.2016 16:18 Uhr
Guten Tag Frau Beer,
vielen Dank für Ihren tollen Blog!
Ich plane den Kauf von Bora Basic mit Abluft. Direkt links neben dem für den Einbau vorgesehenen Unterschrank (60 cm tief) befindet sich eine "tote" Ecke. Da meine Küche klein ist, frage ich mich das Folgende:
1. ist es möglich, diese Ecke dafür zu nutzen, daß der Abluftkanal direkt vom Kochfeld weg nach links geführt wird (und nicht zunächst nach unten, wie auf den technischen Zeichnungen von Bora gezeigt); und könnte ich damit verhindern, daß die Auszüge im Unterschrank um 11 cm gekürzt werden müssen (dringend nötiger Stauraum)
2. könnte ein Unterdruckwächter auch in dieser "toten" Ecke eingebaut werden?
3. kann der Abluftmotor auch in dieser "toten" Ecke eingebaut werden oder ist er fest in der Basic-Einheit installiert?
Vielen Dank und beste Grüße
Luise Zeileis
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 09.03.2016 10:10 Uhr
Guten Tag Frau Zeileis!
Der Bora Basic hat immer eine Abluftführung nach hinten, so dass eine direkte Ableitung nach links nicht möglich ist. Ich habe Ihnen dazu per Email eine technische Zeichnung gesendet, auf der das gut zu erkennen ist.
Aus diesem Grund müssen leider die oberen Schubladen immer gekürzt werden.
Ein Unterdruckwächter in dieser toten Ecke einzubauen müsste theoretisch möglich sein, da wir aber Ihre Wohnraumsituation nicht exakt kennen, ist das nur eine theoretische Bestätigung.
Der Abluftmotor inkl. Filter ist beim Basic immer direkt unter dem Bora Dunstabzug fest verbaut und kann deshalb nicht in die tote Ecke eingebaut werden.

Vielleicht lässt sich die tote Ecke ja auch noch anders nutzen? Alles über 'Tote Ecken' in der Küchezusammengefasst.

Beste Grüsse,
Sonja Beer
Florian Frank

Florian Frank

25.03.2016 12:18 Uhr
Hallo Frau Beer,

vielen Dank auch von meiner Seite für die wirklich hilfreichen Infos bzgl. Bora.
Wir verwirklichen dieses Jahr unseren Traum vom Eigenheim und haben uns in der Küche für den Bora Basic entschieden. Uns stellt sich jetzt nur noch die Frage ob mit Abluft oder Umluft. Bei der Abluft-Variante kommen wir relativ genau auf eine Länge von 6 Meter - denke das wäre gerade noch im Rahmen.
Wissen Sie was es generell für einen Unterschied gibt zwischen Ab- bzw. Umluft - Geruch, Leistung, Wartung, Kosten? Benötige ich bei der Umluft-Variante sonst noch ein zusätzliches Gerät und wie viel kostet ein Wechsel des Filters?

Für Ihre Einschätzung wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Besten Dank und ganz liebe Grüße,
Florian Frank
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.03.2016 11:52 Uhr
Hallo Herr Frank!
Bei einer Länge von sechs Metern wird das ziemlich knapp. Wir empfehlen Ihnen das unbedingt extra überprüfen zu lassen, vermutlich wird ein Zusatzventilator notwendig.
Der Unterschied bei Umluft und Abluft liegt in etwa bei 10-15% mehr Wirkung hinsichtlich Geruch und Leistung. Bei Abluft haben Sie ansonsten keine weitere Wartung, abgesehen von einer gelegentlichen Kontrolle des Außenluftgitters.
Bei Umluft benötigen Sie je nach Variante Aktivkohlefilter: Kostenpunkt zwischen 125,- Euro für die kleine Variante und 300,- Euro für die große Variante.
Im Moment arbeitet Bora jedoch an einer regenerativen Filtereinheit.

Ich hoffe, dass meine Antwort Ihnen weiterhilft!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Uwe Plath

Uwe Plath

31.03.2016 18:37 Uhr
Hallo Frau Beer,

ich möchte die Bora Classic in eine Kücheninsel einbauen und mit dem Abluftkanal unter dem Estrich nach draußen (ca 2,5 Meter). Lüfterbaustein liegt dann unter der Fußbodenebene. Welcher Mauerkasten ist zu empfehlen, Bora selbst bietet ja keine an.

Mit freundlichen Grüssen

Uwe Plath
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 01.04.2016 10:25 Uhr
Guten Tag Herr Plath,
der Lüfter liegt nicht unter der Fußbodenebene sondern im Sockelbereich der Küche.
Als Lüfterelemente arbeiten wir (wie auch von Bora empfohlen) mit der Firma Naber.

Beste Grüsse,
Sonja Beer
Jochen

Jochen

02.04.2016 21:56 Uhr
Erstmal Danke für den tollen Blog! Nach 2 Jahren ist nun ja dann der Patronenwechsel dran - ca 300 eur :( Die hohen laufenden Folgekosten sind momentan der Punkt der mich noch zögern läßt. Funktionieren scheint es ja- Besitzer schreiben eher positives Feedback- negatives kommt eher von "Nicht-Besitzern".
Viele Grüße
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 02.04.2016 23:28 Uhr
Hallo!
Ja, die Filtereinheiten schlagen im Moment noch mit ca. 300 Euro zu buche. Wir haben aber erfahren, dass Bora bereits an einer regenerativen Filtereinheit arbeitet. Sobald wir dazu genaueres wissen, werden wir es im Blog mitteilen!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Jochen

Jochen

03.04.2016 06:15 Uhr
Das wäre ja spitze! Auch für das bisherige System oder erst für ein neues Bora System und Altbesitzer könnten es nicht nurzen?
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 04.04.2016 08:51 Uhr
Guten Morgen!
Leider haben wir zu näheren Einzelheiten noch keinerlei Informationen, wir haben das selbst eher 'inoffiziell' erfahren...
Aber sobald wir mehr wissen, werde ich das hier auf dem Blog bekannt geben.
Beste Grüsse,

Sonja Beer
Matthias

Matthias

11.04.2016 12:47 Uhr
Hallo Frau Beer,

vorab Vielen Dank für den interessanten und informativen Blog!

Wir sind ebenfalls mitten in der Küchenplanung und im Prinzip von dem Bora-System (Umluft) begeistert. Im Beratungsgespräch vor kurzem mit einem Küchenbauer meinte dieser nun, dass ein namhafter Küchenhersteller beim Einbau des Bora-Systems Basic keine Garantie mehr für die Holzteile übernehmen möchte. Hintergrund sei die abgezogene Feuchtigkeit, welche sich im Unterbau niederschlagen und im schlimmesten Fall zur Beschädigung des Holzes führt.
Haben Sie ähnliche Bedenken von Küchenherstellern erfahren bzw. haben Sie eigene Feststellungen zu diesem Thema?
Besten Dank und freundliche Grüße,
Matthias
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 11.04.2016 14:40 Uhr
Hallo!
Nein, dass ein Hersteller keine Garantie mehr für Holzteile übernehmen möchte, haben wir noch nicht gehört. Interessant, aber bei unseren Küchen kein Thema, aus zwei Gründen:
Zum Ersten: Tatsächlich kann sich bei einem Umluftsystem im schlechtesten Fall Feuchtigkeit niederschlagen. Das gilt aber nicht nur für Bora, sondern für jeden anderen herkömmlichen Dunstabzug auch. Wenn durch den Kochvorgang viel Feuchtigkeit in den Dunstabzug gelangt, ist es beim Umluftsystem immer wichtig den Dunstabzug nachlaufen zu lassen. Das gewährleistet vollständiges Abtrocknen des Innenraumes und vor allem des Aktivkohlefilters - und gilt für jeden Dunstabzug!
Beim Bora Professional mit Umluft, den wir seit über zwei Jahren privat nutzen, konnten wir allerdings keinerlei Ablagerungen in den Schränken feststellen. Weder Feuchtigkeit, noch einen Fettfilm oder anderes. Darüber habe ich auch in einem anderen Kommentar bereits geschrieben.
Zum Zweiten nutzen wir - vermutlich als einer der einzigen Küchenhersteller in Deutschland - bei allen unseren Küchenkorpussen ausschließlich feuchtigkeitsbeständige Platten. Nicht wegen des Bora Dunstabzuges, viel mehr weil gerade im Spülenbereich und im Spülenunterschrank immer wieder Probleme mit Feuchtigkeit auftreten können. So kann man das Problem einfach lösen.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Andi

Andi

13.04.2016 14:22 Uhr
Hallo!

auch bei uns wird in Kürze Haus gebaut und für die Küche wäre Bora mit Abluft geplant.

Wenn vor dem Estrich das Abluftrohr reingelegt wird, wer gibt da die Details (Material/Durchmesser/Aufsatz außen/Höhe) vor? Der Küchenplaner? Der Baumeister? Der Installateur?

Einer der 3 wird sich sicher drum kümmern, aber ob es dann auch genauso passt?

Auf Bora findet man:

"Der Abluftanschluss ist kompatibel mit dem System
Compair Flow 150 von Naber.
Die Abluft muss in entsprechenden Abluftkanälen nach
außen geführt werden.
Der Mindestquerschnitt der Abluftkanäle muss
176 cm2
betragen. Dies entspricht einem Rundrohr mit
150 mm Durchmesser.
Die maximale Abluftkanallänge beträgt 6 m.
Planungshinweise für die Installation der Abluftkanäle
finden Sie in der BORA Lüftungsfibel."


Also dieser?
http://www.amazon.de/NABER-COMPAIR%C2%AE-Flow-Mauerkasten-Rundrohranschlu%C3%9F/dp/B002JJEP8S

Zwischen Bora und dem Mauerkasten ein flacher Kanal? Welcher?


Die Küche ist übrigens ebenerdig und der Außenteil vom Mauerkasten somit sowieso etwas über dem Boden? dH man geht dann bei der Wand ein Stück rauf und dann raus?
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 14.04.2016 09:58 Uhr
Guten Tag!
Schön, dass Sie sich für Bora entschieden haben, damit werden Sie viel Freude haben, das kann ich Ihnen schon einmal versprechen!
Sicherlich werden Sie verstehen, dass wir 'aus der Ferne' und ohne Ihr Bauvorhaben zu kennen, keine Montagetipps geben können. Die wichtigsten Infos haben Sie bei Bora schon gefunden. Um alles andere kümmert sich Ihr Küchenplaner.
Er wird - in enger Abstimmung mit dem Bauleiter - die Teile der Abluft, sowie richtige Position der Abluftkanäle festlegen.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Christine Proll

Christine Proll

17.05.2016 22:18 Uhr
Hallo Frau Beer,

wir haben uns fast schon für einen Bora Basic entschieden. Haben aber noch Fragen:
Bei uns muss der Herd in einen Schrank, der an der Wand stehen wird, eingebaut. Ist dies ungünstig und Bora wirklich nur gut, wenn er in eine Insel eingebaut wird? So wird es uns jedenfalls von einem Küchenstudio suggeriert.
Wie ist es mit dem entstehenden Fett, z.B. beim Braten. Müssen die Kohlefilter häufig gewechselt werden? Was kosten diese für den Bora Basic? Wie sieht es mit den Folgekosten bei Defekten an dem Bora aus?
Vielen Dank für Ihre Antworten im Voraus - momentan verunsichern uns die Aussagen unseres Küchenstudios.
Beste Grüße!
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 18.05.2016 10:08 Uhr
Hallo Frau Proll!
Es freut mich, dass Sie sich (fast) für den Bora Basic entschieden haben. Und ich kann Ihnen versichern, dass Sie die Entscheidung nicht bereuen werden!
Nun zu Ihren Fragen:
Definitiv nein, der Bora Basic ist nicht ungünstig, wenn er an der Wand steht.
Sie müssen die Argumente von der anderen Seite her sehen: An der Wand hat eine normale Dunstabzugshaube einen ähnlich guten Wirkungsgrad wie Bora. Bei einer Kücheninsel hängt Bora dagegen die Deckenhauben ab: Bora ist hier wesentlich effizienter, weil es den Dunst dort absaugt, wo er entsteht.
Auch aus otpischen Gründen (Freie Sicht auf den restlichen Wohnraum) wird bei einer Kücheninsel oft Bora eingesetzt, während dieses Argument an der Wand einfach nicht zum Tragen kommt.
Mit der Wirkungsweise oder Effizienz hat das alles aber nichts zu tun.
Die Fettspritzer beim Braten wischen Sie beim Bora einfach weg, bzw. Sie geben den Fettfilter regelmäßig in die Spülmaschine. Die Aktivkohlefilter bei einem Bora-Umluft-Gerät müssen bei Basic einmal jährlich gewechselt werden. Der Preis liegt derzeit bei 109,00 Euro zzgl. MwSt für das Filterset.
Folgekosten bei Defekten an Bora Basic?
Nun, die Frage kann ich Ihnen nicht beantworten, da wir in all den Jahren noch keinen Defekt bei einem Bora Gerät hatten. Sollte es dennoch der Fall sein, haben Sie auch bei Bora 2 Jahre Gewährleistung.
Lassen Sie sich nicht verunsichern. Wir haben nur begeisterte Bora-Kunden!

Beste Grüsse,
Sonja Beer
Ralph

Ralph

http://www.salomon-hg.de 22.05.2016 21:50 Uhr
Hallo Frau Beer,

wir planen, das Bora- Kochfeld Basic anzuschaffen und im Umluftbetrieb einzusetzen.
Meine Fragen im Vorfeld sind jetzt:
Wohin wird der abgesaugte Wrasendampf geblasen: hinter den Schrank, Richtung Sockel? Sind dann nicht langfristige Feuchteschäden zu erwarten? Wie sind Ihre Erfahrungen bisher?
Durch welche Möbelöffnungen entweicht die (feuchte (?)) Luft in den Raum? Wenn durch den Sockel: gibt es dort ein Gitter, das u.U. gereinigt werden muß?
Muß bei der Montage etwas beachtet werden? Ist beispielsweise eine übertiefe Arbeitsplatte notwendig?

Vielen Dank und beste Grüße,
Ralph
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 07.06.2016 09:39 Uhr
Hallo!
Da haben Sie mich genau im Urlaub erwischt, deshalb kommt meine Antwort jetzt leider etwas spät:
Der abgesaugte Dampf wird bei Abluftgeräten nach außen gesaugt, bei Umluftgeräten durch den entsprechenden Umluftfilter und danach in den Raum. Wie die Luft durch Ihre Möbel entweicht, danach müssen Sie Ihren Küchenbauer fragen, denn das kann bei jeder Küchenkonstruktion anders gelöst sein!
Wir haben bisher keinerlei Probleme durch Feuchtigkeitsschäden. Dazu muss ich allerdings auch anmerken, dass wir unsere Küchen aus hochwertigen, feuchtigkeitsbeständigen Materialien fertigen, auch das Innenleben der Schränke. Soweit ich weiß, arbeiten nur sehr sehr wenige Hersteller in Deuschland mit feuchtigkeitsresistenten Platten. Fragen Sie Ihr Küchenstudio danach.
Eine Übertiefe Arbeitsplatte ist beim Bora Basic normalerweise nicht notwendig. Durch die Abluftrohre und die Umluftfilter geht Ihnen natürlich einiges an Platz verloren. Sollten Sie die Möglichkeit einer Übertiefen Arbeitsplatte haben, könnten Sie den gewonnenen Platz für Stauraum wieder nutzen.

Beste Grüsse,
Sonja Beer
Helen

Helen

13.06.2016 22:54 Uhr
Hallo Frau Beer,
Ich bin hocherfreut über die Entdeckung Ihrer Seite ? Wir sind fest entschlossen, Bora bei uns zu verbauen. Allerdings hatten wir bisher kein Erfolg, an Bora ranzukommen. Unsere Küche wird von einem Schreiner angefertigt und die Händler waren bisher nicht bereit, an und als Endverbraucher zu verkaufen, obwohl wir einen fachkundigen Schreiber haben, der uns die Küche fertigt.
Hätten Sie eventuell noch eine Idee? Gäbe es sonst ein Alternativ Produkt? Uns geht es in erster Linie um die Technologie und weniger um die Marke.
Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.
Viele Grüße,
Helen Meding
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 14.06.2016 08:39 Uhr
Hallo Frau Mending!
Es ist sehr schön zu hören, wenn sich jemand für eine Schreinerküche entscheidet (egal ob von einem Kollegen oder von uns)!

Bora legt – ebenso wie viele andere Hersteller, z. B. auch Miele – Wert auf gute Beratung, fachgerechte Planung und professionellen Einbau des Systems. Wir als Bora Professional- und auch Miele-Händler haben uns mit diesen (und anderen) Rahmenbedingungen einverstanden erklärt. Auch aus Gründen der Garantie und Gewährleistung kann und darf ein Händler keine Geräte verkaufen, die er nicht selbst verplant und einbaut.
Möglicherweise kann Ihnen die Firma Bora selbst weiterhelfen, ich würde mich einfach einmal dorthin wenden, Tel.: 08035-907240.
Als Alternativ-Produkt gibt es eine technisch ähnliche Lösung von Miele. Wir haben es in letzter Zeit schon mehrfach verkauft, allerdings noch keine persönliche Erfahrung damit. Das Gerät ist noch sehr neu, auf der Miele-Homepage konnte ich es noch nicht finden. Fragen Sie Ihren Schreiner danach.

