Gewürze

Werbedisclaimer: Dieser Post kann Werbung enthalten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Gewürzaufbewahrung in der Küche

Wohin mit den Gewürzen?

Gewürzaufbewahrung ist eine der Fragen, die man sich im Idealfall vor dem Kauf einer Küche stellt.
So kann eine sinnvolle Planung der Gewürzaufbewahrung rechtzeitig erfolgen. 

Nicht immer ist es möglich, vorher die Details zu planen. Sie ziehen in eine Wohnung mit Küche, dann müssen mit den Möglichkeiten auskommen, die vorhanden sind. Welche Art der Gewürzaufbewahrung macht hier Sinn?

In meiner täglichen Praxis im habe ich schon viele sinnvolle und leider noch mehr absolut unsinnige Techniken der Gewürzaufbewahrung gesehen. 

Deshalb sollten Sie ein paar grundsätzliche Dinge über Gewürze wissen:

Grundsätzliches über Gewürze

Die gute Nachricht: Gewürze sind bei richtiger Lagerung sehr lange haltbar. 

In Deutschland gibt es ein recht strenges Lebensmittelgesetz, dass die Hersteller verpflichtet, jedem verpackten Lebensmittel ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) aufzudrucken. 

Das MHD gibt an, dass ein Lebensmittel bei korrekter Lagerung bis zu diesem Zeitpunkt ohne Geschmacks- und Qualitätseinbußen verzehrt werden kann. Soweit, so sinnvoll. 

(Leider verwechseln viele Menschen das Mindesthaltbarkeitsdatum mit dem Verfallsdatum, welches überwiegend bei Arzneimitteln zum Einsatz kommt.)

Die richtige Gewürzaufbewahrung garantiert, dass Gewürze auch noch lange über das MHD hinaus verwendbar sind. Das halte ich für sehr wichtig, da gute Gewürze zum einen sehr teuer sein können, zum anderen gibt es Gewürze, die man selten benötigt, oder in so geringen Mengen, dass sie sehr lange reichen – über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. 

Woher weiß man, wie lange man diese Gewürze verwenden kann?

Ganz einfach, vertrauen Sie Ihren Sinnen: 

Sieht das Gewürz noch gut aus? 

Duftet es noch gut?

Testen Sie: Schmeckt es noch? 

Ein Tipp: Für den Geschmackstest empfiehlt es sich, das Gewürz früher schon probiert zu haben. Simples Paprikapulver schmeckt pur ganz anders, als der Geschmack im Paprikagulasch.

(Eine Übung, die ich jedem Hobbykoch aber sowieso empfehlen würde!)

Wenn Sie die drei Fragen mit ‚ja‘ beantworten können, können sie das Gewürz bedenkenlos verwenden.

Mein Lieblingsspruch in dem Zusammenhang lautet: 

„Es heißt ‚Mindestens haltbar bis …‘, nicht: ‚Sicher tödlich ab …‘.“ 

Gewürze aufbewahren

Die 3 häufigsten Fehler bei der Gewürzaufbewahrung

Alle Gewürze sind lichtempfindlich 

Das gilt übrigens auch für Tee. Deshalb verbieten sich für die Gewürzaufbewahrung Glasgefäße oder durchscheinender Kunststoff, wenn die Gewürze offen in der Küche gelagert werden sollen. Verwenden Sie dann für die Gewürzaufbewahrung Behälter aus dunklem Glas, besser noch aus Keramik oder auch Metall. 

Gewürze sind feuchteempfindlich 

Lagern Sie Gewürze deshalb in möglichst dicht schließenden Gefäßen und niemals neben/ über dem Wasserkocher oder im Kühlschrank. 

Feuchte Gewürze klumpen und lassen sich dann nicht mehr ordentlich dosieren. Überdies kann sich Schimmel bilden. 

Gewürze verlieren schnell an Aroma

Die Gewürzaufbewahrung sollte immer möglichst luftdicht sein. 

Bei Kontakt mit Luft verlieren die meisten Gewürze schnell an Aroma. Das trifft besonders bei gemahlenen Gewürzen zu. Aber auch Gewürze im Ganzen, wie z. B. Zimtstangen oder Kardamomkapseln, verlieren mit der Zeit ihr Aroma. 

Sie kennen das vielleicht von Kaffee: Lassen Sie die Kaffeetüte offen stehen, duftet der Raum zwar ganz wunderbar, aber der Kaffee verliert rasch an Geschmack. 

