Küche mit Glasfronten

Küchenblock aus Hi-Macs®

Um den Kundenwunsch möglichst direkt umzusetzen, verwendeten wir in dieser Küche mit Glasfronten den den High-Tech-Werkstoff Hi-Macs®. Dieser Werkstoff besitzt nahezu die gleiche Stärke wie Stein, lässt sich aber dennoch wie Hartholz be- und verarbeiten. Das Material kann gesägt, gefräst, gebohrt oder gehobelt werden. Die außergewöhnlichen thermoplastischen und transluzenten Eigenschaften des Materials lassen viel Spielraum für gestaltterische Ideen. Es ist vielseitig einsetzbar und inspiriert uns echte Möbelunikate zu schaffen.

Kueche mit Fronten aus Glas

Glasfronten rückseitig lackiert

Die Küchenfronten passen sich der puristischen Optik an - Sie sind grifflos, mit Schleiflack lackiert und mit einer aufgesetzten Glasscheibe. Die Rückseite der Glasscheibe wurde im passenden Farbton zur Kaffeemaschine lackiert.

Küche mit Glasfronten

im Küchenblock aus HiMacs®

Fugenfreie Flächen

Die Optik spielte in dieser Küche mit Glasfronten eine große Rolle. Von der natürlichen und lebendigen Oberfläche des Materials HiMacs® waren die Kunden sofort begeistert. Es fühlt sich stets warm an und lässt sich leicht pflegen. Der Mineralwerkstoff bietet eine porenfreie und fugenlose Oberfläche - die eine bestmögliche Basis für keimfreie Bereiche und ausgeprägte Hygieneansprüche bietet. Bakterien oder Schimmel haben keine Chance, sich in Spalten festzusetzen. Flecken lassen sich problemlos mit etwas Wasser abwischen oder mit einem milden Putzmittel entfernen. Kleinere Kratzer oder Abnutzungserscheinungen können mit Schleifpapier mühelos wegpoliert werden. 

Bei 165 Grad biegen

Entscheidend für die nicht alltägliche Form der Kücheneinrichtung war die Möglichkeit, das Material nach Wunsch zu verändern. Die thermoplastische Verformbarkeit erlaubt es, Hi-Macs® bei 165 Grad Celsius in praktisch jede Form zu biegen. Nachdem die Feinheiten des Entwurfs geklärt waren, wurde mit der Fertigung begonnen. Eine Herausforderung war dabei das Erstellen der Schablonen für die Formgebung. Wir realisierten einen Schritt nach dem anderen: Ein Multiplex-Gerüst wurde als Basis gefertigt; die gelieferten HI-MACS® Platten wurden zugeschnitten, erhitzt und anschließend in einer vorgefertigten Biegeschablone in die gewünschte Form gebracht. Am Ende wurden die Kanten gefräst und in der Werkstatt vorgeschliffen. Die so vorgefertigten Teilelemente wurden im Anschluss vor Ort auf das Gerüst aufgebracht, zusammengefügt und verklebt. Abschließend wurde der gesamte Block nochmals geschliffen. 

Puristische Einheit

Die Thekenfront inklusive Sockel, das Becken und die Arbeitsplatte dieser Küche sind aus identischem Material und machen die Küche zu einer durchgängigen puristischen Einheit. Vor allem die Formverleimung beim Auslaufen der Theken zum Boden hin ist ein Eyecatcher. Das BORA Induktionskochfeld inklusive BORA Umlufdunstabzug wurde flächenbündig in die Arbeitsfläche eingelassen. Das harmonische Design findet sich zudem beim Einbau typischer Küchengeräte wieder. Dazu zählt auch der in die Wand flächenbündig integrierte Kaffeevollautomat – in einer Flucht mit dem Edelstahl-Spülbecken. Die Küchenfronten aus Glas passen sich ebenfalls der puristischen Optik an – griffos in Schleiflack, mit aufgesetzter Glasscheibe, welche rückseitig im passenden Farbton zur Kaffeemaschine lackiert wurde.

Thekenplatte aus massiver Eiche

Eine betongrau gebeizte sowie seidenmatt lackierte Thekenplatte aus massiver Eiche ergänzt das edle Weiß des Mineralwerkstoffs. Dieser farbliche Kontrast harmonisiert schön mit den sichtbaren Holzoberflächen des gesamten Raumes und schlägt gleichzeitig eine Brücke zur Betonspachtelung des Bodens. Speziell dafür gefertigt, fügen sich die drei frei stehenden Barstühle in das elegante Küchenambiente.