Beste Grüsse und viel Spaß in Ihrer Schreinerküche!
Sonja Beer
Helen

Helen

13.06.2016 22:56 Uhr
....... fachkundiger Schreiner.......
Helen Meding

Helen Meding

16.06.2016 16:28 Uhr
Hallo Frau Beer,
Haben Sie vielen Dank für Ihre rasche Antwort und Ihren tollen Rat. Bei Bora direkt wurde uns mitgeteilt, dass nur an die Händler exklusiv geliefert wird. Aber Miele finde ich ohnehin fast noch besser, da wir große Fans von Miele sind und uns auch den Backofen von Miele bestellen wollen. Dürfte ich Sie noch bitten, mir die genaue Bezeichnung des Miele Produktes mitzuteilen? Unser Schreiner kannte das nicht. Könnten wir das Miele Gerät sonst auch über Sie beziehen?
Herzlichen Dank und viele Grüße aus Hamburg,
Helen Meding
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 16.06.2016 17:14 Uhr
Hallo Frau Meding!
Hier habe ich ein paar erste Infos über den Miele Muldenlüfter: http://www.miele.de/de/m/2015-134_miele-kombiniert-muldenluefter-mit-neuen-combiset-modulen-3227.htm. Kommende Woche ist unser Verkaufsteam bei einer Miele-Schulung, wir hoffen dann näheres über die neuen Produkte von Miele zu erfahren.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Kristina Ruch

Kristina Ruch

25.06.2016 20:20 Uhr
Hallo Frau Beer,
einen wirklich tollen Blog haben Sie. Vielen Dank dafür!
Uns wurde heute im Küchenstudio gesagt, dass das Bora System nur bei einer Kochinsel sinnvoll sei, nicht an der Wand. Ist das tatsächlich so? Falls es doch an der Wand gehen sollte, können dann über dem Kochfeld noch Oberschränke angebracht werden oder besteht die Gefahr, dass mögliche Dämpfe die Schränke "aufweichen "?
Beste Grüße
Kristina
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 27.06.2016 14:34 Uhr
Hallo!
Nein, dass ist nicht so. Gut, Fakt ist, dass heute viele Küchen (wo der Platz vorhanden ist) mit Insel geplant werden. Das Bora-System bietet sich bei Inseln aus verschiedenen Gründen (Bora Muldenlüfter) besonders gut an, die gleichen Vorteile gelten aber natürlich auch für Küchenzeilen an der Wand!
Es gibt keinen Grund, warum man Bora nicht bei einer Wandzeile verwenden sollte. Ihr Küchenstudio muss dann nur die entsprecheden Abluftleitungen (und eventuell das Umluftsystem) entsprechend verplanen. Sie sollten bedenken, dass hier Stauraum verloren geht. Das tut es bei der Insellösung zwar auch, aber bei einer Insel ist erfahrungsgemäß auch einfach mehr Platz vorhanden.
Oberschränke über dem Kochfeld sind theoretisch kein Problem, sofern Sie den Dunstabzug auch wirklich IMMER richtig nutzen. Wir fertigen unsere Küchenschränke aus wasserbeständigen Materialien, so dass wir die Probleme, die Sie ansprechen, ausschließen können. Für andere Küchenhersteller kann ich hier natürlich nicht sprechen.
Allerdings würde ich aus optischen und praktischen Gründen (Sie möchten sich doch auch einmal über die Töpfe auf dem Herd beugen können!) keine Oberschränke über dem Kochfeld installieren.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Christof Stoszek

Christof Stoszek

05.07.2016 20:34 Uhr
Hallo Frau Beer,
wir planen eine Anschaffung eines Bora Professional Systems mit Induktionskochfeld und Tepan-Grill. Dieses möchten wir in eine gekantete Edelstahlplatte 2 mm auf Holzträgerplatte einbauen. Sehen Sie ein Problem beim flächenbündigen Einbau weil die Oberfläche arbeitet? Eine massive Edelstahlarbeitsplatte kommt aus Kostengründen für uns leider nicht in frage.
Vielen Dank und Grüße aus Köln
Christof Stoszek
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 06.07.2016 10:46 Uhr
Guten Tag Herr Stoszek,
Wir arbeiten bei Edelstahl mit den Firmen Blanco und Eisinger. Mit diesen beiden Herstellern spricht bei uns nichts gegen den flächenbündigen Einbau. Aber es kommt auf den Hersteller der Arbeitsplatte und die Einbau-Technik an, das müssen Sie mit Ihrem Küchenbauer bzw. dem Hersteller der Arbeitsplatte besprechen, deshalb kann ich Ihre Frage leider nicht eindeutig mit 'ja' oder 'nein' beantworten.
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Schneck Moni

Schneck Moni

01.08.2016 19:21 Uhr
Hallo, Frau Beer!
Da Sie immer so nett und ausführlich antworten, frag ich nun Sie, was Sie zu dem Intervallartigen Kochen mit Bora (wir haben das Basic) meinen. Ich habe schon viele Jahre einen Induktionsherd und würde auch keinen anderen wollen. Haben uns aus bautechnischen Gründen für das Bora System entscheiden und finden eigentlich auch alles super, nur ist das Kochverhalten doch gewöhnungsbedürftig, da ich das von meinem jetztigen Induktionsherd nicht kenne. Ist das bei Ihrem Modell auch der Fall, dass z. B. ab 1-7 bei vollem Topf das Wasser, bzw. Kartoffeln usw. intervallartig kochen, mit Pausen von ca. 3-5 Sekunden? Haben Bora persönlich angeschrieben und es wäre normal. Würde gerne Ihre Erfahrungen wissen.
Vielen Dank dafür,
Schneck Moni
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 16.08.2016 08:42 Uhr
Guten Tag Frau Schneck,
bitte entschuldigen Sie die späte Antwort, aber Sie haben mich im Urlaub erwischt. Ihre Frage konnte ich nicht aus dem Stehgreif beantworten, und habe deshalb in der Zwischenzeit mein Gerät (Professional), sowie ein Ausstellungsgerät (Basic) auf das von Ihnen beschriebene Phänomen getestet, um zu verstehen, was Sie meinen.
Das "intervall-artige", was Sie beschreiben, bezieht sich in erster Linie auf das Herd-Geräusch (Sirren). Hier haben Sie tatsächlich Pausen im Geräusch, je nach Stufe von ca. 1-2 Sekunden.
Aber ich konnte keinerlei Verzögerung im Kochvorgang feststellen, es kocht alles ganz normal dahin - und das ist für mich entscheidend. Ich hatte vor Bora ein anderes Marken-Induktionsfeld und kann ich hier im Vergleich nichts Negatives feststellen.
Beste Grüsse,

Sonja Beer
DN

DN

28.08.2016 13:02 Uhr
Hallo Frau Beer,

zunächst einmal vielen Dank für die vielen Infos und Anregungen zu dem Bora Feld. Ihre Erfahrungen aus der Praxis sind sehr hilfreich.
Sie nutzen die Umluftvariante in der Insel, richig? Wie ist Ihre Erfahrung mit den Gerüchen im Küchen- und Wohnbereich? Würden Sie generell eher zu der Abluftvariante raten, wenn es technisch machbar ist oder ist meine Sorge unbegründet?

Dann noch eine Frage zur Anordnung der Platten. Wir planen auch eine Kochinsel und aus verschiedenen Gründen soll/muss die Kocheinheit an das rechte Ende der Insel wenn man davor steht.
Als Unterschrank ist jetzt ein 90er (Breite) geplant - 100er würde auch noch gehen. Gegenüber (also Rückseite Insel) ist auch ein 90er Schrank, den wir dann unter Umständen gekürzter nehmen müssten, weil das System mehr als 60m Tiefe braucht, richtig? Alternativ könnte ich auch 2 Sitzplätze gegenüber machen, weiß aber nicht wie weit man mit Spritzern aus dem Tepan rechnen muss?
Aus meiner Sicht würde es doch bei der Classic Variante Sinn machen innenliegend den Tepan und außen die Induktion zu nehmen. Das würde ich so machen weil glaube, dass es beim Tepan, wie auch in einem Pfanne, spritzen wird und innenliegend gehen die Spritzer hauptsächlich auf die Insel, während es außenliegend auch neben die Insel tropfen würde. Liege ich mit dieser Annahmen richtig? Außerdem könnte ich ja innenliegend auf dem Tepan alles Braten und außen hauptsächlich ohne Pfannen und Stiel, damit sie auch keiner aus Versehen von der Insel stossen kann.
Hoffe, Sie können mir folgen.

Viele Grüße,
DN
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 29.08.2016 11:43 Uhr
Hallo!
Zu Ihrer ersten Frage:
Das Argument, dass die Abluft-Geräte besser sind, war früher tatsächlich der Fall. Inzwischen hat sich bei den Umluftgeräten im Allgemeinen so viel getan, dass ich Ihnen guten Gewissens zu dieser Möglichkeit raten kann. Ich selbst habe ein Bora System mit Umluft. Vor Bora nutzte ich eine große Insel-Deckenhaube mit Abluft eines deutschen Markenherstellers und kann deshalb die Umluft mit der Abluft gut vergleichen.
Wenn also bei Ihnen ohne größeren Aufwand eine Abluftvariante möglich ist, würde ich das machen. Falls nicht, dann die Umluft, Sie werden keine Geruchsprobleme damit haben - sofern Sie das System auch wirklich immer nutzen.

Zur Anordnung der Platten:
Nur der Bora-Basic kommt mit einer 60er-Tiefe aus.
Wie weit der Bora "spritzt" hängt sehr von Ihrem Kochverhalten ab. Sprich: Wenig Öl/Fett - wenig Spritzer. Sicherlich gibt es Bratgut dass wesentlich mehr spritzt oder mehr Öl bedarf, das ist aber selten.
Aus meiner Praxis kann ich Ihnen sagen, dass Sie im Bereich von ca. 10 cm um den Tepan herum wirklich viele "Spritzer" haben, im weiteren Bereich bis ca. 30 cm noch ein paar (je nach dem was Sie zubereiten). Einen Sitzplatz dort ist also möglich, wenn gleich nicht immer ganz 'spritzfrei', aber schlimm ist es nicht.
In Ihrer Kombination würde ich auch zur Variante mit dem Tepan innenliegend tendieren.
Reflektieren Sie allerdings hier noch einmal Ihr eigenes Kochverhalten: Wenn Sie die Induktionsplatten wesentlich mehr benutzen, als den Tepan, kann es mitunter vom Arbeitsablauf etwas umständlicher sein.
Beispiel aus meiner Praxiserfahrung: Ich bereite eine Tomatensauce zu und schneiden dafür Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten. Um zum Topf zu gelangen, muss ich mit den geschnittenen Zutaten in der Hand den 'weiteren' Weg über das Induktionsfeld (und über die Bora-Öffnung) zum Topf machen. Zwar ist das keine große Sache, aber hin und wieder fällt doch mal etwas herunter.
Nutzen Sie also den Tepan wirklich oft - dann in der von Ihnen angedachten Anordnung. Andernfalls würde ich das noch einmal überlegen.

Allerdings, wenn man sich einen Bora Tepan zulegt, sollte man den auch wirklich oft nutzen - denn er ist einfach genial :-).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen!

Beste Grüsse,
Sonja Beer
DN

DN

29.08.2016 13:30 Uhr
Hallo Frau Beer,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Für die Abluftvariante sprechen auch die niedrigeren bzw. nicht vorhandenen Folgekosten für Filter (115-150€ pro Jahr). Ist das so richtig?

Unter Umständen würde ich dem Bora System doch einen 120er Schrank spendieren. Somit hätte ich dann links und vor allem rechts ca. 20cm Platz.

Der Tipp zu den Arbeitsabläufen ist richtig und wichtig. Frage dazu: kann ich nicht einfach eine Variante ausprobieren und später links/rechts tauschen? Man müsste es doch nur tauschen und neu verfugen oder übersehe ich etwas (z.B. Luftkanal)?
Viele Grüße
DN
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 30.08.2016 17:45 Uhr
Hallo!
Alle Punkte, die Sie ansprechen sind richtig:
Der Filter bei Bora-Classic soll jährlich gewechselt werden und kosten derzeit ca. 120 Euro.
Sollten Sie Ihre Anordnung später wechseln wollen, kann man die Felder tatsächlich mit verhältnismäßig geringem Umbau-Aufwand tauschen.
Aus persönlicher Erfahrung - die sicherlich schon jeder von uns einmal gemacht hat - kann ich Ihnen sagen, dass man diese nicht wirklich dringenden Arbeiten später selten noch macht... ;-)
Alles Gute mit Bora! Sie werden viel Freude damit haben!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
Thomas Meyer

Thomas Meyer

04.09.2016 18:44 Uhr
Hallo zusammen,

Wir haben uns für ein Bora Kochfeld entschieden. Wir haben den runden Dunstabzug gewählt.
Wir sind uns im Moment nicht ganz sicher ob wir nicht lieber den rechteckigen Abzug hätten nehmen sollen.
Noch können wir das ändern. Gibt es vor und Nachteile zwischen beiden Varianten oder ist es eine reine Geschmacksache?
Ich würde vom Design die runde Variante bevorzugen und meine Frau die rechteckige .

Über ein Feedback und/oder Erfahrungsberichte würden wir uns freuen.

Schönen Abend für alle

Gruß aus Hamburg
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 05.09.2016 11:21 Uhr
Hallo!
Ja, das ist so eine Sache, mit dem Runden und dem Eckigen, nicht wahr...!
Kurz gefasst: Es ist tatsächlich reine Geschmackssache.
Der Bora Basic (der Runde) hat den großen Vorteil, dass er mit einer Standard-Arbeitsplattentiefe auskommt, während Bora Classic und Bora Professional wesentlich mehr Platz benötigen. Man muss vielleicht noch anfügen, dass der Professional etwas mehr Leistung hat (ca. 10%).
Aber die Platzgründe sind meistens ausschlaggebend für die Wahl des Modells. Sollte bei Ihnen der Platz keine Rolle spielen, ist es tatsächlich reine Geschmackssache.
Falls Sie an den aktuellen Trends interessiert sind: Auf der IFA wurden gerade brandneue, ähnliche Geräte anderer Hersteller vorgestellt. Der Trend geht eindeutig zu schlicht und eckig.

Viele Grüsse,
Sonja Beer
Thomas Meyer

Thomas Meyer

05.09.2016 20:04 Uhr
Hallo Frau Beer,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Dann gehen wir noch mal in uns und überlegen was wir nehmen.

Danke nochmals........

Viele Grüße
Thomas Meyer
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 05.09.2016 21:59 Uhr
Gern geschehen, Herr Meyer!
Das Gute daran: Falsch machen können Sie nichts :-).
Beste Grüsse
Sonja Beer
Zigerlig Monika

Zigerlig Monika

06.09.2016 08:04 Uhr
Sehr geehrte Frau Beer
Wie ich den Kommentaren entnehmen kann, sind Sie sehr kompetent was den Dunstabzug Bora anbelangt.
Wir haben uns vor eineinhalb Jahren für den Bora Basic mit Abluft entschieden.
Nun haben wir den sehr unschönen Nebeneffekt, dass es durch das Loch in der Mitte der beiden Abdeckungsplatten oben in der Mitte in die Küche zieht. Aussen ist ein Mauerkasten montiert.
Hätten Sie eine Idee wie wir das lösen könnten?
Unser Küchenbauer meinte, es sei alles ok.
Aber wenn ich über das Loch ein Feuerzeug halte, kann es sein, dass die Flamme ausgeht. Es zieht bis ca. einen halben Meter weit hinauf.
Ich wäre sehr dankbar für einen Tipp.
Freundliche Grüsse
Monika Zigerlig
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 06.09.2016 16:09 Uhr
Hallo Frau Zigerlig,
Sie schreiben von Bora Basic und zwei Abdeckplatten, sowie ein Loch in der Mitte. Das passt nicht zusammen, deshalb gehe ich jetzt einmal davon aus, dass Sie das Modell

    Bora Classic
besitzen.
Eine Beurteilung des Problems aus der Ferne ist schwierig. Das ist so, als ob ein Arzt die Diagnose per Email stellen soll. Trotzdem versuchen wir es gerne:
Für uns hört sich das ganz so an, als ob da keine Klappe im Mauerkasten vorhanden ist. Dem sollten Sie mal auf den Grund gehen...
Lassen Sie mich wissen, wenn Sie mit dem Problem weiter gekommen sind!

Beste Grüsse,
Sonja Beer
DN

DN

06.09.2016 10:23 Uhr
Hallo Frau Beer,
danke für das Feedback.

Welchen Eindruck haben die anderen Hersteller auf Sie gemacht? Kommen die anderen gegen Bora an und vor allem in welcher Preiskategorie spielen sie?

