Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Küchenschreiner München - Warum nur ganz Wenige diesem Begriff gerecht werden

Wir leben in einer Zeit in der man alles positiv formuliert.

Wenn jemand gerügt werden soll, dann sagt man Ihm nicht die Wahrheit sondern führt ein zielorientiertes Gespräch, indem man demjenigen aufzeigt, wo er noch Verbesserungspotenzial hat. Einem Bewerber wird man niemals den wirklichen Grund sagen warum er nicht eingestellt wurde – bestenfalls darf man ihm sagen, dass es einen noch geeigneteren Bewerber gab. Ich will hier nicht bewerten ob das gut oder schlecht ist – es ist halt eine Entwicklung.

Bei einem Thema brennt es mir doch sehr unter den Nägeln, einmal die Wahrheit auszusprechen:

 

Küchenschreiner München!

Im Großraum München bezeichnen sich sehr viele Kollegen als Küchenschreiner.

Fakt ist jedoch, dass viele Ihre Korpen lediglich bei der Industrie zukaufen und vielleicht dazu eine Thekenplatte in Ihrer Werkstatt anfertigen. Dem Kunden wird dies dann als ‚individuelle Schreinerküche‘ verkauft.

Sorry, ich weiß, dass man keine negativen Artikel schreibt – aber das geht mir wirklich auf den Geist: Hier werden Kunden für blöd verkauft.

Früher oder später kommt das dann auf alle ehrlichen Schreiner zurück, die Ihre Küchen wirklich individuell selbst fertigen.

Gut, jetzt wird der eine oder andere Leser vielleicht denken: „Es ist mir doch egal, ob der Schreiner die Küche selbst fertigt oder zukauft – Hauptsache es passt am Ende.“

Das ist auch gut so, wenn für Sie das Preis-Leistungsverhältnis passt.

 

Allerdings gibt es wesentliche Punkte die ein Schreiner erfüllen sollte um auch wirklich das Prädikat Küchenschreiner München zu erfüllen:

1. Bei einer Schreinerküche werden die Schränke an die Nutzer und an die Räume angepasst – die Stauräume werden wesentlich besser genutzt, als bei den genormten Maßen der Industrie.

2. Eine Kunde der eine regionale Küche kauft, tut das oft auch mit dem Thema Nachhaltigkeit im Hinterkopf.

Hier unterscheiden sich die Möbel vom Küchenschreiner München sehr von einer Kombilösung aus Industrie + Schreiner, da hier leider oft Korpen aus den östlichen oder westlichen Nachbarländern verbaut werden.

3. In der Oberfläche und den Materialien schlägt sich der Unterschied vehement durch. Denn hier merkt der Kunde oft erst später nach dem Einbau was für einen Mist er gekauft hat:

Kopfschmerzen, Hautreizungen und Allergien, verursacht durch ausdampfende Inhaltsstoffe.

4. Spätere Ergänzungen / Erweiterungen / Reparaturen sind bei den Zukaufprodukten ebenfalls nur sehr beschränkt möglich.

5. Die Gestaltung leidet unter den industriellen Einschränkungen natürlich sehr. So wird aufgrund mangels Alternativen ebenfalls auf die vorgegebenen Möglichkeiten zurückgegriffen.

Das sind mal ein paar wesentliche Punkte, warum sich nicht jeder als Küchenschreiner München bezeichnen sollte.

Es wäre gut, wenn sich diese Kollegen an der Ehre nehmen würden um Ihren erlernten Beruf richtig auszuüben. Denn es ist sehr schade, dass viele zu Erfüllungsgehilfen der Industrie verkommen.

Für viele vielleicht der einfachere Weg – aber ist der einfachere Weg der Bessere?

Unser Beruf ist einer der Schönsten – kreativ, schaffend – individuell und immer wieder neu. Eigentlich die ideale Basis für eine erfülltes Berufsleben. Wir haben das Glück mit unserem Beruf viele Kunden ebenfalls glücklich machen zu können. Das gilt es bestmöglich zu nutzen, dann verdient auch jeder die Bezeichnung Küchenschreiner München und Umgebung.

Tipp: Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Küchenschreiner die Küche vom Korpus bis zur Oberfläche wirklich selbst fertigt, fragen Sie ihn doch einfach danach. Und anschließend lassen Sie sich die Werkstatt zeigen, wo Ihre neue Küche gefertigt wird.

Alternativ können Sie natürlich gerne zu uns kommen. Wir fertigen Ihre neue Küche gerne für Sie.

Regional, ökologisch und individuell.

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Nico
Nico
at 02.09.2016
Toller Beitrag. Da sieht man einmal was für Fertigkeiten man mitbringen muss um sich Küchenschreiner nennen zu können. Der Unterschied war mir bisher nicht klar. Danke für diese Informationen ;)
Ralf Rapp
Ralf Rapp
at 24.06.2017
Hallo Herr & Frau Beer,

Toller Beitrag, genau so sehen wir das auch. Sind seit 5 Jahren nun selbständig und lebe für meinen Beruf der Möbelschreinerei. Ich bin auch der Überzeugung, dass wir Schreiner zu unserer Qualität u. Können stehen sollten.
VG Claudia & Ralf Rapp
schreinerei-beer
schreinerei-beer
at 26.06.2017
Hallo Frau Rapp, hallo Herr Rapp,
ja, da sprechen Sie uns aus der Seele. Unsere Erfahrung - gerade in den letzten Jahren - ist aber verstärkt, dass es wieder viel mehr Menschen gibt, die auf langlebige, regionale und individuelle Produkte Wert legen. Das ist eine sehr schöne Entwicklung für unser Handwerk!
Weiterhin alles Gute für Ihre Schreinerei!
Beste Grüsse,
Sonja Beer

Schreibe einen Kommentar