Küche Betonoptik

Küche in Betonoptik

Eine Küche in Betonoptik oder aus echtem Beton liegt  voll im Trend. Beton wirkt stark und modern und er lässt sich wunderbar kombinieren: Mit edlen Hölzern, wie Nussbaum oder Kirsche, mit rustikalem Holz wie gehobelter Eiche oder sogar Altholz. Aber Küchen in Betonoptik oder Beton harmonieren auch wunderbar mit allen Farben bei lackierten Fronten, egal ob kräftig, farbig oder einfach nur schwarz und weiß. 

Echter Beton in der Küche hat aber einige Punkte – wir vermeiden hier bewusst das Wort Nachteile -  deren sich die Küchenkäufer vorab bewusst sein sollten: 

  • Preise für maßangefertigten Beton am oberen Ende der Skala
  • Statische Gegebenheiten des Bodens prüfen lassen (Beton hat ein sehr hohes Gewicht!)
  • Beton bekommt immer eine gewisse Patina bei Benutzung in der Küche
  • Beton ist trotz Versiegelung offenporig
  • Beton sollte regelmäßig gepflegt werden (z. B. Betonöl)

Findige Firmen haben erkannt, dass es viele Kunden gibt, die sich eine Küche mit Beton wünschen, aber aus dem ein oder anderen Grund (oftmals spielt tatsächlich die Statik eine große Rolle!) eine echte Betonküche nicht realisieren können. 

Daher gibt es viele Alternativen für Küchen in Betonoptik.

Küchen in Betonoptik statt echtem Beton, das klingt bei vielen erst einmal nach ‚Fake‘ und ist leider damit negativ behaftet. Dafür besteht bei Küchen in Betonoptik überhaupt kein Grund. Die Alternativen zu echtem Beton sind überaus hochwertig und haben mitunter sogar große Vorteile gegen über dem Original.

 

Woraus besteht eine Küche in Betonoptik?

Betonoptik in Küchen ist durch mehrere Möglichkeiten zu erreichen. Es kommt darauf an, an welcher Stelle in der Küche der Beton eingesetzt werden soll: 

  1. Beton Arbeitsplatte oder in Betonoptik
  2. Küchenfronten aus Betonoptik
  3. Wände aus Beton

Fußböden in der Küche mit Betonoptik sind natürlich auch möglich. Allerdings führe ich diese hier nicht auf, da sie nicht in unser Ressort fallen. Für Betonböden sprechen Sie mit Ihrem Estrichleger. 

 

1. Arbeitsplatten

Arbeitsplatten in der Küche mit Betonoptik sind sehr beliebt und voll im Trend. 

(Alle Details zu echten Betonarbeitsplatten sind hier beschrieben.) 

Betonoptik für Arbeitsplatten lässt sich hervorragend mit den Produkten der Firma Silestone erreichen. Diese Oberflächen aus 90% Naturquarz sind, wie alle Silestone-Arbeitsplatten von Cosentino, hervorragend für Küchen geeignet. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und passen damit zu jeder Küche in Betonoptik. 

In Punkto Hygiene und Pflegeleichtigkeit stecken die Produkte allerdings jede echte Betonarbeitsplatte in die Tasche und sind hier klar im Vorteil: Porenarm und daher nicht saugfähig sind sie super einfach zu reinigen und zu pflegen. 

Wenn Sie sich mit dem Thema ‚robuste Arbeitsplatte‘ schon beschäftigt haben, dann haben, dann sind sie zwangsläufig auch auf Dekton gestoßen. Selbstverständlich bietet auch der Hersteller Dekton Arbeitsplatten für Küchen in Betonoptik an. Noch pflegeleichter und quasi unverwüstlich, stehen noch eine Stufe über den Materialien von Silestone. Das gilt hier auch für den Preis. Dekton ist neben echten Betonarbeitsplatten an der Spitze anzusiedeln, bietet dafür aber als einzige Arbeitsplatte Hitzebeständigkeit und Kratzfestigkeit.

2. Küchenfronten

Sie liebäugeln mit Küchenfronten in Betonoptik?

Kein Problem für Betonoptik! In echtem Beton wäre es tatsächlich nicht zu lösen. Denn trotz hervorragender Qualität bei unseren Blum-Scharnieren und Schubladenauszügen, sind gegossene Betonfronten einfach zu schwer um der täglichen Benutzung in der Küche lange standzuhalten.

Fronten in der Küche mit Betonoptik werden durch Flüssigbeton realisiert. Die Firmen efecto und Adler bieten hier unserer Meinung nach die besten Produkte an. 

Flüssigbeton – was einfach klingt ist in der Herstellung durchaus aufwändig. Um eine natürliche Betonoptik zu erreichen, muss der flüssige Beton in mehreren Durchgängen mit Zwischenschliff auf die Küchenfronten aufgebracht werden. Das Ergebnis sieht allerdings täuschen echt aus und ist sehr robust.

Wie in unserem Artikel zu Betonarbeitsplatten bereits beschrieben, können wir ‚Beton auf der Rolle‘ für Fronten leider nicht empfehlen. Langfristig kann das Material an den Kanten unschöne Schwachstellen zeigen.

Wenn Sie einen versierten Malerfachbetrieb an der Hand haben, dann kann Ihnen auch der Fronten für eine Küche in Betonoptik anfertigen.

3. Wandgestaltung für Küchen in Betonoptik 

Es gibt viele Küchenkunden, die sich für das Material Beton begeistern, aber es nicht direkt im Bereich der Küchenmöbel verbaut haben möchten. 

Dann sind Wände für eine Gestaltung in Beton perfekt. Diese lässt sich bei Neubauten gut umsetzen. Wenn Sie allerdings renovieren, oder eben noch keine Betonwände haben, dann kann man hier sehr gut Wände in der Küche mit Betonoptik gestalten. 

Hier bietet das Produkt ‚Beton von der Rolle‘ eine gute Einsatzmöglichkeit. Alternativ kann hier auch mit Flüssigbeton oder guten Malerfachbetrieben gearbeitet werden. 

Achten Sie bitte darauf, dass die Wände in Betonoptik bei sensiblen Bereichen wie Spülenrückwand oder in Herdnähe gut versiegelt werden. So vermeiden Sie Flecken oder Verfärbungen, die beim Kochen in der Küche immer entstehen können. 

Fazit: 

Eine Küche in Betonoptik kann im Gegensatz zu echtem Beton wirkliche Vorteile bieten. Vor allem in Pflege und Gewicht ist die Küche mit Betonoptik nicht zu schlagen.

Das Vorurteil von ‚Fake‘ bei Betonoptik ist nicht zu halten, da die Ersatzprodukte genauso hochwertig sind, wie echter Beton – sofern sie für den Einsatz richtig gewählt wurden. 

Eine komplette Küche mit Betonoptik haben wir noch nicht gefertigt, das wäre allerdings einmal eine wirklich interessante Aufgabe. 

Egal ob komplett oder nur in Teilbereichen: Wir freuen uns, wenn wir Sie zur Küche in Betonoptik inspiriert haben und freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Showroom!

Bitte vereinbaren Sie zur Beratung einen Termin unter 08168 – 909910 oder per Mail an info@beer.de.