Ich schwanke zwischen Professioal und Classic. Angenommen es ist genügend Platz vorhanden, was wären für Sie die ausschlaggebenden Kriterien? Ist der Aufpreis zu der Professional Variante gerechtfertigt?

Viele Grüße,
DN
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 06.09.2016 11:01 Uhr
Guten Tag!
Bisher haben wir von anderen Herstellern lediglich Bilder gesehen, noch haben wir keine Geräte 'in Aktion' begutachten können, deshalb kann ich im Moment nur rein optische Eindrücke wiedergeben und die waren erstaunlich positiv.
Wenn ich die Wahl hätte, zwischen Professional und Classic, würde ICH mich für Professional entscheiden. Entscheidungskriterien wären für mich die Optik, die - meiner Meinung nach - bessere Bedienbarkeit (ich liebe die Drehknöpfe!) und vor allem die Größe. Da ich mit mit dem Teppan-Feld von Bora einen 5-Personen-Haushalt bekoche, brauche ich diese Größe. Da wäre mir persönlich der Classic zu klein.
Aus diesen Gründen: Ja, ich halte den Aufpreis zur Professional-Variante für gerechtfertigt!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
DN

DN

07.09.2016 09:31 Uhr
Vielen Dank für die schnelle und ehrliche Antwort!
Monika Zigerlig

Monika Zigerlig

08.09.2016 15:21 Uhr
Sehr geehrte Frau Beer
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ja es ist natürlich der Classic.
Im Mauerkastenelement sind zwei Klappen drin, die von der Mitte aus nach links und rechts auf oder zugehen.
Das habe ich schon kontrolliert.
Leider weiss ich auch nicht mehr.
Freundliche Grüsse
Monika Zigerlig
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 14.09.2016 10:34 Uhr
Hallo Frau Zigerlig,

hm, das ist natürlich schwierig zu beurteilen, wenn Sie sicher sind, dass am Mauerkasten alles passt...
Rein aus logischer Betrachtung: Wenn es zieht, dann kommt irgendwo Luft her. Vielleicht warten Sie jetzt einfach mal die etwas kältere Periode ab und schauen mal, ob kalte Luft reinzieht oder ob es sich um zimmerwarme Luft handelt.
Bei kalter Luft ist es dann eindeutig von außen, dann stimmt irgendwas am Mauerkasten nicht.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Luft-Suche!
Beste Grüsse,
Sonja Beer
W. Stingel

W. Stingel

10.09.2016 17:50 Uhr
Hallo Frau Beer,

zunächst mal vielen Dank für Ihre Kommentare, die wirklich hilfreich sind. Wir richten gerade eine neue Küche ein und sind an dem BORA Dunstabzug interessiert. Was mich etwas ärgert ist, dass es keinerlei Preisliste für das System gibt. Als Kunde möchte ich wissen, was wieviel kostet, damit ich mich dann auch für ein entsprechendes System entscheiden kann.
Im Klartext, was kostet denn eine BORA classic mit Induktion und Tegan yaki und im Vergleich dazu die professional?

Mit herzlichen Grüßen

Walter Stingel
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 14.09.2016 10:41 Uhr
Guten Tag Herr Stingel,
die Preise sind kein großes Geheimnis, Bora stellt aber seine Preislisten nicht ins Netz - wie viele andere Hersteller auch. Um sich für das richtige System zu entscheiden spielt natürlich der Preis eine Rolle, möglicherweise aber auch andere Faktoren wie z. B. Technik (Abluft oder Umluft möglich?), Platzbedarf, Bedürfnisse beim Kochen, etc.
Zu diesen Themen berät Sie Ihr Küchenfachberater und wird Ihnen entsprechend auch die Preise zu den jeweiligen Geräten und Komponenten nennen.
Preise zu Bora haben wir in diesem Beitrag
  • Preis Bora Dunstabzug angegeben.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
  • Nina

    Nina

    11.09.2016 06:34 Uhr
    Guten Tag, Frau Beer,

    wir haben uns für einen Bora Basic mit Abluft im Neubau entschieden. Einbau in einer Kücheninsel zwischen Küchenfenster und ein Stück weiter grosser Terassentür.

    Leider ist der Mauerkasten auf Höhe des späteren Terrassenbelags gesetzt worden. Damit entfällt eine Luftausströmmöglichkeit nach unten und durch Schneefall wird der Kasten behindert bzw. bei Regen könnte Wasser eindringen.

    Hat ihre Schreinerei/ Küchenstudio zusammen mit ihren Technikern vielleicht schon mal so eine Fehlkonstruktion " verbessert"?
    Jetzt ist ein Edelstahllamellenkasten draufgesetzt. Gäbe es einen anderen Kasten, der in diesem Fall Abhilfe schaffen könnte?


    LG

    Nina
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 14.09.2016 10:51 Uhr
    Guten Tag!

    Eine derartige Fehlkonstruktion haben wir noch nicht verbessert, da wir eine derartige Fehlkonstruktion noch nicht gemacht haben ;-).
    Wir empfehlen die Anfertigung einer entsprechenden Lösung vom Metallbauer. Einen fertigen 'Kasten' für dieses Problem gibt es leider nicht.
    Sollte die Option mit dem Metallbauer aus optischen (oder anderen) Gründen nicht funktionieren, bliebe die Umstellung auf Umluft.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Martina

    Martina

    18.09.2016 08:49 Uhr
    Guten Tag Frau Beer, wir haben uns für Bora Professional entschieden, was mich aber jetzt verunsichert ist die Größe der Induktionsfelder. Beim Flächen Induktionsfeld beträgt die Breite nur 20,5 cm, meine Pfanne hat schon 21,5 cm, stimmt es, dass das Gerät dann abschaltet?
    Danke für Ihre Antwort.
    Liebe Grüße
    Martina
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 19.09.2016 16:57 Uhr
    Hallo!
    Glückwunsch zum Bora Professional mit Vollflächeninduktion, ich benutze das gleiche Gerät.
    Kurz uns knapp zu Ihrer Frage: Nein, das stimmt nicht! Überhaupt nicht.
    Die Pfannen und Töpfe dürfen gerne darüber hinausragen, da schaltet sich nichts ab. Sie können auf eine Fläche sogar zwei kleine Töpfe stellen (die dann darüber hinaus ragen) und beide werden heiß.
    Alles Gute mit Bora!
    Viele Grüsse,
    Sonja Beer
    Andrea

    Andrea

    20.09.2016 09:38 Uhr
    Hallo, ich bin zwar noch ein wenig skeptisch über das System, da leider niemand in meinem Bekanntenkreis über Erfahrungswerte sprechen kann- jedoch habe ich großes Interesse - bin ehrlich gesagt sehr begeistert vom Design des Boras Classic.
    Jedoch würde mich interessieren wie es bei der Funktion mit großen bzw. hohen Töpfen ist, oder mit mehreren großen Töpfen bzw. z. B. Bräter am Kochfeld - bringt er da noch volle Leistung und habe ich auch noch genügend Platz.

    Habe mal gehört dass wenn ich einen Bräter und einen Topf auf dem Kochfeld stehen habe - alles voll ist.

    Und auf den größeren Induktionsplatten ohne Dunstabzug mittig wäre da noch einiges möglich.

    Oder wäre beim Bora Classic oder Professional dies komfortabler, wobei ich oben gelesen habe dass diese nicht platzschaffender sind.

    VIELEN Dank Andrea
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 20.09.2016 10:11 Uhr
    Guten Tag!
    Eine gewisse Skepsis war auch bei mir anfangs da, als mein Mann mit der Idee kam, unser (dekfektes) Kochfeld gegen das Bora System auszutauschen, wobei sich meine Bedenken in erster Linie gegen das Tepan-Feld richteten...
    Das ganze ist nun drei Jahre her und das System (das es schon wesentlich länger gibt), hat sich so am Markt etabliert, dass Bora sogar zum Marktführer geworden ist. Das hätte Bora nicht geschafft, wenn das System nicht wirklich gut wäre!
    Wenn Ich ehrlich bin, verstehe ich Ihre Frage nicht ganz: "...mehrere große Töpfe...-bringt er da noch volle Leistung?". Die Topfgröße hat nichts mit der Leistungsfähigkeit des Dunstabzuges zu tun. Das Gerät ist sehr leistungsfähig und wenn Sie die Stufe des Dunstabzuges dem entstehenden Dunst anpassen, dann werden Sie keine Probleme haben. Ob der Dunst nun aus einem oder vier Töpfen kommt, spielt dabei keine Rolle.
    Zum Thema hohe Töpfe: Bei sehr hohen Töpfen (z. B. Spargeltopf) ist es - aus meiner praktischen Erfahrung - ratsam, den Deckel während des Kochens so schräg aufzulegen, dass der Dunst quasi Richtung Dunstabzug geleitet wird. Dann gibt es auch hier keinerlei Probleme. Alternativ können Sie auch auf volle Power schalten - dann schafft der Bora das auch. Muss aber nicht sein, die Deckel-Methode finde ich praktischer/ energiesparender.

    Ihre Platzfrage ist ein wenig schwierig zu beantworten, da ich Ihre Töpfe, Pfannen und Bräter nicht kenne. Aus Ihrer Frage lese ich aber auch heraus, dass Sie das Gerät noch nie 'live' gesehen haben?
    Der Bora Classic hat beim Flächeninduktionsfeld eine Gesamtgröße von 340 x 515 mm für zwei Kochzonen. Vergleichen Sie das mal mit einem halben Ceranfeld eines anderen Herstellers - die sind in der Regel nicht größer, oftmals kleiner.
    Sie bringen auf den Bora Kochfeldern genauso viel oder wenig (je nach dem wie man es sieht :-)) Kochgeschirr unter, wie auf jedem anderen herkömmlichen Kochfeld auch.
    Bora Professional bietet etwas größere Kochfelder.

    Ich empfehle Ihnen dringend sich die Geräte live in einem Küchenstudio anzusehen und zu testen. Dort können Sie dann auch direkt mit herkömmlichen Ceranfeldern vergleichen.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    DN

    DN

    21.09.2016 17:25 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    ich habe gehört, dass Bora eine optisch (?) überarbeitete Version der Professional Version vorgestellt hat. Diese hat neue LED Knöpfe und eine automatische Öffnung der Absaugabdeckung.
    Wissen Sie etwas darüber? Lohnt es sich auf diese Version zu warten?

    Viele Grüße,
    DN
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 22.09.2016 14:50 Uhr
    Hallo!
    Das neue Modell soll im April kommen, das sind aber auch schon alle Infos, die wir darüber haben.
    Da wissen Sie über die Details schon mehr als wir.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Pöppel Claudia

    Pöppel Claudia

    08.10.2016 11:03 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,

    gern wende ich mich an Sie, weil ich zu dieser Frage einfach noch keine Antwort gefunden habe.

    Wir möchten gerne ein Gaskochfeld sowie Glaskeramikkochfeld/ggfs. Induktion mit Bora Professional Lüfter in unsere Kücheninsel einbauen. Der Herd wird stirnseitig in eine 1,30m tiefe Kochinsel verbaut. Die Umluftaktivkohlefilter befinden sich dahinter zwischen Backrohr (60cm tief) und Schubladenschrank (50cm tief) in der Mitte der Kochinsel.
    Jetzt zu meiner Frage:
    Zum Austausch der Filter alle zwei Jahre muss ich vermutlich den Schubladenschrank ausleeren, die Schubladen herausnehmen, die Filter ausbauen und neue einsetzen. Stelle ich mir das richtig vor? Wie aufwendig ist das, wie lange dauert es? Kann man das selbst machen oder ist dazu der Küchenbauer oder Bora Kundendienst erforderlich? Gibt es einen Film, in dem gezeigt wird, wie das funktioniert?

    Es wäre toll, wenn Sie uns hier Ihre Erfahrung schildern!

    Herzlichen Dank, Claudia Pöppel, München
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.10.2016 10:00 Uhr
    Guten Tag Frau Pöppel,
    ich bin etwas spät mit meiner Antwort. Leider hatten wir mit technischen Hindernissen zu kämpfen, was zur Folge hatte, dass einige Fragen im Nirvana des Internets verschwunden sind und erst jetzt wieder aufgetaucht sind...
    Zum Austausch der Filter kann ich Ihnen eine ganz aktuelle Erfahrungen sagen, da ich das Procedere gerade hinter mir habe. Tatsächlich ist genau dazu auch ein Blog-Artikel mit Bildern in Planung.
    Aber um es kurz zu machen: Im Prinzip funktioniert es genau so, wie Sie es beschrieben haben: Filter ausbauen und neue einsetzen. Wobei das 'Ausbauen' recht einfach ist: Alte heraus nehmen, neue einsetzen. Einen Kundendienst brauchen Sie dazu wirklich nicht, lediglich der Platz um die Filterkartuschen und die Filtermatte unten heraus zu ziehen und wieder einzustecken muss gegeben sein.
    Das Wechseln der Filter (ohne Schubladen-Ausbau oder was auch immer bei Ihnen nötig ist) dauert höchstens 10 Minuten.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Winter

    Winter

    22.10.2016 04:53 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    Eine tolle Website mit vielen wichtigen Tips habe Sie hier! Meine Frage: Würden Sie das Bora Basic mit Edelstahlrahmen für das Kochfeld empfehlen? Das Basic soll aufgesetzt in eine Risopal-Arbeitsplatte (ca. 4cm stark, Fa. Schüller Fichte rustico) verbaut werden.

    Vielen Dank vorab!

    Mit freundlichen Grüßen
    Hanna Winter
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.10.2016 09:50 Uhr
    Hallo Frau Winter,
    Danke für Ihr Kompliment!
    Der Edelstahlrahmen für den Bora Basic, den es im Übrigen erst seit kurzem gibt, bietet zusätzlichen Schutz und ist deshalb aus Sicherheitsgründen zu empfehlen.
    Wir selbst haben den Bora Basic schon sehr oft ohne diesen Rahmen aufgesetzt und verbaut - immer problemlos. Allerdings scheint es dazu auch andere Erfahrungen gegeben zu haben, weshalb Bora hier reagiert hat und für das Modul Bora Basic jetzt den Rahmen anbietet.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Petra Helmcke

    Petra Helmcke

    04.11.2016 14:28 Uhr
    Liebe Frau Beer,
    mit großem Interesse habe ich Ihren Blog zur BORA- Technik verfolgt. Es ist wirklich viel Neues und Wissenswertes zu erfahren.Danke dafür.
    Mich würde interessieren, wie Sie bei Einsatz von Bora Professional den Backofen in Ihrer Küche platziert haben? Wie löst man den Dunstabzug am besten, wenn der Ofen nicht unter dem Kochfeld angeordnet wird?
    Wenn jetzt bald die Zeit der Weihnachtsbraten kommt, steigt ja bei jedem Öffnen der Ofentür eine Menge Dampf auf.
    Es wäre schön, wenn Sie mir einen Rat geben könnten.
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.11.2016 12:18 Uhr
    Hallo!
    Die wenigsten Backöfen werden heute noch unter dem Kochfeld angeordnet - meist aus ergonomischen Gründen. So auch in meiner privaten Küche: Der Backofen ist hochgestellt in einem Sideboard eingebaut.
    Die Backöfen, die ich kenne, haben gute Katalysatoren eingebaut, die doch schon eine Menge Dampf und Gerüche im Garraum neutralisieren. Aber ja, sie haben recht: Weihnachtsbraten ist hier eine besondere Nummmer.
    In diesem Fall öffne ich einfach zwei Fenster (Querlüften) für ein paar Minuten. Abgesehen davon liebe ich es gerade an Weihnachten, wenn der Braten- und Plätzchenduft zu riechen ist.
    In vielen neueren Häusern mit integrierter Wohnraumlüftung gibt es die Möglichkeit einer "Powerstufe" der Lüftungsanlage, die genau für solche intensiven Gerüche vorgesehen ist. Falls Sie neu bauen, ist das vielleicht etwas für Sie. Ansonsten: Lüften und/oder Duft genießen!
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Christian

    Christian

    06.11.2016 20:56 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    wir überlegen, das Bora Basic für unsere neue Küche zu nehmen. Hierzu haben wir zwei Fragen:

    1)Da wir gerne und viel kochen, machen wir uns Gedanken, ob auch große Töpfe/Pfannen auf das Kochfeld passen. Gibt es dazu eine Angabe/Erfahrungswerte welche Topfgröße maximal noch drauf passt?

    2) Ist es richtig, dass das Induktionskochfeld (mit den Kreuzen) genauso funktioniert wie das Flächeninduktionsfeld (ohne Kreuze), letzteres aber deutlich teurer ist?

