Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Die weiße Küche - eine Erfolgsgeschichte!

Es gibt kurzlebige Trends, kaum dass sie da sind – sind sie auch schon wieder verschwunden. Und dann gibt es den Trend zur weißen Küche.

Trend ist hier schon das falsche Wort, es handelt sich eher schon um eine Institution.

Die Farbe Weiß steht für Frische, für Sauberkeit, Helligkeit und vielleicht auch ein wenig für Jungfräulichkeit – was bei Küchen mit ‚etwas Neuem‘ in Verbindung gebracht werden kann. Gleichzeitig ist Weiß eine sehr edle Farbe, da sie absolut rein und unverfälscht ist.

Warum ist die weiße Küche so erfolgreich?

1. Eine weiße Küche passt zu jedem Einrichtungsstil, egal ob es sich um eine moderne Wohnung oder um ein etwas in die Jahre gekommenes Haus handelt. Weiß passt immer.

2. Dunklere Räume bekommen mit einer weißen Küche mehr Helligkeit, mehr Licht: Sie wirken sogar größer.

3. Mit einer weißen Küche macht man nichts falsch, egal wie unsicher man selbst ist. Ob man sich mit dem Thema Wohnen schon mal beschäftigt hat, ob die neue Küche mit Leidenschaft und Liebe gewählt wird oder ob es halt nun mal sein muss: Man kann sicher sein, dass eine weiße Küche auch in 10 Jahren noch „up to date“ ist.

4. Die Fronten einer weißen Küche lassen sich mit allen möglichen Materialien kombinieren – eine Arbeitsplatte in Beton oder eine Massivholzarbeitsplatte. Weiss ordnet sich dem Umfeld unter, ja es betont sogar bewusst andere Materialien. Es hebt sie hervor.

5. Es gibt sehr viele verschiedene Weißtöne mit denen man seinen individuellen Geschmack Ausdruck verleihen kann – ich gehe später noch darauf ein.

6. Architektonisch gesehen ist eine weiße Küche Purismus in Vollendung. Nur mit einer weißen Küche kann komplett in einem Farbton gearbeitet werden. Theoretisch wäre dies auch mit Schwarz möglich, allerdings erfordert ein komplett schwarzes Umfeld schon extremen Mut.

7. Eine weiße Küche ist auch pflegeleicht.

8. …und nicht zuletzt ist die eine weiße Küche auch in Punkto Kosten eine gute Wahl.

Es gäbe noch einige Punkte die für eine weiße Küche sprechen wie z.B. die Widerbeschaffungsmöglichkeiten nach Jahren, die Wiederverkaufsmöglichkeit….

Wie unterschiedlich eine weiße Küche sein kann, zeigt unsere kleine Auswahl:

Viele weitere Küchenbeispiele für weiße Küchen, finden Sie auf unserer Homepage.

Weiß ist nicht gleich Weiß

Hier gibt es viele Abstufungen. Am meisten verbreitet sind derzeit weiße Küchen im Farbton ‚Verkehrsweiß‘ RAL 9016. Auch gerne genommen werden ‚Reinweiß‘ (RAL 9010), ‚Grauweiß‘ (RAL 9002) und ‚Cremeweiß‘ (RAL 9001).

Eine weiße Küche in diesen RAL-Tönen hat den Vorteil, dass jeder nachfolgende Handwerker etwas damit anfangen kann, da die Farben genormt sind.

Sie können z. B. zum Raumausstatter gehen und ihm sagen, dass Sie einen passenden Vorhang zur Ihrer reinweißen Küche benötigen, er wird damit zurechtkommen.

Wenn Sie Herstellerbezogene Lackierungen wie z.B. ‚alpinwhite‘ verwenden, müssen Sie mit einem Farbmuster zum Nachfolgegewerk gehen.

Wollen Sie noch tiefer in die Farbtechnik einsteigen, dann können Sie die weiße Küche im Farbton mit dem Glanzgrad der Lackierung beeinflussen. Eine weiße Küche in ‚RAL 9016 stumpfmatt‘ wirkt anders als in einer ‚G50 Lackierung‘ oder sogar in Hochglanz. Hier ist Feingefühl bei der Beratung gefragt. Wichtig ist eine Abstimmung im Ganzen: Mit dem Bodenbelag, der Wandfarbe, den Fenstern und Zimmertüren.

Eines ist sicher: Weiße Küchen werden vermutlich jede Farbe überdauern.

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Nicole Kühne

Nicole Kühne

01.10.2017 16:37 Uhr
Hallo,
Ich plane gerade eine Wohnküche für mein Haus im Bauhausstil, natürlich weiß. Kann man sagen, ob Hochglanz-weiß nach wie vor im Trend ist? Oder geht es zurück zu matt-weißen Fronten?
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.schreinerei-beer.de 17.10.2017 16:17 Uhr
Hallo Frau Kühne,
ich muss mich entschuldigen für die späte Antwort.
Was unser Haus betrifft, kann ich Ihnen ganz klar sagen, dass der Trend Hochglanz-Küche bei uns vorbei ist. Wir haben schon seit längerer Zeit keine Anfragen mehr nach glänzenden Küchenfronten. Auch auf den bekannten Messen wird kaum mehr Hochglanz gezeigt.
Grundsätzlich geht der Trend inzwischen sogar weg von Weiß. Gebrochene weiß-Töne und helles Grau oder Kombinationen von weißer Küche mit dunkelgrauer Kücheninsel (oder andersherum) sind gerade sehr gefragt.

Beste Grüsse,
Sonja Beer
Matthias Link

Matthias Link

09.03.2018 19:52 Uhr
Hallo,
wir müssen jetzt den Farbton für unsere Innentüren festlegen, die über die Zargen mit den Seitenwangen unserer Küche in Verbindung stehen. Türen und Küche sollten somit den gleichen Ton haben, wir schwanken zwischen RAL9016 und RAL9003, das uns moderner vorkommt, wir fürchten aber, dass es auf den Hochschränken eine zu große "kalte" Fläche bildet. Was meinen Sie?
schreinerei-beer

schreinerei-beer

http://www.beer.de 12.03.2018 10:51 Uhr
Hallo!
Wenn man mal davon absieht, dass jede Farb-Frage immer eine Frage des individuellen Geschmacks ist: Ich empfehle RAL 9016. Das ist nicht umsonst die derzeit am meisten gebräuchliche Farbe. Sie wird von den meisten Menschen als angenehm weiß empfunden.
In den letzten 15 Jahren wurden die Weiß-Töne immer heller. Meine private Küche z. B. ist noch in RAL 9010 - damals der übliche Farbton und ich mag ihn bis heute. Ich persönlich empfinde aber RAL 9016 gegenüber meiner Küche schon als sehr hell. Noch eine Nuance heller - das stelle ich mir wirklich kalt vor.
Wir haben noch keine weiße Küche in 9003 lackiert, deswegen kann ich Ihnen nicht aus Erfahrung berichten.
Ich würde es auch vom Stil des Hauses und den Lichtverhältnissen in der Küche abhängig machen. In welcher Farbe streicht der Maler die weißen Wände? Auch das sollten Sie beachten.

Beste Grüsse,
Sonja Beer

Schreibe einen Kommentar