Gewürzaufbewahrung im Detail

Idealerweise bewahren Sie alle Gewürze an einem Ort auf. Das bewahrt die Übersicht und ist praktisch im Gebrauch. Ratsam sind hier Schubladen oder Innenschubladen. Aber auch auf LeMan-Auszügen oder in flachen Schränken (z. B. die Schränke über Flachpanelhauben) macht Gewürzaufbewahrung Sinn. 

Innenschubladen zur Gewürzaufbewahrung, auch für lichtempfindliche Öle

Gewürzdosen aus Keramik, stilvoll und praktisch

Eckdrehbeschlag ‚Le Man‘ für Gewürze

In offenen Regalen halte ich die Gewürzaufbewahrung nur bedingt für gut. 

Sinnvoll ist das sicher bei Gewürzen, die man oft braucht, wie etwa bei Salz & Pfeffer. Große dekorative Dosen oder Schütten sind auch praktisch. Da sie in der Regel aus Keramik oder Glas sind, lassen Sie sich sehr leicht in der Spülmaschine reinigen. 

Die Aufbewahrung von Gewürzen in Plastikdosen ist sicherlich auch eine gute Möglichkeit, weil sie sehr dicht schließen. Achten Sie dann aber darauf, dass die Dosen Ihren Inhalt auch vor Licht schützen. Kunststoff ist oft lichtdurchlässig. 

Zudem nimmt das Material schnell Farbe und Geruch des Inhalts an, der selbst in der Spülmaschine nicht mehr wegzubekommen ist. Das heißt: Plastikdosen in denen z. B. einmal Paprikapulver gelagert wurde, sollten sie immer nur für Paprika verwenden. 

Sie müssen nicht jedes Gewürz immer sofort beim Kochen griffbereit haben. Aber wenn möglich sollten Sie die Gefäße in Herdnähe lagern. Es macht keinen Sinn, für jedes Gewürz bis in den Vorratsraum zu laufen. 

Um den Platzbedarf zu ermitteln, überlegen Sie konkret, welche Gewürze Sie benutzen und wie viel Platz die Gewürzaufbewahrung benötigt. 

Ideal ist eine Schublade oder ein Auszug. Wenn Sie Ihre Gewürze in einem Regal lagern, empfehle ich die Dosen auf einer Art ‚Treppe‘ zu stellen. (Lassen Sie sich das beim Küchenkauf gleich mit anfertigen oder verwenden Sie einfach ein Stück Kantholz. Zur Not tut es auch stabiler Karton, der aber aus hygienischen Gründen keine Dauerlösung sein sollte. Stellen Sie die hinteren Dosen so erhöht, dass Sie sie jederzeit sehen und leicht greifen können. 

 

Wie und wo bewahre ich meine Gewürze auf?

Ich habe eine komplette Schublade neben dem Herd nur für die Gewürzaufbewahrung. 

Mein Mann (wie praktisch einen Schreiner im Haus zu haben!), hat mir hierfür einzelne Trennstege eingebaut, die genau auf Größe der Behälter abgestimmt sind.

Ich habe mich vor einigen Jahren für Metalldosen entschieden. 

Gläser wären mir sogar noch lieber gewesen, da Sie sich noch leichter reinigen lassen. Aber ich habe die passenden Gläser nicht gefunden, um meine Menge an Gewürzdosen in einer Schublade unterzubringen.

Die Metalldosen haben für mich eine perfekte Größe und schließen gut. Für einige wenige Gewürze, bei denen ich eine genauere Dosierung bevorzuge (Zimt, Kurkuma, Cayenne) habe ich zusätzlich noch Alu-Dosen mit Streueinsatz. Das sind die lleineren Dosen in der zweiten Reihe.)

Auf den Deckeln der Dosen klebt ein Stück Tafelfolie. Sie ermöglicht mir eine einfache, änderbare Beschriftung mit Kreidestift.

Gewürzschublade

Autor: Sonja Beer

Beer GmbH

Marko Drechsel

Marko Drechsel

15.10.2018 17:05 Uhr
Hallo Frau Beer,

die eine oder andere Bezugsquelle wäre noch schön. Für kleine Metalldosen sind die Bio-Gewürze von Rewe nicht schlecht, kann man nach guter Reinigung auch weiterverwenden.
Achso, der Fipptehlerteufel war am Werk, da sind ein paar Worte im Text durcheinander

Schreibe einen Kommentar