    Vielen Dank für den tollen Blog - wo wir uns schon viele Informationen geholt haben!
    Viele Grüße,
    Christian
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.11.2016 12:22 Uhr
    Hallo Christian!
    Also 20cm sind kein Problem, man kann auch mit größeren Töpfen arbeiten, wobei dann die Erhitzung nicht mehr ganz gleichmäßig erfolgt, sondern sich auf die Spulenmitte konzentriert.
    Das Bora Flächeninduktionsfeld hat eine größere Fläche und somit eine bessere Verteilung der Spulen.
    Im Zweifel ist dies natürlich die bessere Wahl - kostet aber halt 3700 gegenüber 2390 Euro - das gilt es abzuwägen.
    Ich empfehle es im Küchenstudio zu testen. Bringen Sie doch einfach Ihre größten Töpfe mit. So machen das bei uns öfter Kunden.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Norbert Greif

    Norbert Greif

    09.11.2016 00:55 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    auch ich bin gerade dabei meine neue Küche planen zu lassen und erwäge das BORA Basic System in der Umluft Variante zu bestellen. Was mich aber etwas skeptisch macht, ist die Tatsache, dass die Luft einfach irgendwo unkontrolliert in den Hohlraum hinter den Möbeln geblasen wird und sich dort einen Weg suchen muss.
    Andere Hersteller, die mittlerweile auch Kochfeldabzugsysteme anbieten, leiten den Luftstrom durch Führungskanäle kontrolliert zu einem Gitter im Sockelbereich, z.B. Silverline. BORA ist der einzige Hersteller, der die Luft unkontrolliert in den Schrank bläst und da sicher eine gewisse Restfeuchte vorhanden ist, könnte das doch langfristig gesehen Schäden verursachen. Ist diese Befürchtung berechtigt?
    Warum bietet BORA beim Umluftsystem keinen Luftkanal mit Sockelkanal an?

    Vielen Dank und Gruß
    Norbert
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.11.2016 12:47 Uhr
    Hallo Norbert!
    Ja, Sie haben recht. Bora löst das anders, als viele andere Hersteller. Ein ausführlicher Blogartikel genau zu diesem Thema ist fast fertig und wird in Kürze auf unserem Blog erscheinen.
    Nur soviel vorab: Das System eines jeden Herstellers hat Vor- und Nachteile.
    Zum Bora System kann ich Ihnen sagen, dass wir es erfolgreich seit ca. 2 Jahren so verbauen und bisher Null Komma Null Probleme damit hatten. Das Bora Dunstabzug System muss nach dem Ende des Kochvorgangs noch eine Weile nachlaufen, was inzwischen automatisch passiert. Das Nachlaufen garantiert, dass eventuelle Restfeuchte aus den Schränken entfernt wird.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Andreas

    Andreas

    25.11.2016 20:35 Uhr
    Hallo,

    Super interessanter Blog!

    Ich habe heute erfahren das es nächstes Jahr eine neue Version des professional geben wird.
    Kann man denn schon etwas über die die drehknöpfe sagen? Diese waren ja bisher aus Edelstahl und gestalten sich jetzt mit LEDs im Inneren Bereich.
    Mich würde interessieren aus welchem Material der innere Bereich ist? Vielen Dank
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 25.11.2016 23:29 Uhr
    Guten Abend!
    Der neue Bora Professional wird im Januar auf der Living Kitchen im Rahmen der Möbelmesse Köln vorgestellt. Wir haben zwar schon die ersten Bilder gesehen und erste Informationen zu den Neuerungen erhalten, aber die genauen Details kennen auch wir noch nicht. Leider.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    D.Teiles

    D.Teiles

    09.12.2016 16:54 Uhr
    Hilfreicher Blog.
    Vielen Dank.
    axel leuken

    axel leuken

    15.12.2016 16:42 Uhr
    Sehr geehrte Fr. Beer
    Mein Kompliment an Sie und Ihre Seite.
    Meine Frage : Gaskochfeld und Muldenlüfter.Ist das eine gute Kombination?
    Ich habe Ihren Antworten auf verschiedenste Fragen entnehmen können,dass sich bei einem Gaskochfeld
    aufgrund der stärker aufsteigenden Hitze (heißes Kochen) besser ein Dunstabzug über dem Herd anbietet.
    Zitat vom 29.02.2016: "während für ‚heißes Kochen‘ (Gas) tatsächlich auf Grund der Thermik ein Dunstabzug über dem Herd geeignet(er) ist (wäre)."
    Sehe ich das richtig?
    Ich möchte keine Fehlentscheidung treffen und bin dabei Erfahrungswerte und Informationen zusammen zu tragen.
    Siemens bietet ein Zubehör an , das nennt sich Gas Deflektor LZ 58010.
    Was ist das und was macht man damit?Wird das zwischen Gaskochfeld und Absaugung gestellt,um die Flamme nicht "wegzusaugen",was das Ganze ja ad absurdum führen würde.
    Vielen Dank im voraus und Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest,Gesundheit und ein gutes neues Jahr
    wünscht Ihnen
    Orthopädie-Schuhtechnik Leuken
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 16.12.2016 11:07 Uhr
    Hallo Herr Leuken!
    Ich bin ganz ehrlich: Ihre Frage kann ich nicht im Detail beantworten, weil uns dazu einfach die Erfahrung mit Gas fehlt.
    Woran liegt das? Nun, die Vorschriften zum Thema Abluft, etc. in Verbindung mit Gas sind sehr streng. Da es mit Induktion eine gute, umkomplizierte Alternative gibt, haben wir sehr wenige Gas-Kunden.
    Unseres Wissens nach haben Sie recht, der Gas Deflektor ist ein Schutz vor dem direkten "Wegsaugen" der Flamme, allerdings haben wir persönlich noch nicht damit gearbeitet. Eine Deckenhaube löst die Sache einfach physikalisch durch die Thermik.
    Wir tendieren deshalb bei Gas lieber zur Deckenlösung, können aber aus mangelnder Erfahrung nicht sagen, ob die Muldenlüftung dem Vergleich nicht auch standhalten würde.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Martina Horn

    Martina Horn

    23.12.2016 09:40 Uhr
    Guten Tag, Frau Beer,

    ich bin sehr froh vor dem Kauf einer neuen Küche ihren Blog gefunden zu haben. Im Moment verusichert mich die unterschiedliche Meinung der Küchenverkäufer. Zum einen habe ich einige gesprochen, die voll des Lobes über das Bora Induktionskochfeld mit Ab- oder Umluft sind. Ein anderer meinte nun, dass der Hersteller enorme Probleme mit entstandenem Schimmel beim System Umluft hat, das für unsere Küche nur infrage käme. Ich würde mich für das Bora Basic im 70cm tiefen Schrank mit Umluft entscheiden wollen. Können Sie meine Zweifel zerstreuen? Ich habe ihr grundsätzlich positives Feedback in den vorhergehenden Beiträgen zwar gelesen und auch erfasst, dass man das System immer nachlaufen lassen muss um Restfeuchtigkeit zu beseitigen, jedoch irritiert mich die Meinung des o.g. Küchenverkäufers dennoch. Zudem würde ich gern noch wissen wie hoch die Kosten für den Wechsel des Aktivkohlefilters ( jährlich? ) sind und welche Maximalgröße eines Bräters auf dem Basic betrieben werden kann.
    Vielen Dank im Voraus und Frohe Feiertage.
    M. Horn
    Iluse79

    Iluse79

    29.12.2016 12:55 Uhr
    Das sieht gut aus. Ich hatte mir vor sowas auch zu holen, weil es ein super Stilbruch zu einer Landhausküche ist. Danke für den ausführlichen Beitrag!
    Anja Radicke

    Anja Radicke

    04.01.2017 18:30 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    Ich möchte gern das Basic Modell von Bora kaufen. Jetzt besitze ich einen guten Einbauherd mit dem Backofen drunter. Da dieser noch relativ neu ist und ich sehr zufrieden mit ihm bin, ist meine Frage, ob er an einem anderen Platz auch ohne Kochfeld drüber funktioniert.
    Vielen Dank im Voraus
    Anja Radicke
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 09.01.2017 19:15 Uhr
    Hallo Frau Radicke,
    die Frage kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Das sollten Sie aus der Bedienungsanleitung ersehen können oder beim Hersteller des Gerätes nachfragen.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Judith Orlewinsky

    Judith Orlewinsky

    07.01.2017 08:44 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,

    Ich freu mich, diesen Blog gefunden zu haben, und hoffe auf eine Antwort.
    Unsere Eigentumswohnung befindet sich im Bau und wir werden dort eine offene Küche mit angrenzendem Wohnbereich haben. Das Parkett ist geölt. Die Küche soll mit einer Art Theke mit Bora umluftherd ausgestattet werden. Jetzt die Frage: wird die Abluft des Bora Herdes dem Parkett schaden, es wird ja immer feuchte Luft drüber geblasen. Wie könnte eine Lösung aussehen?
    Einen Fliesenspiegel wird es nicht geben.

    Viele Grüße aus Berlin
    J. Orlewinsky
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 09.01.2017 12:08 Uhr
    Guten Tag Frau Orlewinsky,
    da müssen Sie sich überhaupt keine Sorgen machen, die Abluft wird dem Parkett nicht schaden.
    "...immer feuchte Luft darüber geblasen..." hört sich im ersten Moment natürlich nicht parkettverträglich an.
    Aber der tatsächliche Feuchteausstoß des Bora ist keinesfalls parkettschädigend, zumal sich die Feuchtigkeit ja auch sofort im Raum verteilt. (Da die Raumluft in der Regel eh zu niedrig ist, ist das überhaupt kein Problem.)
    Selbst in Bädern werden heute problemlos Parkettböden eingebaut.

    Beste Grüsse nach Berlin,

    Sonja Beer
    Margaret Linn

    Margaret Linn

    http://www.haus-linn.de 15.01.2017 14:13 Uhr
    Guten Tag Frau Beer,
    Der Induktionkochfeld sollte links vom unsere Spüle und Spühlmaschine kommen da durch ist das nicht möglich der Abluft unter der Schränke zu leiten. Gibst da ein Möglichkeit der Abluft in der Speicher zu umleiten durch ein Rohr in der Speicher und anschliessend durch der Dach? Ich glaube nicht. Wir wollen auch natürlich der Kosten vom Kohlefiltern vermeidern. Was kostet der Professionel Model mit Abzug in der Mitte vom 2 Doppelinduktionkochfelder.
    Schöne Grüße aus Hachenburg, Westerwald.
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 17.01.2017 18:32 Uhr
    Guten Tag!
    Die Abluftführung durch den Speicher und durch das Dach ist theoretisch möglich. Ob Ihre Wohnsituation das zulässt, kann Ihnen nur Ihr Berater vor Ort sagen, eine genaue Abluftplanung mit eingeschlossen. Je nachdem, wie lange die zu überwindende Strecke ist, müssen Sie eventuell mit Zwischenlüftern arbeiten.
    Beste Grüsse,

    Sonja Beer
    Frederik Krause

    Frederik Krause

    22.01.2017 19:14 Uhr
    Guten Tag Frau Beer,

    wir haben uns für das Classic Bora Modell entschieden und möchten es gerne mit einer Vollholzplatte kombinieren. Jetzt wurde uns mitgeteilt, dass dieses Modell nicht bündig eingelassen werden kann aufgrund der Holzeigenschaft, sondern nur aufgesetzt werden kann. Welche Erfahrungen haben Sie damit? Besteht die Gefahr des Abschlagens der Kanten? Oder gibt es wie bei BORA Basic einen Kochfeldrahmen oder ähnliches? Über Ihre Erfahrungsbericht würden wir uns freuen. Herzlichen Dank und liebe Grüße aus Berlin, Familie Krause
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 23.01.2017 09:39 Uhr
    Guten Tag Familie Krause,

    die Information ist richtig, das Feld kann bei einer Vollholzplatte nur aufgesetzt werden. Einen Rahmen dazu gibt es nicht, der ist aus unserer Erfahrung aber auch nicht nötig.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sascha

    Sascha

    22.01.2017 22:04 Uhr
    Schönen guten Abend Frau Beer,

    auch ich schließe mich den Lobeshymnen für diesen super informativen Blog an :-)

    Wir haben ein Bora System eigentlich bei unserer Küchenplanung von Anfang an ausgeschlossen, da unser Küchenplaner dies nicht empfohlen hat (seine Hauptargumente waren, dass man bei jedem Topf einen Deckel mit Kochlöffel dazwischen auflegen muss damit der Dampf richtig abgesaugt wird und das man bei Bora an diese Induktionskochfelder gebunden ist, welche seiner Aussage nach, leistungsmäßig nicht mit anderen bekannten Namen mithalten können).

    Nun haben wir aber so viel positives über Bora gehört und gelesen, dass wir höchstwahrscheinlich doch noch auf dieses System wechseln werden.

    Ein paar Dinge sind mir leider aber immer noch nicht vollständig klar:

    1.) Was ist genau der Unterschied zwischen der Classic und Professional Version?
    Könnte ich auch bei der Classic Variante einen Teppan nehmen oder geht das erst bei der Professional?
    Sind die beiden Varianten von der Leistung gleich?

    2.) Wie sieht es tatsächlich mit den Folgekosten für Filter und anderes Material bei Umluft aus?
    Was muss genau in welchen Intervall für welche Kosten getauscht werden?
    Ist das bei allen 3 Varianten gleich?

    3.) Wie finde ich denn raus, wo es mal die Chance gibt, diese System live zu begutachten? Wir wohnen in 74081 Heilbronn und hier scheint es kein Küchenstudio in der Nähe zu geben, welches das Bora System live beim Kochen vorführt.
    Wir würden vor allem auch gerne mal sehen, welcher Aufwand das Putzen (auch vom Teppan) ist?

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    Viele Grüße,

    Sascha
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.01.2017 16:21 Uhr
    Hallo!
    Ich kann auch nur Positives über Bora berichten :-).
    Der Unterschied zwischen den Tepan-Geräten von Bora Classic und Professional ist zum einen die Größe, die Kochfläche des Bora Tepan Professional ist größer. Die Leistung liegt bei 2800 Watt beim Classic und 2x 2600 Watt beim Professional - der Bora Tepan Professinal verfügt über zwei Heizkreise und ermöglicht so verschiedene Temperaturzonen gleichzeitig zu nutzen (z. B. für Braten und Warmhalten).

    Die Umlufteinheit für den Bora Basic & Classic (Wechsel jährlich) kostet 120 Euro zzgl. MwSt und für den Professional 390,00 Euro zzgl. MwSt (Wechsel alle 2 Jahre).

    Wo in Ihrer Nähe Sie das System live begutachten können, das sollten Sie bei Bora direkt anfragen, da kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen.

    Beste Grüsse,

    Sonja Beer
    Marlene Hennicke

    Marlene Hennicke

    25.01.2017 09:18 Uhr
    Hallo,Frau Beer! Kann man Bora Abzugssystem nachträglich einbauen ,habe im Monent ein Indoktionskochfeld..Würde mich über Antwort freuen,bin sehr interessiert.Herzliche Grüße
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 25.01.2017 10:37 Uhr
    Hallo Frau Hennicke,
    habe ich Sie jetzt richtig verstanden: Sie möchten NUR das Abzugssystem von Bora, ohne die dazugehörenden Kochzonen?
    Nein, das geht leider nicht. Ihr Induktionskochfeld ist vermutlich ein ganzes Kochfeld mit 4 Kochzonen - der Bora (Classic oder Professional) muss in der Mitte eingesetzt werden.
    Bora ist ein System, dass sich nicht mit anderen Herstellern kombinieren lässt.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Andrea

    Andrea

    25.01.2017 18:03 Uhr
    Hallo, nach langem hin und her haben wir uns nun für den Bora Basic mit Induktion entschieden, jetzt wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es hier 2 Unterschiede einmal mit einer Flächeneinschränkung das sind dann die großen "kreuze"auf dem Kochfeld und einmal ohne Flächeneinschränkung - oder? Da sind dann die Kochplatten auch mal nutzbar für einen Bräter richtig? Vielen dank schon mal für die nette Auskunft :)
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.02.2017 11:51 Uhr
    Guten Tag!
    Ja, das haben Sie richtig verstanden. Einmal handelt es sich um ein Induktionsfeld mit normalen Platten und einmal um die Flächeninduktion - auch für Bräter nutzbar, wenn Sie beide Platten zusammen schalten.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    ginalle

    ginalle

    31.01.2017 22:14 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    unsere Küchenplanung steht. Nur kommen uns jetzt die ersten Zweifel ob wir alles richtig geplant haben. Wir sind total begeistert von dem Bora System ..... unser Küchenplaner hat darüber Oberschränke geplant ,,,, was uns auch sehr gefällt. Aber jetzt fragen wir uns ob die Oberschränke nicht doch Schaden nehmen.

    @ Sascha bei Küchen Friedt in Eppingen kannst du Bora ausprobieren.

    LG ginalle
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.02.2017 11:45 Uhr
    Guten Tag!
    Wenn Sie den Bora Dunstabzug auch einschalten, dann geht das. Der Abstand sollte laut Bora 700 mm betragen, 600 mm reichen in der Regel jedoch auch.

    Beste Grüsse,
    Christian Beer
    Sascha

    Sascha

    01.02.2017 17:49 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    so wir sind nun doch auf Bora umgestiegen und haben uns für die Classic Variante entschieden.
    Unser Küchenplaner ist zwar nicht unbedingt ein totaler Fan von Bora aber er hat auch nicht abgeraten.

