Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wie sinnvoll ist eine Vakuumierschublade für den privaten Haushalt?

Eine Vakuumierschublade kennen Sie wahrscheinlich vom Metzger, vielleicht noch vom Fischzüchter oder vom Jäger. Jetzt gibt es Sie auch für den privaten Gebrauch. In einer Vakuumierschublade wird die frische Ware vakuumiert.

Warum? Ganz einfach, damit Sie länger hält. Natürlich können Sie frische Produkte auch einfrieren, aber dabei gehen viele wertvolle Nährstoffe und Vitamine verloren.

Seit einiger Zeit ist ein neuer Begriff in aller Munde: "Sous Vide" oder auf Deutsch: Vakuumgaren.

Dabei werden die Speisen in einen Kunststoffbeutel eingeschweißt. Anschließend werden sie bei konstanter Wasser oder Dampftemperatur im Bereich von 50-85° zubereitet. Laut Wikipedia wurde Sous Vide garen schon in den 70ér Jahren in Frankreich erfunden. Damals hatte man noch nicht die richtigen Geräte um für große Verbreitung zu sorgen. Es war viel zu aufwendig und zu teuer für Endverbraucher.

Vakuumierschublade

Gründe für die Sous Vide Zubereitung

Das Fleisch wird butterzart und behält seine Geschmackstoffe und Aromen. Den Geschmack der Produkte können Sie mit beigelegten Gewürzen und Kräuter stark intensivieren. Durch die geringe Luft im Beutel findet zudem kaum eine Oxidation des Garguts statt. Es entsteht allerdings keine Kruste, weshalb das Fleisch hinterher meist kurz scharf angebraten wird. Dies ist ein notwendiger Arbeitsgang, denn optisch sieht es vorher nicht sehr appetitlich aus.

Vakuumierschublade von Miele

Viele Variationsmöglichkeiten bei der Zubereitung

Die Anwendung der Vakuumierschublade ist nicht auf Fleisch beschränkt. Mittlerweile entstehen immer neue Ideen des Kochens. Aus diesem Grunde haben hier bereits einige namhafte Hersteller reagiert und entsprechende Vakuumierschubladen für Einbauküchen entwickelt.

Gaggenau (DVP 221 sowie DV 461) und Miele (EVS 6114 sowie EVS 6214) haben nach meiner Erfahrung bereits sehr gute, verlässliche Vakuumierschubladen, die sich hervorragend in die Gerätefamilie integrieren lassen. Natürlich gibt es auch wesentlich günstigere Sologeräte, die ebenfalls ihren Zweck erfüllen – aber dann steht wieder ein Teil mehr in der Küche.

Tipp: Investieren Sie lieber gleich in eine richtige Vakuumierschublade.

Vakuumierschublade in den Geräteblock integriert

Was können Einbau-Vakuumierschubladen?

Fleisch, Gemüse und Obst lässt sich wunderbar vakuumieren. Aber auch Salat ist gut geeignet. Wichtig ist dabei, dass Sie die verschiedenen Stärkestufen der Vakuumierschublade beachten, sonst ist der Salat hinterher Matsch.

Wein, Sekt und Champagner eignet sich mittels eines speziellen Stopfens ebenfalls sehr gut zu vakuumieren. Durch den Sauerstoffentzug wird der Oxidationsprozess gestoppt. Frisch vakuumiert können Sie eine angebrochene Flasche Wein ohne weiteres noch Wochen lagern.

Reste vom Essen, Soßen etc. können ebenfalls gut vakuumiert werden. Dafür gibt es auf dem Markt bereits spezielle Vakuumierbehälter, die wiederverwendbar und spülmaschinenfest sind.

Auch angebrochene Chipspackungen sind geeignet: Auf niedrigster Stufe vakuumiert, sind sie wie frisch verpackt.

Und hier ein Geheimtipp:

Wenn Sie Wollmützen oder Kaschmirpullis vakuumieren, bleiben sie frisch für die nächste Saison und werden bestimmt nicht von Motten befallen.

Eine Vakuumierschublade im täglichen Gebrauch:

Ein besonderer Geheimtip ist das ansetzten von Flavourwasser. Eine aufgeschnittene Zitrone mit Wasser in einen Behälter oder eine Flasche gefüllt und vakuumiert, ergibt in kürzester Zeit herrlich aromatisiertes Wasser. Das lässt sich in beliebig vielen Variationen gestalten.

Ebenso funktioniert das Marinieren von Fleisch. Was früher Stunden oder Tage dauerte, kann jetzt innerhalb von Minuten in der Vakuumierschublade perfektioniert werden.

Nicht vergessen dürfen Sie natürlich das Einwecken von Gläsern. Luftdicht im Glas verschlossen halten Kompott, eingelegtes Gemüse oder Antipasti wesentlich länger.

Kurz zusammengefasst ist die Vakuumierschublade für folgendes prädestiniert und sehr vielseitig einsetzbar:

  • Portionieren und bevorraten
  • Marinieren
  • Vakuumieren im Behälter
  • Wiederverschließen
  • Einwecken
  • Vakuumieren von Flüssigkeiten

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Keine Kommentare gefunden!

Schreibe einen Kommentar