    Folgende Themen gehen mir aber immer noch im Kopf rum:

    1.) Wenn ich auf der Bora Homepage die Classic Variante anschaue, wird unter Sortiment einmal die Umlufteinheit UUE1 aber auch die UUE3 angezeigt. Ich gehe davon aus, dass die UUE1 für Basic und Classic ist und die UUE3 für Professional?
    Oder kann man die UUE3 auch bei der Classic Variante verbauen und würde dies von der Leistung Sinn machen?

    2.) Können Sie denn die Induktionsfelder von Bora bei der Classic Variante (da gibt es ja nur eine Möglichkeit) von der Leistung und den Funktionen zum Beispiel mit einem NEFF TI 8386 N Induktionskochfeld (dies hatten wir bisher geplant) vergleichen?
    Ist da Bora ähnlich?

    3.) Unser Küchenberater hat uns vom Tepan allerdings abgeraten, er meinte da es sich ja um Edelstahl handelt würde die Oberfläche nach kurzer Zeit (durch das Reinigen und das Benutzen) total verkratzt sein.
    Ist das tatsächlich ein Problem?
    Und meine Frau hat die Vorstellung, damit könnte sie nicht umgehen.
    Wenn also irgendjemand einen guten Erfahrungsbericht hat, der beschreibt wie einfach es mit dem Tepan ist auch normale Speisen zuzubereiten, dann würde ich mich über einen Link freuen :-)

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    Grüße

    Sascha


    @ Ginalle
    Vielen Dank für den Tipp, wir werden sicher mal vorbeischauen :-)
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 10.02.2017 12:04 Uhr
    Guten Tag!
    Für den Bora Classic sind beide Umlufteinheiten geeignet, wobei die UUE3 mehr Leistung bringt. Sollten Sie sich für ein Tepan-Feld entscheiden, raten wir Ihnen unbedingt zur großen Umlufteinheit.

    Zum Neff-Induktionsfeld kann ich Ihnen leider nichts sagen, da wir das Gerät nicht kennen.

    Bei Ihrer 3. Frage musste ich gerade lächeln: Ich nehme nicht an, dass Ihr Küchenberater schon mal mit einem Tepan gearbeitet hat. Haben Sie hochwertige Edelstahl-Pfannen? Sind die total verkratzt? Vermutlich nicht. Genauso ist es mit dem Tepan. Natürlich gibt es - wie bei jeder Pfanne - Abnutzungserscheinungen. Die beeinträchtigen aber die Funktion in keinster Weise.
    Mein Tepan-Feld ist inzwischen bald 3 Jahre alt. Wir kochen sehr oft darauf und gehen nicht zimperlich damit um.
    Leider kann ich hier im Kommentar noch keine Bilder hochladen (wir arbeiten daran!), sonst würde ich Ihnen zeigen, wie ein gebrauchtes Tepan aussieht. Sobald ich dazu komme, werde ich aber einen Artikel zu dem Thema aufsetzen, mit Bildern.
    Also: Nein, das Feld wird durch die Benutzung nicht total verkratzt.
    Ich kann Ihre Frau total verstehen, mir ging es ja genau so, als mein Mann von einer Schulung mit der Idee eines Tepan nach Hause kam. Ich konnte mich lange nicht durchringen und jetzt liebe ich den Bora Tepan! Ich mache darauf alles, was ich in einer Pfanne auch machen würde: Fisch, Fleisch, Gemüse, Süßspeisen. Einen Erfahrungsbericht dazu finden Sie hier: http://schreinerei-beer.de/blog/teppan-yaki-bora-ein-praxistest/.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Max Keller

    Max Keller

    10.02.2017 14:15 Uhr
    Grüezi Frau Beer
    Eigentlich haben wir uns bereits für eine Bora Basic BHU (montiert über einem 80er Schubladenschrank, Pfannenauszug) entschieden - werden nun aber wieder unsicher.
    Technik, Funktion, Leistung, Optik ist alles i.O. Verunsichert sind wir nun jedoch bezüglich dem Auswechseln der Kohlefilter und der Reinigung der Auffangwanne.
    Die Kohlefilter sollen alle 6 - 12 Monate ersetzt werden. Die Auffangwanne nach dem Überlaufen einer Pfanne oder sporadisch gereinigt werden.
    Bedeutet dies nun, alle Schubladen leeren und demontieren? Später alles wieder zurück.
    Besten Dank für Ihre Rückmeldung.
    Wir wünschen ein tolles Wochenende.
    Max Keller
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.02.2017 12:08 Uhr
    Guten Tag Herr Keller,
    Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, damit haben Sie sicherlich nichts verkehrt gemacht.
    Die Kohlefilter sollten laut Hersteller alle 6-12 Monate gewechselt werden. Das Intervall hängt stark von Ihrem persönlichen Kochverhalten ab und davon was sie kochen. Kochen sie überwiegend Gerichte, bei denen der Filter starkt beansprucht wird, z. B. Gerichte bei denen viel Fett-Dunst entsteht wie Frittiertes, dann muss der Filter schneller gewechselt werden, als bei anderen Kochvorgängen. Auch wie oft Sie den Metallfilter (in der Spülmaschine) reinigen, spielt dabei eine Rolle.
    Die Auffangwanne wird öfter gereinigt, nicht nur nach dem Überlaufen eines Kochgutes. Das beschränkt sich aber in der Regel auf das einfache Auswischen der Wanne und ist rasch erledigt. Wie oft das gemacht werden muss, hängt wieder vom Kochverhalten ab, aber das sehen Sie auch sehr gut, ob/wie verschmutzt die Auffangwanne ist. Ich wische die Auffangwanne bei mir jedes 2. bis 3. mal nach dem Kochen kurz aus, wenn ich sowieso gerade dabei bin, die Arbeitsplatte zu reinigen.
    Ob der Wechsel der Filter bei Ihnen bedeutet, alle Schubladen zu leeren und zu demontieren, kann ich Ihnen nicht sagen, das müssen Sie Ihren Küchenplaner fragen.
    Wir planen unsere Küchen so, dass der Wechsel der Filter ohne große Umbauten möglich ist.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sascha

    Sascha

    13.02.2017 22:40 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    eine kurze Frage noch:

    Wie viele Töpfe kann ich auf ein Flächeninduktionsfeld von Bora Classic maximal gemeinsam stellen?

    Ich habe Geschichten gehört, dass man maximal 2 Töpfe/Pfannen oder sonstiges gleichzeitig drauf stellen kann, bei 3 Töpfen besteht die Gefahr, dass das Kochfeld softwaretechnisch kaputt geht?

    Viele Grüße,

    Sascha
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.02.2017 12:12 Uhr
    Guten Tag!
    Auch das Flächeninduktionsfeld von Bora besitzt 2 Kochzonen - für zwei Töpfe.
    Theoretisch ist es zwar möglich, mehrere (kleine) Töpfe auf einem Kochfeld zu erhitzen (ich habe das bei mir getestet). Aber ja, es ist richtig, was sie gehört haben: Tatsächlich besteht die Gefahr, dass es hier zu Beeinträchtigungen oder Schäden an der Software kommen kann.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Christian Plank

    Christian Plank

    http://www.schreinerei-beer.de 17.02.2017 19:27 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,

    auch wir planen eine neue Küche mit dem Bora Ablufsystem. Ich habe dazu folgende Fragen:

    Wenn die Länge des Flachkanals 6m übersteigt, und ein zweites Lüftungsmodul eingebaut werden muss, zu welcher Form würden Sie raten und ist der dadurch entstehende höhere Lärmpegel wirklich störend?

    Wenn die Abluft des Systems über einen Lüftungsschacht des Kamins geleitet werden soll, welche Auswirkungen kann das ev. entstehende Kondensat haben und welche Möglichkeiten gibt es dem Vorzubeugen?

    Wenn der Lüftungsschacht eben durch eine Aussenwand geleitet wird, verfärbt sich diese Wand an der Aussenseite durch die nach aussen abgeleitete Luft?

    Vielen Dank für Ihre Anwort im Vorhinein!

    Herzlicher Gruß,

    Christian Plank
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.02.2017 12:20 Uhr
    Guten Tag Herr Plank,
    die Firma Bora beschäftigt eine eigene Ingenieurs-Abteilung, die diese speziellen Einbausituationen wie bei Ihnen klären. Auch wir geben unsere Sonderfälle an diese Abteilung. Sprechen Sie Ihren Küchenplaner darauf an, wenn er sich unsicher ist.
    Die Abluft über den Kamin zu leiten ist unsere Wissens nach nicht zulässig. Sie sind aus Österreich? Darüber sollten Sie mit Ihrem Kaminkehrer sprechen, wir kennen die Regelungen bei Ihnen dazu nicht.
    Die nach außen abgeleitete Luft verfärbt die Hauswand nicht, sofern Sie das Gerät vorschriftsmäßig betreiben, regelmäßig die Filter wechseln und die Metallfilter reinigen. Das betrifft aber ja nicht nur Bora, sondern alle Dunstabzugshersteller mit Abluft nach außen.

    Viele Grüsse,
    Sonja Beer
    Karl-Heinz Artmann

    Karl-Heinz Artmann

    19.02.2017 18:04 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    Auch ich möchte mich an den Lobeshymden meiner Vorredner beteiligen und Ihnen ein großes Kompliment zu Ihren Blog machen. Super Informativ und sehr verständlich.

    Wir sind mit unserer Küchenplanung jetzt fertig und erwarten die Traumküche am 11 - 12. April 2017.
    Wir haben uns für den Bora Professional mit der Flächeninduktion PFI 11 und den Bora Tepan Edelstahlgrill mit zwei Kochzonen entschieden. Wie wir Ihrem Blog auch entnehmen konnten ist dieses auch wohl die richtige Entscheidung.

    Jetzt haben wir allerdings festgestellt das es einen neuen Bora Professional Revolution 2.0 im April geben wird. Diesen habe ich auch schon auf der Internetseite von Bora gesehen.
    Frage 1) Was ist der Unterschied zum "alten Professional"
    Frage 2) Wie teuer ist die Revolution 2.0
    Frage 3) Sollten wir noch warten?

    Wir haben uns sagen lassen das der neue, größere Kochzonen hat.
    Die Drehknebel sind optisch schon sehr gut und die automatische Klappenöffnung sieht auch gut aus.
    Wenn das aber die einzigen Neuerungen sind?? Lohnt es sich tatsächlich noch darauf zu warten?
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 24.02.2017 12:28 Uhr
    Guten Tag Herr Artmann,
    ja, also wenn Sie mich fragen, dann haben Sie die richtige Entscheidung getroffen!
    Der neue Bora Professional soll im April kommen. Wir selbst haben für unseren Ausstellungsraum bereits ein Gerät geordert, dass wir allerdings erst im Mai/Juni erwarten. Deshalb kann ich Ihnen dazu auch noch nicht all zu viel sagen.
    Die Hauptunterschiede liegen unseres Wissens nach hauptsächlich in der Optik, in der elektrisch gesteuerten Klappe und bei der digitalen Anzeige an den Knebeln, die jetzt über eine Timer-Funktion verfügen.
    Zur Größe der Kochzonen kann ich Ihnen noch nichts sagen, wir haben noch keine Unterlagen zum neuen Gerät erhalten.
    Den Preis kennen wir allerdings schon und er unterscheidet sich kaum vom alten Gerät. Sie müssen hier für die Muldenlüfter-Einheit mit ca. 100 Euro mehr rechnen.

    Sollen Sie noch warten?
    Hm, das ist die große Frage. Sind Ihnen die Neuerungen wichtig (z. B. Timer-Funkion)? Ich möchte nicht verhehlen, dass die Reaktionen auf das neue Gerät, vor allem im Hinblick auf die Optik, durchaus gemischt ausfallen. Manchen gefällt es nicht so gut, andere finden das Facelift sehr gelungen.
    Entscheiden müssen Sie selbst.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Karl-Heinz Artmann

    Karl-Heinz Artmann

    19.02.2017 18:05 Uhr
    Habe vergessen Sie Recht herzlich zu Grüßen.
    Max Keller

    Max Keller

    ?? 24.02.2017 21:28 Uhr
    Guten Tag Frau Beer
    Am 23.1.17 schreiben Sie F. Krause, dass es für die Bora Basic keinen Montagerahmen gibt. Im Internet unter Bora.com finde ich folgenden Bora Kochfeldrahmen - BKR760/BKR830. Dieser soll für folgende Basic passen - passend für BIA/BIU/BHA/BHU. Sind den diese nicht mehr erhältlich?
    Wir möchten damit eine BHU auf eine Laminatabdeckung montieren.
    Mit freundlichen Grüssen
    Max Keller

    PS: Ist mein Eintrag vom 10.2.17 bei Ihnen eingegangen?
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 07.03.2017 10:34 Uhr
    Hallo Herr Keller,
    bei der Frage von F. Krause am 23.1. ging es um das Gerät Bora Classic. Dafür gibt es keinen Montagerahmen.
    Für den Bora Basic ist ein Montagerahmen verfügbar, das ist richtig.
    Wir verbauen die Geräte oft flächenbündig, dann entfällt der Montagerahmen ja sowieso. Bei aufgesetzten Feldern können Sie einen Montagerahmen verwenden, unserer Erfahrung nach funktioniert es aber auch gut ohne.

    Ich bedaure, weitere Einträge sind bei mir nicht vorhanden. Im Moment bekommen wir sehr viele Nachrichten und Mails, zwischen 50-70 pro Woche. Da kann schon einmal etwas untergehen und die Beantwortung der Fragen dauert leider auch länger, als ich das eigentlich möchte...
    Bitte stellen Sie Ihre Frage doch noch einmal, ich werde mich dann sofort darum kümmern!
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Max Keller

    Max Keller

    ?? 24.02.2017 21:43 Uhr
    Sorry Frau Beer
    Nun sehe ich, dass Ihre Antwort angefügt ist.
    Bitte lassen Sie mich nachfragen. Sie schreiben darin "die Kohlefilter sollen alle 6-12 Monate g e r e i n i g t. werden". Kann man diese reinigen? Ich dachte die müssen ersetzt werden.
    Können Sie die Auffangwanne von oben auswischen?
    Gruss und Dank
    Max Keller
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 07.03.2017 10:29 Uhr
    Guten Tag Herr Keller,
    Sie haben natürlich Recht, da ist mir ein Fehler unterlaufen. Es muss 'getauscht' heißen, nicht 'gereinigt'. Ich habe den Fehler inzwischen korrigiert.
    Natürlich kann ich die Auffangwanne von oben auswischen, wieso zweifeln Sie daran? Sprechen wir vom gleichen Teil? Ich spreche von der Wanne, in die auch der Metallfilter eingesetzt wird.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Max Keller

    Max Keller

    27.02.2017 18:57 Uhr
    Grüezi Frau Beer
    Sorry, schon wieder ich.
    Ich habe gehört, dass eine Bora BHU anstelle der kurzlebigen Aktivkohlefilter mit einen Plasmafilter montiert werden kann. So konfiguriert soll die BHU jahrelang ohne Wartung funktionieren.
    Hat Ihr Unternehmen so etwas schon mal realisiert?
    Wie sind Ihre Erfahrungen damit?
    Ich danke Ihnen für Ihre Rückmeldung sowie generell für Ihre tolle Arbeit in diesem Blog.
    Max Keller
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 07.03.2017 11:07 Uhr
    Hallo Herr Keller!
    Ja, der Plasmafilter...
    Noch ist er nicht erhältlich und deshalb kann ich Ihnen keine Erfahrungen damit sagen. Wir haben Ihn noch nicht verbaut.
    Ein gesonderter Blog-Artikel dazu ist schon in Arbeit und wird demnächst hier erscheinen.
    Im Moment sind wir ehrlich gesagt noch vorsichtig. Einige Hersteller haben noch vor ca. einem Jahr vor den möglichen Schäden durch die Plasmatechnologie gewarnt (gesundheitliche Bedenken wg. Ozon, Korrosionsschäden durch Ionisierung), inzwischen findet diese Filtertechnik aber ihren Weg in die breite Masse.
    Vielleicht sind wir zu konservativ veranlagt, wir warten aber in diesem Punkt noch ab.

    Viele Grüsse,
    Sonja Beer
    Imhof rolf

    Imhof rolf

    07.03.2017 17:28 Uhr
    Guten Tag
    Wir haben seit Dez.16 Das Bora basic system und sind recht gut zufrieden.

    leider haben wir festgestellt dass das Bora Clasic sytem viel weniger lärm macht
    als das Basic bei unseren freunden.Der lärmpegel bei Ihnen auf stufe 5 ist so hoch wie bei uns
    auf stufe 1 .
    Frage ist das nun normal oder haben wir zuviel lärm bei userem Basic system.

    mfg.R.Imhof
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 20.03.2017 12:28 Uhr
    Guten Tag Herr Imhof,

    das kann ich nicht bestätigen. Unser Bora Basic ist vom gefühlten Lärmpegel her kaum von Classic oder Professional zu unterscheiden.Für die beiden Systeme sind (durch die andere Technik bedingt) Schalldämpfer-Systeme nötig.
    Deshalb kann ich Ihre Frage leider nicht beantworten, wieso Ihr System laut ist.
    Im Zweifelsfall würde ich mich an den Kundendienst der Firma Bora wenden.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sascha

    Sascha

    16.03.2017 11:40 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,

    ich darf mich mit folgendem Thema an Sie wenden: Unter nachfolgenden Link ist die Fettfiltereffizienz bei Bora Professional und Classic mit jeweils "F" und bei Basic mit "B"angeführt:

    http://magazin.kuechenfinder.com/dunstabzug-nach-unten-staerkste-kochfeldabzug-leistungsvergleich-bora-miele-siemens-homeier-neff-novy/#

    Laut der Verordnung (EU) Nr. 65/2014 der Kommission (http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32014R0065) bedeutet dieser Wert, dass der Fettabscheidegrad nur 45% und 55% liegt.

    Laut den technischen Details im Bora Katalog liegt der Wert bei Professional bei 50% bei Classic nur bei 47% und bei Basic bei 91%.

    Ich hätte daher folgende Fragen:
    - Inwiefern verfetten die Teile nach dem Fettfilter und wie müssen/können diese gereinigt werden?
    - Kennen Sie schon den Wert von Professional Revolution 2.0?

    Herzlichen Dank für Mühe und Ihren Blog!

    Viele Grüße,

    Sascha
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 20.03.2017 12:18 Uhr
    Guten Tag Sascha!

    Zum Bora Professional Revolution 2.0 kann ich Ihnen noch nichts sagen. Wir haben zwar die ersten Informationen inzwischen erhalten, aber noch keine detaillierten Unterlagen dazu.
    Genau die Frage, die Sie hier stellen, hat mich aber vor geraumer Zeit auch interessiert.
    Wie Sie vielleicht wissen, habe ich den Bora Professional seit beinahe drei Jahren und arbeite viel damit. Ich koche täglich.
    Der Bereich hinter dem Fettfilter ist bei mir absolut fettfrei. Konkret: Wenn ich mit der Hand in den Bereich hinter dem Fettfilter greife, spüre ich überhaupt keinen Fettfilm oder ähnliches an den Teilen. Eine Reinigung in dem Bereich ist auch nicht möglich/vorgesehen.
    Sofern Sie den Fettfilter regelmäßig reinigen (Spülmaschine), werden Sie auch keine Probleme damit haben.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sascha

    Sascha

    04.04.2017 14:43 Uhr
    Liebe Frau Beer,

    danke für Ihre Antwort. Wenn der Bereich hinterm dem Fettfilter trotz dem geringen Fettabscheidegrad absolut fettfrei ist, bleibt nur mehr die Möglichkeit, dass ein wesentlicher Teil des Fettes gar nicht eingezogen wird und sich somit in der Luft/Küche verteilt. Oder habe ich eine andere Möglichkeit übersehen?

    Viele Grüße,

    Sascha
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 04.04.2017 15:09 Uhr
    Hallo Sascha!
    Nun, ich bin keine Lüftungstechnikerin und halte mich - ganz offen gesagt - auch nicht mit derartigen Zahlen auf. Ich berichte hier von meiner nun bald 3jähirgen Erfahrung mit dem Gerät. Die die Erfahrung ist tatsächlich, dass es bei mir keinen Fettfilm hinter dem Metallfilter gibt.
    Wie die Herstellerangabe nach dem Fettabscheidegrad ermittelt wird kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Hier muss ich Sie an den Hersteller verweisen.
    Dass ein wesentlicher Teil des Fettes nicht eingesogen wird, kann ich für den Teil der Fettspritzer bestätigen, die rund um die Pfanne oder den Tepan Yaki zu finden sind - wie bei jedem Bratvorgang.
    Der restliche Anteil wird nach meinem Empfinden sehrwohl zusammen mit dem entstehenden Dampf abgesaugt.
    Zumindest kann ich Ihnen aus meiner Praxis mitteilen, dass ich keinen fettigen Staubfilm mehr oben auf den Türrahmen habe, seitdem ich Bora nutze. Mit meiner Deckenhaube vorher war das durchaus der Fall.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Alex

    Alex

    05.05.2017 09:42 Uhr
    Guten Tag Frau Beer,

    Vielen Dank für die vielen Infos in ihrem Blog. Unser KFB sagt, dass er ein absoluter Bora Fan sei und dennoch meint er, dass bei einem Kochfeld an der Wand ein Wesco Abzug oder Berbel für ihn sinnvoller wären. Wir werden ein Umluftsystem haben, ob Bora oder nicht. Wir kochen recht viel und möchten bei einem Abzug eine gute Lösung. Zusätzlich liebäugeln wir noch mit dem neuen Miele twoinone System kmda 7774 FL. Wissen Sie etwas darüber?

    Vielen Dank für die Infos.

    Gruss Alex
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 05.05.2017 10:35 Uhr
    Guten Tag Alex!
    Nun, da hat Ihr Küchenberater eindeutig was mit mir gemeinsam, ich bin auch Bora-Fan.
    Sagt er auch, warum andere Hersteller an der Wand für Ihn sinnvoller wären?
    Zum Thema "Bora an der Wand" muss man die Argumente von der anderen Seite her sehen: An der Wand hat eine normale Dunstabzugshaube einen ähnlich guten Wirkungsgrad wie Bora. Bei einer Kücheninsel hängt Bora dagegen die Deckenhauben ab: Bora ist hier wesentlich effizienter, weil es den Dunst dort absaugt, wo er entsteht.
    Auch aus otpischen Gründen (Freie Sicht auf den restlichen Wohnraum) wird bei einer Kücheninsel oft Bora eingesetzt, während dieses Argument an der Wand einfach nicht zum Tragen kommt.
    Bora spielt an der Wand seine Vorteile nur nicht aus, ist aber aus meiner Sicht deshalb nicht weniger geeignet für Wandzeilen.

    Über Miele weiß ich noch nicht all zu viel, da wir sehnsüchtig auf das Gerät für unseren Showroom warten (Juni). Ich habe also noch keinerlei persönliche Erfahrung, kann mir aber nichts anderes vorstellen, als dass Miele hier - wie immer - ein wirklich gutes Produkt entwickelt hat.
    Zumindest geht der KMDA buchstäblich weg wie warme Semmeln. Falls Sie das Gerät noch in diesem Jahr haben möchen, sollten Sie nicht mehr lange warten.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Bernd

    Bernd

    http://www.hetjens.de 28.05.2017 09:05 Uhr
    sehr geehrte Frau Beer,
    vielen Dank für Ihren sehr interessanten Blog. Ich habe nun einige Fragen und Ihre Anmerkungen dazu gelesen, möchte aber auch zugeben, nicht alle. Vielleicht hat schon jemand diese Frage gestellt.
    Bis zu welcher Topfhöhe arbeitet das Borasystem? Die Frage die mich beschäftigt ist, schafft das Borasystem den Dunstabzug oberhalb eines Thermomix der direkt am Kochfeld steht, bzw wenn das Kochfeld nicht genutzt wird, auf dem Kochfeld? Der Thermomix wird in unserer Küche und auch bald in der neuen Küche oft eingesetzt. Der Thermomix hat eine Höhe von ca. 33 cm ohne und etwa 43 cm mit Aufsatz.
    Oder sollte man da doch lieber mit einer Dunstabzugshaube arbeiten? Unser Küchenanbieter hat für uns eine "Berbel Skyline Edge" geplant und von einer Bora abgeraten.
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühen!

    Viele Grüße vom Niederrhein
    Bernd
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 29.05.2017 10:34 Uhr
    Guten Tag Bernd!

    Das Bora System saugt nach unten - und das mit ziemlicher Power! Allerdings: Bei sehr hohen Töpfen (Klassiker: Spargeltopf) wird das Absaugen nach unten schwieriger. Ist hald entgegen der Physik, denn Dampf steigt ja immer nach oben. Man kann sich hier entweder damit behelfen, dass man den Abzug höher dreht oder - das ist meine Lieblingsmethode - den Deckel auf dem Topf schräg auflegt, so dass der Dampf schon in Richtung des Abzugs geleitet wird. Dann schafft der das auch mit mittlerer Stufe problemlos.
    Beim Thermomix funkioniert die Deckel-Methode natürlich nicht. Zudem ist das Gerät mit 33-43 cm sehr hoch. Und er steht nicht direkt neben dem Abzug, sondern viel weiter davon entfernt. (Ich empfehle Ihnen dieses schwere Gerät niemals auf die Ceranfläche zu stellen, noch dazu wenn es im Betrieb ist und rattert und holpert!)
    Also, ja, Ihr Küchenanbieter hat recht: Wenn Sie den Dunst des Thermomix absaugen möchten, sind Sie mit einer Deckenhaube über dem Gerät besser bedient.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Stephan

    Stephan

    28.05.2017 14:57 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    vielen Dank für Ihren Blog, ich verfolge ihn schon länger und wir haben uns Anfang des Jahres aufgrund der vielen positiven Kommentare für den Bora Basic Umluft BIU entschieden und den im April bekommen.

    Wenn wir jetzt Wasser kochen (Nudeln, Katoffeln, etc.) und die Kochzeit länger als 15 Minuten beträgt, bildet sich bei uns vor der Kochstelle auf dem Fußboden eine feuchte bis nasse Stelle.
    Das ist natürlich gefährlich, wenn man mit kochenden Flüssigkeiten hantiert.

    Ich habe inzwischen verstanden, dass der Abzug Fette und Gerüche beseitigt, er aber Wasserdampf (die Wrasen) nicht aus der abgesaugten Luft entfernen kann und die dann unter den Sockel geblasen werden. Wenn der Sockel über die Länge eine Austrittsöffnung von 500 Quadratzentimetern hat, soll das keine Probleme machen (das haben wir).

    Wir haben Steinfliesen und m. E. keine Besonderheiten in der Küche (außer, dass wir keinen eigenen Heizkörper in der Küche haben, das Esszimmer erwärmt den Raum mit und die vom Bundesumweltamt empfohlenen 18 Grad erreichen wir, im Sommer auch ganz normal 20 Grad).

    Der Küchenbauer hat sich das noch mal angeschaut und findet keine Fehler. Er hat uns eine Anti-Rutsch-Matte empohlen, das ist aber nicht die Lösung, die wir uns wünschen.

    Sie haben doch auch eine Umluft-Variante im Einsatz, hatten Sie das Problem auch schon mal oder kennen es von irgendwo und haben eine Lösung?

    Vielen Dank,
    Stephan
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 29.05.2017 10:40 Uhr
    Guten Tag Stephan!
    Es ist schade, dass Sie schlechte Erfahrungen mit dem Bora Basic gemacht haben, denn so wie Sie das beschreiben, sollte es nicht sein.
    Die Sache mit der Anti-Rutsch-Matte Ihres Küchenbauers kann doch nur ein Scherz gewesen sein, noch dazu ein schlechter...?!?
    Wie immer kann ich aus der Ferne keine "Diagnose" stellen. Irgendwie hört es sich aber nach zu wenig Luftzufuhr an.
    Bitte wenden Sie sich an den Bora-Kundendienst, wenn Ihr Verkäufer das Problem nicht lösen kann!

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Wolfgang

    Wolfgang

    08.06.2017 19:07 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    und wieder eine Frage zum Einbau einer BORA Professional mit Umluft. Ich habe mich in die Neue verliebt und jetzt geht's natürlich darum wie wir sie am besten einbauen.
    Wir sind davon abgekommen das Kochfeld auf die Insel zu nehmen und wollen es nun doch in die Küchenzeile integrieren. Wir haben übertiefe Auszüge mit 68cm und 10cm zwischen Korpusrückwand und Wand. Die Arbeitsplatte steht also hinten über und ist in Summe 80cm tief. Der US ist 90cm breit und 80cm hoch, obere Blende fest, 2 Auszüge. Der Sockel wird wohl zwischen 8-10cm werden.
    Wir haben hier in Ihrem Blog gelesen, dass die Professional min 70cm braucht und Sie für den Sockel 10-12cm empfehlen.
    Nun unsere 2 Fragen: Passt das System komplett hinter unseren 90er US, oder müssen wir dazu ggf. die Auszüge kürzen? Wenn das passen würde, was würden Sie empfehlen, damit man dann leicht an die Filter kommt, um sie zu wechseln?

    Vorab schon mal vielen Dank. Ihr Blog über Ihre persönliche Erfahrung mit BORA hat uns bekräftigt. Man liest und hört ja vieles und kann da schon mal ins Zweifeln kommen, ob es die richtige Entscheidung ist.

    Viele Grüße
    Wolfgang
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 09.06.2017 07:47 Uhr
    Hallo Wolfgang!
    Theoretisch werden in der Regel max 550mm Auszüge verbaut, da der Kanal über einen Winkel gleich nach unten geführt wird.
    Jedoch könnte Ihr Küchenbauer den Kanal unter Umständen oben etwas verlängern, dann können Sie Ihre übertiefen Auszüge verwenden.
    Zu bevorzugen wäre die erste Lösung.
    Die Frage mit den Filtern kann man so einfach nicht beantworten, da es zwei verschiedene Systeme gibt. Darin sollte aber der Küchenbauer geschult sein. Alternativ hat Bora extra eine Planungsabteilung die Ihnen (bzw. Ihrem Küchenbauer) dafür eine Lösung erstellen kann.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Stephan

    Stephan

    14.06.2017 22:06 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort am 29.05.
    Das mit der Anti-Rutsch-Matte des Küchenbauers war leider kein Scherz, durch die Feuchtigkeit vor dem Sockel war es rutschig auf den Fliesen und er hatte Angst, dass wir uns beim Hantieren mit kochenden Flüssigkeiten verletzen (und das dann auf ihn zurückfällt).

    Wir hatten jetzt inzwischen den Verkäufer, den Küchenbauer und auch den Bora-Kundendienst im Haus.

    Der Bora-Kundendiesnt hat das Gerät überprüft und gesagt, dass alles in Ordnung ist.

    Es wäre normal, dass sich beim Kochen von Wasser (Nudeln, Kartoffeln, Reis, etc.) Feuchtigkeit bildet, die Physik könnte man nicht außer Kraft setzen, der der Herd würde nur Fett und Gerüche filtern, aber eben kein Wasser.
    In anderen Küchen würde das viellecht nicht auffallen, weil dort Teppich liegt (?), die Küche größer wäre (unser ist 3 m x 3,5 m, Standard-Doppelhaus-Küche) oder durch Öfnen aller Türen und Fester im Erdgeschoss das eher abtrocknet (was im Winter aus energetischen Gründen eher suboptimal ist).

    Wir müssen jetzt experimentieren. Das ist die Empfehlung des Bora-Technikers (der übrigens sehr nett war, aber er hat nur die Funktion des Kochelds überprüft und sich sonst zur Küche oder irgendwelchen Tricks überhaupt nicht äußert).

    Wir haben schon den kompletten Sockel abgebaut (um den Querschnitt fü den Luftaustritt zu maximieren), die Feuchtigkeit ist immer noch auf den Fliesen vor dem Herd vorhanden.
    Vielleicht hilft es ja, Holz oder irgendwelche Matten unter den Küchenblock zu legen, die die Feuchtigkeit erst mal aufnehmen und später aber wieder abgeben (während des Nachlaufs), damit es nicht feucht bleibt unter dem Block.

    Ich weiß, dass Sie keine Ferndiagnosen machen können, aber ich hatte die Hoffnung, dass Sie vielleicht aufgrund Ihrer Erfahrung einen ähnlichen Fall kennen und Sie uns da einen Trick verraten können.

    Vielen Dank,
    Stephan
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 19.06.2017 14:45 Uhr
    Guten Tag!
    Oh je...
    Also die Aussagen zum Teppich und zur Anti-Rutsch-Matte in der Küche lasse ich jetzt mal gänzlich unkommentiert. Sie verstehen sicher, was ich damit sagen möchte...
    Eine ähnliche Erfahrung haben wir bei all den Geräten, die wir nun verbaut haben, nicht gemacht. Wir können wirklich nur positives über Bora berichten - deshalb tue ich das hier im Blog ja auch. Einen Fall wie bei Ihnen habe ich noch nie gehört.
    Ich würde Ihnen so gerne weiterhelfen und einen Tipp geben oder einen Trick verraten, wenn ich einen wüsste. Das einzige, was ich Ihnen anbieten kann: Ich werde meine Augen und Ohren offen halten und mich bei Ihnen melden, wenn mir eine ähnliche Problematik (mit Lösung) über den Weg läuft.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Norman

    Norman

    20.06.2017 18:51 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    ich habe ein kurzes Anliegen.

    Ist es problemlos möglich, das Bora Basic mit Abluft mittig zwischen zwei 90er Auszugschränken (Kochblock) zu platzieren oder sollte das Kochfeld entweder links oder rechts angeordnet werden? Wir haben mit einem Küchenplaner gesprochen (der allerdings sehr unsicher war und kein Bora-Fachberater ist) der meinte, dass es mittig nicht zu empfehlen sei: "zwischen 2 Schränke zu planen ist nicht empfehlenswert, da unten eine Wartungswanne zugänglich bleiben muss und diese wird nach unten abgenommen . " ?!

    Ich habe eigentlich allerdings schon zig Küchen gesehen, wo Bora eigentlich mittig verbaut war. (das ist ja auch optisch sinnvoll) Kann mir nicht vorstellen, dass dies so ein Problem ist, wie er beschreibt..? Was meinen Sie?

    Danke und viele Grüße
    Norman
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 26.06.2017 09:15 Uhr
    Hallo Norman,

    Ihr Küchenberater hat recht. Es ist zwar theoretisch möglich den Bora Basic mittig zwischen zwei Schränken zu platzieren, es macht aber keinen Sinn. Sie verlieren dadurch viel zu viel Platz in den Schränken. Die Wartungswanne muss - genau wie Ihr Berater es gesagt hat - zugänglich bleiben. Sie wird nach unten abgenommen und dazu ist ein Platzbedarf von mindestens 30 cm unter dem Gerät erforderlich. Sie verlieren also bei beiden Auszugsschränken 2 Schubladen.
    Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Lennart

    Lennart

    21.06.2017 09:52 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    vielen Dank zunächst für ihr ehrliches Review. Da ich mich selbst mit dem Thema beschäftige, dazu allerdings noch keine endgültige Antwort gefunden habe, meine Frage: Würden Sie die Bora Dunstabzugshaube einem Homeier Mistral System bevorzugen? Mit rund 2.700 € liegen sie preislich etwa gleichauf und ich habe bislang viel gutes zum Homeier Mistral gehört, der Bora Dunstabzug wurde meistens zwiegespalten bewertet.
    Können Sie als Küchenplaner den Vergleich ziehen?
    Über eine Antwort freue ich mich.
    Viele Grüße
    Lennart
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 26.06.2017 09:22 Uhr
    Hallo Lennart!

    Wir haben schon beide Systeme bei Kunden verbaut und finden beide gleich gut. Das ist in etwa so, als ob Sie überlegen sich einen Audi oder einen BMW zu kaufen. Sie werden immer Fans auf der einen und auf der anderen Seite finden. Egal für welches Produkt Sie sich entscheiden - beide sind sehr gut.
    Lassen Sie uns doch wissen für was Sie sich entscheiden und wie Ihnen der Abzug dann gefällt!

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Maria

    Maria

    26.06.2017 12:22 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    ich bin bereits vom Bora Kochfeld überzeugt, da meine Eltern beide den Bora Basic besitzen.
    Nun bin ich bei meinem Freund eingezogen und aktuell ist noch eine normale Umluft Dunstabzughaube (welche katastrophal zu reinigen ist) und ein Ceran-Kochfeld eingebaut. Darunter befinden sich ein schmaler Schubladen und zwei größere. Nun stellt sich mir die Frage, ob man nachträglich einfach ein Bora Basic System einbauen kann. Darüber dann noch zwei neue Hängeschränke.
    Welche Umbaumaßnahmen kommen da auf uns zu? Es ist mir klar, dass wir den obersten Schubladen verlieren werden. Müssen die anderen Schubladen auch gekürzt werden? Geht das normalerweise oder brauchen wir da dann einen neuen Unterschrank?

    Danke und viele Grüße
    Maria
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 26.06.2017 16:56 Uhr
    Hallo Maria!
    Ob der Umbau möglich ist und ob Sie dazu einen neuen Unterschrank brauchen, lässt sich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Möglich sein könnte es, wenn der Unterschrank eine Breite von 90 cm hat. Bitte lassen Sie sich dazu vom Küchenverkäufer/ Hersteller der Küche beraten. Er sollte Ihnen sagen können, in wieweit ein Umbau oder Neubau nötig/ möglich ist.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Erwin

    Erwin

    17.07.2017 00:07 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,
    wir sind ganz kurz vor dem Erwerb eines BORA Dunstabzugs.
    Meine Fragen:
    1) Würden Sie eher zu Professional 2.0 oder Classic raten (unabhängig vom Preis) bei normaler nicht übermässiger Kochfrequenz ? Was sagen Sie insbesondere zu den Knebeln in Hinblick auf Optik und Funktionalität ?
    2) Raten Sie zu Induktionsfelder oder herkömmliche Cerankochfelder? (auch in Hinblick auf die mögliche schädliche Wirkung des Magnetfelds bei Induktion)

    Für Ihre rasche Antwort danke ich im voraus.
    Erwin
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 18.07.2017 09:08 Uhr
    Guten Morgen!
    Grundsätzlich einmal können Sie mit Bora nichts verkehrt machen - egal ob Classic oder Professional.
    Ich persönlich würde bei den genannten Voraussetzungen zum Professional raten. Wieso?
    Das Modell Classic liegt preislich zwischen Basic und Professional, bietet dafür aber zu wenig Mehrwert zum Basic, aus unserer Sicht. Der Classic ist etwas flexibler, was die Module betrifft. Wenn Sie sich beispielsweise für einen Tepan interessieren würden, das ist ja beim Basic nicht möglich.
    Ansonsten aber ganz klar: Professional. Hier haben Sie die beste Absaugleistung, die komfortabelste Bedienung und besseren Reinigungsmöglichkeiten gegenüber dem Classic.

    Das Thema Induktionskochfeld scheidet die Geister.
    Ich möchte Ihnen hier meine ganz persönliche Meinung zu dem Thema sagen und halte es für absolut legitim, wenn hier jemand anderer Argumente kennt.
    Seit knapp 15 Jahren koche ich mit Induktion. Ich koche täglich, ich koche viel, ich koche mit unter auch sehr aufwändig.
    Induktion ist für mich das Non-Plus-Ultra. Es vereint die Vorteile von Ceran (einfache Bedienung, simple Reinigung der Platte) mit denen von Gaskochfeldern (schnell verfügbare, große Hitze, rasche Regulierung der Temperaturen möglich).
    Die mögliche schädliche Wirkung des Magnetfeldes halte ich persönlich in Zeiten von Mobilfunk, Wlan und Co. für überzogen. Trotz viel Kochens stehe ich täglich weniger am Herd, als ich mein Mobiltelefon neben mir liegen habe. Man steht ja beim Kochen nicht permanent neben der Platte.
    Wie gesagt, ich koche seit 15 Jahren damit, habe während dieser Zeit Kinder bekommen und wir alle sind gesund und munter.

    Beste Grüsse,

    Sonja Beer
    Max Keller

    Max Keller

    31.07.2017 19:17 Uhr
    Erlauben Sie mir nochmals von Ihrem Fachwissen zu profitieren.
    Eigentlich hatten wir unsere Küchenplanung längst abgeschlossen. Die BHU sollte in einer toppeltiefen Kücheninsel montiert werden.
    Nun ist plötzlich alles anders. Ich muss die Küche völlig neu planen.

    Jetzt stellt sich die Frage, kann eine BHU oder BHA in einer Ecke platziert werden? Welche Masse müsste der Unterschrank haben?

    Ich danke Ihnen für Ihre Antwort und wünsche einen angenehmen Tag.
    Max Keller
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 01.08.2017 08:16 Uhr
    Guten Tag Herr Keller!
    Es spricht nichts dagegen einen Bora in eine Ecke zu integrieren. Die Maße unterscheiden sich dann auch nicht von anderen Einbausituationen: Sie benötigen einen Unterschrank von 900 x 600 mm, die Ausprägung in die Ecke nicht mitgerechnet.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Martin

    Martin

    09.08.2017 15:12 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    ich habe sehr interessiert Ihren Blog, die Fragen, und vor allem Ihre Antworten dazu durchgelesen.
    Ich bin begeistert von den präzisen und sehr aufschlussreichen Antworten und von der Geduld und der Mühe die dahinter steckt.

    Schade, dass ich gar keine Frage mehr habe. ;-)

    Vielen Dank!

    Viele Grüße
    Martin
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 09.08.2017 15:38 Uhr
    Hallo Martin,
    vielen Dank für das Kompliment!
    Das geht natürlich runter 'wie Öl' und motiviert uns sehr weiter zu machen.
    Alles Gute!

    Sonja Beer
    Dado

    Dado

    24.08.2017 09:45 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    Eine kurze Frage:
    Kann man gegenüber vom Bora Professional Sitzplätze einplanen?

    Ich plane eine Halbinsel mit einer Breite/Tiefe von 120cm.
    Gegenüber vom Bora wären 3 Sitzplätze, wobei es keinen aufliegenden Holzblock gibt, sondern man sitzt direkt an der Arbeitsplatte an der Insel.

    Sie sagten mal, Spritzer sind im Umkreis von 20cm zu erwarten. Das sehe ich insgesamt als unproblematisch, würde aber gerne Ihre Meinung hören.

    Viele Grüße, Dado
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 28.08.2017 10:44 Uhr
    Guten Tag, Dado!
    Ja, Spritzer sind - bei mir - im Umkreis von 20cm, das ist nach wie vor so.
    Aber jeder Koch kocht seinen eigenen Brei. Ich möchte damit sagen: Ich kann natürlich nicht dafür garantieren, dass bei Ihren Koch- und Bratvorgängen nicht doch etwas über 20 cm hinaus spritzt.
    Aus meiner Erfahrung kommt es sehr auf die verwendete Menge Öl oder Fett an. Ich benutze so wenig wie möglich, tatsächlich ist bei der Hitze der Edelstahlplatte aber auch nicht besonders viel Fett für Bratvorgänge nötig.
    Paniertes Wiener Schnitzel z. B., dass ja gerne 'schwimmend' ausgebacken wird, wird sicherlich einen größeren Umkreis an Verschmutzungen hinterlassen. (Eines der wenigen Gerichte, die ich NICHT auf dem Bora Tepan zubereite.)

    Ich würde bei der Planung darauf achten, dass die Abluft nicht direkt an die Sitzplätze geleitet wird. Das Sitzen könnte durch die stete Luftbewegung manchem Benutzer unangenehm werden.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    pablo

    pablo

    27.08.2017 10:37 Uhr
    "Ich bin begeistert von den präzisen und sehr aufschlussreichen Antworten und von der Geduld und der Mühe die dahinter steckt."

    Dieser "Blog" ist eine reine Werbung der Firma Bora. Strategisch so umgesetzt, dass die Leute denken, tatsächlich mit einer Privatperson zu kommunizieren... Sehr bedenklich.
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.schreinerei-beer.de 28.08.2017 10:22 Uhr
    Einen wunderschönen guten Morgen, Herr Pablo!

    *einmal tief Luft holend*
    Ich bedanke mich für Ihr Kompliment, dass unser Blog 'stragtegisch' gut umgesetzt ist.
    Und nein, wir - mein Mann und ich - erwecken auf keiner Seite den Eindruck, dass wir hier als Privatpersonen kommunizieren (s. a. Autor-Angaben & Impressum). Wir tun dies im Namen unserer Firma, der BEER GmbH.
    Falls Sie Interesse daran haben Ihre Aussage zu überprüfen, lade ich Sie herzlich ein, uns zu besuchen. Gerne zeige ich Ihnen auch meine private Küche mit dem Bora Professional, von dem ich im Beitrag oben berichte.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Markus Fischer

    Markus Fischer

    05.12.2017 13:55 Uhr
    Hallo

    Wir interessieren uns auch für einen Bora Professional 2.0
    Jedoch scheuen uns bisher noch die kosten. für 2 Induktionsplatten + Abzug und Rohre kommen gute 7000 € zustande.
    Sind diese Preise gerechtfertigt? Siemens verlangt pro Induktions Platte 384,99 € bei Bora sind es um die 2000 € pro Platte
    wie kommen diese Preisunterschiede zustande?
    Ist auch schon bekannt wie der neue Fettfilter klassifiziert wurde? Bei der 1.0 Varriante musste er ja mit "F" beurteilt worden sein. Es würde mich schon interessieren wie gut der Fettabscheidegrad nun geworden ist?
    Kann man über Sie das Komplettprogramm günstiger erwerben, dann können wir gerne mal ins Gespräch kommen.
    Danke und Grüße

    Markus Fischer
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 05.12.2017 14:46 Uhr
    Guten Tag Herr Fischer!
    Zur Preispolitik von Bora können wir Ihnen nichts sagen, da müssen Sie Willi Bruckbauer, den Chef und Erfinder von Bora, selbst fragen.
    Die aktuelle Klassifizierung des Fettfilters ist mir leider nicht bekannt und wenn ich ehrlich bin, ist sie für mich auch unerheblich. Ich benutze den Bora Professional seit nun bald vier Jahren und bin mehr als zufrieden - auch mit dem Fettfilter.
    Wenn Sie an einer neuen Küche mit Bora interessiert sind, freuen wir uns sehr, wenn Sie Ihr Projekt mit uns planen!
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Gewährleistungsgründen nur Bora Geräte verkaufen, die wir wir auch selbst in unseren Küchen verplanen und einbauen.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Roman Schweitzer

    Roman Schweitzer

    23.12.2017 18:08 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    eine tolle Beschreibung. Wir sind zwischen dem Classic und dem Professional (jeweils als Umluft) unschlüssig. Uns ist der Mehrwert des Professional nicht ganz bewusst. Wir haben gehört, dass das Classic noch nicht (im Vergleich zu Basic und Professional) überarbeitet worden sei, wissen aber nicht in welchem Bereich.
    Wenn ich richtig gesehen habe sind zwei unterschiedliche Filter verbaut. Sind die Filter des Professional leistungsstärker bei der Filterung? Wie sieht es mit Folgekosten aus? Oder kann man auch das classic mit dem UUE3 ausstatten?
    Ich freue mich auf eine fachkundige Antwort.
    Grüße
    Roman Schweitzer
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 28.12.2017 18:11 Uhr
    Guten Tag Herr Schweizer!
    Ja, es ist richtig, dass der Bora Classic noch nicht überarbeitet worden ist. Die Überarbeitungen bei den beiden anderen Modellen waren in einigen Bereichen wie z. B. Verbesserungen bei der Elektronik, der Handhabung, den Fettfiltern - mal abgesehen von optischen Veränderungen.
    Auch das Modell Classic kann man mit der großen Filtereinheit ausstatten, was wir vor allem unseren Kunden empfehlen, die sich für den Bora Classic mit Tepan entscheiden. Denn gerade auf dem Tepangrill entsteht viel Dunst, der leistungsstark abgesaugt werden will. Daher die Empfehlung zum UUE3.
    Für Sie heißt das, Ihr Kochverhalten zu analysieren. Wenn Sie viel Kochen und viele geruchsintensive Bratvorgänge haben (Steak, Fisch, ...), dann raten wir zur besseren Filtereinheit.
    Was den Mehrwert des Professional betrifft, so sehen viele Kunden und ich auch die Sache eher andersherum: Die Preisersparnis beim Classic gegenüber dem Professional ist nicht so groß, so dass viele alleine deshalb zum Professional tendieren. Wenn der entsprechende Platz also vorhanden ist um den Professional zu verbauen, neigen die meisten Kunden eher zum Professional.
    Meine ganz persönliche Meinung ist sogar, dass der Classic langfristig gesehen aus dem Bora Programm rausfallen wird. Dazu ist er einfach zu wenig Basic, aber schon zu viel Professional.
    Beste Grüsse,

    Sonja Beer
    Avit Serge

    Avit Serge

    14.01.2018 22:42 Uhr
    sollte der Bora - Abzug nicht immer nach außen und nicht in die Wohnungsräume geleitet werden ? Könnten Sein uns dazu etwas sagen ? Wir sind etwas unglücklich..
    Serge Avit
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 15.01.2018 10:38 Uhr
    Hallo Herr Avit,
    verstehe ich das richtig, Sie besitzen bereits einen Bora und sind damit unglücklich? Womit genau?
    Sind Sie nicht zufrieden mit der Abzugsleistung oder stört Sie die Luft, die in den Raum geblasen wird? 'Riecht' diese Luft noch?
    Welches Gerät besitzen Sie?
    Grundsätzlich bietet Bora - genauso wie ALLE anderen Hersteller - beide Systeme an: Abluft und Umluft. Die Unterschiede der beiden Systeme sind hier im Artikel 'Abluft oder Umluft' zusammengefasst. Wenn es baulich die Möglichkeit gibt, ist eine Abluft nach Außen tatsächlich die bessere Möglichkeit.
    Da heute bei vielen Wohnungen dazu aber einfach die Möglichkeit fehlt, werden Umluftsysteme eingesetzt.
    Diese sind inzwischen technisch so ausgereift, dass der Leistungsunterschied zwischen Abluft und Umluft nicht mehr signifikant ist. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass ich bis vor vier Jahren eine große Deckenhaube eines Markenherstellers hatte - mit Abluft.
    Inzwischen bin ich seit 4 Jahren stolze Besitzerin des Bora Professional mit Umluft und bin damit mehr als zufrieden. Die Leistung des Bora halte ich sogar für besser, als die meiner Deckenhaube.


    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Norman Bach

    Norman Bach

    08.03.2018 16:04 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    ich habe eine kurze Frage an Sie, zu der Sie evtl. eine Antwort wissen. Wir haben uns für ein Bora Basic BFIA also mit Abluft entschieden. (Haus wird gerade gebaut) Das Kochfeld soll in einer freistehenden Kochinsel verbaut werden und dann muss der Abluftkanal im Fußbodenaufbau zur Hauswand geleitet werden. (ca. 2-3 Meter entfernt)
    Nun ist es bei uns so, dass der Kanal + Mauerkasten ja so tief sitzt, dass dieser nur kurz oberhalb der Erde aus der Außenwand kommt, was wohl nicht zu empfehlen ist. Haben Sie hierfür eine Lösung? Könnte man bspw. den Kanal in der Außenwand nochmals kurz umlenken, also, dass der Mauerkasten ca. 15-20 cm höher aus der Hauswand kommt, als ursprünglich ohne Umlenkung? Das Problem müsste ja fast jeder Neubau haben, wo über den Fußboden die Abluft geführt wird.
    Danke für Ihre Meinung und viele Grüße
    Norman Bach
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 09.03.2018 11:53 Uhr
    Hallo Herr Bach,
    das was Sie beschreiben, ist tatsächlich ein bekanntes Problem, das viele Neubauten haben. (Einer der Gründe, warum die meisten verkauften Dunstabzüge heute mit Umluft arbeiten).
    Die Lösung ist tatsächlich die Umlenkung in der Außenmauer.
    Grundsätzlich ist jede zusätzliche 'Kurve' im Abluftkanal subotimal für die Abluft, aber eine bodennahe Ausführung ist überhaupt nicht empfehlenswert. Die Umlenkung kann also entweder in die Außenmauer eingebaut werden, oder außen auf die Mauer aufgesetzt werden. Das ist dann die Lösung, wenn Sie ein KfW-Haus bauen und den Luftkanal nicht in die Außenmauer einbauen dürfen.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Eva Schmänk

    Eva Schmänk

    03.06.2018 13:38 Uhr
    Hallo Frau Beer,

    wir überlegen gerade einen Bora Abzug mit Abluft zu installieren. Man findet viel dazu wie der Wasserdampf weggezogen wird. Was ist mit dem fett? Ich verstehe die Gerüche sind ebenfalls weg, aber muss ich damit rechnen, dass meine verputzte Decke Fettflecken hat nach ein paar Jahren?
    Danke.
    Lieben Gruß
    Eva Schmänk
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 06.06.2018 10:30 Uhr
    Guten Tag Frau Schmänk!
    Fettflecken an der Decke - nein! Die werden Sie auf keinen Fall haben.
    Fett ist schwerer als Wasserdampf. Das führt dazu, dass Fett sich in einem Luftstrom viel schneller ablagert als Wasserdampf. Haben Sie den Fettfilter von Bora schon einmal genau angesehen? Er besteht aus vielen Lagen Metallgewebe, die kreuz und quer übereinander gelegt wurden. Der Dampf (aus Wasser und Fettpartikeln) wird durch diesen Filter gesaugt. Stellen Sie sich das vor wie ein Labyrinth, das die Fettpartikel sehr schnell durchlaufen müssten: Die schnellen Richtungswechsel durch die Metallgewebe schaffen Fettpartikel nicht. Sie bleiben zwangsläufig in einer Kurve des Filters hängen.
    Wichtig ist nur, dass Sie den Filter regelmäßig reinigen (z. B. in der Spülmaschine).

    Ihre Frage bekomme ich oft zu hören. Und da wünsche ich mir immer, dass ich Ihnen allen mal meinen Bora Professional zeigen könnte. Das Gerät hat jetzt beinahe 5 Jahre auf dem Buckel (Kinder, wie die Zeit vergeht!) und wenn man mit der Hand in den Abluftkanal hinter dem Fettfilter fühlt, ist dort alles trocken und fettfrei.

    Alles Gute und viel Spaß mit dem Bora,
    Sonja Beer
    Sabine Herzog

    Sabine Herzog

    05.07.2018 17:49 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,
    auch von mir vielen Dank für Ihren informativen und sehr gelungenen Blog! Haben Sie über Kunden Erfahrung mit der Zuverlässigkeit des BIU und welche Topfgrößen bekomme ich maximal auf das Kochfeld, wenn ich gleichzeitig mit vier Töpfen koche? Ich habe momentan ein konventionelles Glaskeramikkochfeld von Miele (57x50cm) und benutze es häufiger mit zwei 23er Pfannen und noch einem 14er und einem 17,5er Topf (bei uns kochen mehrere gleichzeitig mit unterschiedlicher Ernährungsweise) .
    Durch den Abzug in der Mitte bin ich unsicher , ob das bei der BIU noch möglich wäre.
    Welche Vor-und Nachteile bietet die flächenbündige Montage und welche die Aufsatzmontage? Oder ist das eine rein optische Sache?

    Mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus für eine Antwort

    Sabine Herzog
    schreinerei-beer

    schreinerei-beer

    http://www.beer.de 13.07.2018 08:29 Uhr
    Hallo Frau Herzog!
    Wir haben bisher nur gute Erfahrungen mit Bora gemacht, egal mit welchem Gerät. Auch unsere Kunden sind sehr zufrieden. Die Topfgrößen, die Sie beschreiben, sollten beim Bora Basic kein Problem sein. Durch die Steuerung, die vorne mittig sitzt wird hier Platz geschaffen, der bei anderen Geräten durch die Bedienfelder links und rechts unterhalb der Kochzonen fehlt.
    Die flächenbündige Montage hat technisch gesehen keine Vor- oder Nachteile. Es ist eine überwiegend optische Entscheidung: Flächenbündiger Einbau sieht einfach hochwertiger, edler aus. Je nach verwendeter Arbeitsplatte (wenn diese hitzebeständig ist) können Sie außerdem Töpfe beim flächenbündigen Einbau einfach auf die Arbeitsfläche ziehen, ohne sie anheben zu müssen - was bei einer Montage mit Rahmen ohne Anheben nicht möglich sind.
    Alles in allem aber reine Geschmackssache.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sabine Herzog

    Sabine Herzog

    17.08.2018 19:01 Uhr
    Sehr geehrte Frau Beer,
    ursprünglich wollten wir das Bora BIU installieren lassen. Inzwischen sind wir etwas verunsichert. Im Rahmen des Kücheneinbaues wird die Tür entfallen und das Küchenstudio gab zu bedenken, dass durch ein Abluftsystem die Gerüche deutlich besser vermieden werden und ebenso weniger Feuchtigkeit entsteht.
    Technisch wäre dies gut machbar, allerdings haben wir Sorge wegen Zugluft und Kälte- bzw. Wärmebrücke, weil das Haus mit einem Vollwärmeschutz isoliert ist. Haben Sie da Erfahrungen? Als einzigen bei Isolierungen empfohlenen Mauerkasten habe ich nur den Weibel Mauerkasten gefunden? Welchen Mauerkasten verbauen Sie in der Regel?
    Die Hauswand für die Abluft hat Nord-Ostausrichtung und bekommt bei Unwetter und Starkregen Schlagregen ab. Ist ein Abluftsystem dann ein Problem, weil Feuchtigkeit in den Mauerkasten und die Isolierung eindringen kann?
    Mit freundlichen Grüßen

    Sabine Herzog
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 30.08.2018 10:36 Uhr
    Hallo Frau Herzog,
    wir verbauen in der Regel das System von Naber, seit kurzem auch die Mauerkästen von Bora selbst. In ganz wenigen Fällen muss an der Außenmauer noch eine Edelstahlabdeckung montiert werden.
    Zugluft ist bei Abluft kein Problem - im Gegenteil man hat den Vorteil, dass die Luft nicht mehr aus dem Sockel in den Raum zurückgeblasen wird, was manchmals als störend empfunden wird.
    Ich gebe Ihrem Küchenstudio grundsätzlich recht: Abluft hat einen besseren Wirkungsgrad als Umluft. Beim Bora liegt er irgendwo bei 10%. Dass er deutlich besser wäre, als ein Umluftgerät kann ich auch aus meiner persönlichen Erfahrung nicht besätigen. Ich hatte vor Bora eine große Insel-Ablufthaube über dem Kochfeld. Ein Gerät eines deutschen Markenherstellers. Im Vergleich bin ich mit Bora was die Geruchsbeseitigung betrifft wesentlich zufriedener!
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Claudia

    Claudia

    22.09.2018 13:58 Uhr
    Hallo,

    Wir möchten gerne ein BORA Professional oder Bors Professional 2.0 mit Abluft.
    Welche Maße müssen denn die Unterschränke in der Kochinsel haben?
    Viele Dank für jeden Tip
    Claudia
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 24.09.2018 10:28 Uhr
    Hallo Claudia!
    Ich kann die Frage leider nicht beantworten, denn es gibt keine "Standard-Maße" für die Unterschränke. Das ist eine ganz individuelle Geschichte, bei jeder Küche anders.
    Gerade bei so hochwertigen Geräten (also gehe ich auch von einer hochwertigen Küche aus), ist es zwingend nötig, eine komplette Planung zu machen. Sie muss alle Gegebenheiten des Raumes, des Küchenblocks und der Abluftführung berücksichtigen. Ihr Küchenverkäufer wird das sicher tun, wenn er Ihnen Bora anbietet. Das gehört ja dazu.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Ingolf Gimmes

    Ingolf Gimmes

    04.11.2018 22:50 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    ist der Kochfeldrahmen bei einem Bora wirklich sinnvoll? Verbauen Sie diesen in der Regel oder nicht? Es sieht ohne eleganter aus und man spart natürlich eine kleinere dreistellige Summe, andererseits hat man ohne angeblich ein erhöhtes Risiko von Glasbruch durch seitlichen "Aufprall" eines Topfes o.ä. Wie schätzen Sie das ein? Und wissen Sie, was der BORA-Kundenservice für den Ersatz der Glasplatte in Rechnung stellt?
    Beste Grüße
    Ingolf Gimmes
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 09.11.2018 11:18 Uhr
    Guten Tag Herr Gimmes,
    wir verbauen den Kochfeldrahmen fast nie, nur wenn Kunden das ausdrücklich wünschen. Wie Sie selbst sagen, optisch ist er keine Bereicherung. In all den Jahren haben wir eine einzige Rückmeldung von Glasbruch bekommen. (Ein Kunde hatte sich zum Lampentausch auf das Kochfeld gestellt. Leider ging das nicht gut..., hätte sich aber auch mit Rahmen nicht verhindern lassen.) Deshalb kann ich Ihnen nicht sagen, was der Bora Kundendienst dafür in Rechnung stellt.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Sven Schulz

    Sven Schulz

    14.11.2018 23:28 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    ich werde demnächst ein Bora Basic Kochfeld mit Abluft Technik mein eigen nennen. Nun stehe ich vor der Entscheidung welchen Mauerkasten ich einsetzen werde. Über den Mauerkasten von Bora liest man sehr wenig. Sie schreiben das Sie diesen verbauen. Können Sie diesen empfehlen oder sollte man lieber einen Alternativen Mauerkasten verbauen? Wissen Sie wie der Bora Mauerkasten aufgebaut ist? Wieviel Klappen er besitzt?
    Beste Grüße
    Sven Schulz
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 26.11.2018 16:20 Uhr
    Hallo Herr Schulz,
    ja, wir verbauen den Mauerkasten von Bora und sind zufrieden damit. Ebenso haben wir den Mauerkasten von Naber der genauso in Ordnung ist. Was die Anzahl der Klappen betrifft, das kann ich Ihnen nicht beantworten. Diese Details müssen Sie bitte beim Hersteller erfragen.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    schumann

    schumann

    20.11.2018 07:02 Uhr
    Hallo, wir haben BORA jetzt seit 1/2 Jahr in unserer offenen Wohn-Essküche. Die Erfahrung: Man möchte die BORA aufgrund der Lautstärkeentwicklung am liebsten "AUS" lassen.
    Eine Unterhaltung über den Küchenblock ist nicht möglich, wenn Wasserdampf oder Bratgeruch abgezogen werden sollen und das Gerät auf Vollausschlag läuft.
    Schon bei weniger als Vollausschlag geht der Dampf/Bratdunst in die Luft.
    Muss man sich das gefallen lassen, bei einem System, das mit "flüsterleise" wirbt?
    Insgesamt ein System, das "einsam" macht und bei Einladungen jede Kommunikation stört.
    Die Reinigung ist allerdings bisher kein Problem. Abzuwarten bleibt, wie es mit wartungsarbeiten weiter unten im System sein wird. Gibt es da Erfahrungen?
    MfG
    Schumann
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 22.11.2018 08:28 Uhr
    Hallo Frau/ Herr Schumann!
    Das Lärmempfinden eines jeden Menschen ist unterschiedlich. Insofern fällt es mir schwer, hier eine objektive Bewertung abzugeben.
    Wurde Ihnen das Gerät beim Kauf der Küche im Studio vorgeführt? Wie war die Lautstärke dort im Vergleich zu Ihrem Gerät? Wurde das Gerät von einem Fachbetrieb eingebaut?
    Aus Ihrer Beschreibung des Problems könnte man schließen, dass das Gerät nicht einwandfrei arbeitet oder dass es nicht fachgerecht installiert wurde. Bei voller Leistung ist das Gerät tatsächlich 'laut' (wie jeder andere Dunstabzug auch). Die volle Leistungsfähigkeit brauche ich jedoch nur bei wenigen Kochvorgängen und nur bei sehr intensiven (z. B. Ablöschen o. ä.) und dann auch nur für wenige Minuten, so dass ich die Lautstärke für diese kurze Zeit in Kauf nehme.
    Ich würde dem Küchenverkäufer das Problem schildern und/ oder den Bora Kundendienst kontaktieren.
    Ja, die Reinigung der Bora-Systeme ist ein Traum und der Filterwechsel unproblematisch.

    Beste Grüsse,
    Sonja Beer
    Gbur

    Gbur

    22.11.2018 22:41 Uhr
    Hallo Frau Beer,
    Wir möchten ein Bora System nicht auf einer Insel, sondern klassisch an der Wand einbauen.
    Dafür sollen oberhalb Hängeschränke montiert werden.
    Was würden sie aus ihrer Erfahrung dazu im Hinblick auf Wasserdampf und Hitze raten?

    Wie sind technische Angaben von Fettabscheidegraden von 90% zu verstehen? Wo bleiben die restlichen 10%? Offensichtlich nicht in ihrem Abluftkanal.
    Verstehe ich es richtig, dass im Umluftbetrieb die Luftfeuchtigkeit quasi in den Schrank geblasen wird und dann durch eine 20 minütige Nachlaufphase die Schränke wieder getrocknet werden? Kondensat ist bei warmer Luft und kalter Wand, oder kaltem Fußboden ja nicht zu vermeiden.
    Wie laut empfinden sie die Nachlaufphase?

    Vielen Dank schon mal im Vorraus und weiterhin viel Erfolg mit diesem informativen Blog!
    Beste Grüße
    Thomas Gbur
    Sonja Beer

    Sonja Beer

    www.beer.de 28.11.2018 09:25 Uhr
    Hallo Herr Gbur!
    Bezüglich der Hängeschränke würde ich Ihnen raten auf Feuchtebeständigkeit der Oberschränke und vor allem der Kanten beim Kauf zu achten (BEER-Korpusse sind feuchtebeständig und für diesen Einsatz geeignet). Die Hitzeentwicklung - sofern Sie nicht gerade mit Gas kochen - dürfte kein großes Problem darstellen (wieder vorausgesetzt, Sie haben keine Billig-Schränke da hängen).
    Ja, Sie haben recht, die 10% befinden sich definitiv nicht in meinem Abluftkanal. Ich könnte mir vorstellen, dass damit die Fettspritzer gemeint sind, die nicht im Abzug landen, sondern rund um die Pfanne mit dem Bratgut herum. Was der Hersteller mit 90% Fettabscheidegrad genau meint und wie er diese berechnet - dazu wenden Sie sich bitte an Bora selbst - ich weiß das leider nicht.
    "Verstehe ich es richtig, dass im Umluftbetrieb die Luftfeuchtigkeit quasi in den Schrank geblasen wird und dann durch eine 20 minütige Nachlaufphase die Schränke wieder getrocknet werden?" - Ja, das haben Sie ganz richtig verstanden.
    Die Nachlaufphase empfinde ich als angenehm. Wir sitzen am Tisch direkt neben dem Küchenblock mit dem Bora und unterhalten uns ganz normal. Es ist ein leises, blasendes Geräusch. Und wie bei allen Geräuschen gewöhnt man sich auch schnell daran, so dass wir es inzwischen überhaupt nicht mehr hören. Da ich privat das 'alte' Modell des Professional besitze, welches sich nach der Nachlaufzeit nicht automatisch abschaltet, haben wir auch schon mal vergessen den Bora nach der Nachlaufphase abzuschalten, weil einfach keiner gehört hat, dass er noch läuft. Testen Sie das einfach in Ihrem Küchenstudio.
    Beste Grüsse,
    Sonja Beer

    Schreibe einen Kommentar