Küchenrückwand

Die ideale Küchenrückwand

– 11 Möglichkeiten

Was eignet sich als Küchenrückwand am besten?

Ist überhaupt ein Spritzschutz notwendig?

Diese Fragen werden uns bei der Küchenplanung oft die gestellt.

Küchenrückwände werden oft auch als Nischenrückwände bezeichnet. Sie dienen zum einen als Spritzschutz, vor allem im Bereich der Kochfelder und der Spüle. Generell erleichtern Küchenrückwände die Reinigung der Küche und werden im allgemeinen als hygienische Lösung gesehen.

Küchenrückwände haben sich stark verändert

Früher gab es für Küchenrückwände nur die obligatorischen Fliesen. 

Heute ist die Auswahl sehr vielfältig. Die besondere Entwicklung an der Rückwand: Heute wird die Küchenrückwand als gestalterisches Mittel eingesetzt. Dabei kann die Wirkung dezent im Hintergrund stattfinden oder sogar kräftig polarisieren.

Nachfolgender Überblick bringt ein wenig Licht ins Dunkel.

Küchenrückwände – die Möglichkeiten:

  • Einscheibensicherheitsglas (ESG-Glas)
  • Acrylglas
  • Mineralwerkstoff
  • Naturstein Quarzstein Keramik
  • Edelstahl und sonstige Metalle
  • Fliesen
  • Anstrich und Spachteltechniken
  • Melamindekore
  • Holz
  • Special: Tapete/ Lino

 

Einscheibensicherheitsglas

ESG-Glas besteht aus einer Scheibe, die durch eine spezielle Behandlung eine höhere Stoß- und Bruchsicherheit aufweist, als normales Glas. Es ist also ideal für Küchen.

Die Möglichkeiten mit dem Einscheibensicherheitsglas als Küchenrückwand sind sehr umfangreich. 

ESG hat als Spritzschutz in der Küche inzwischen fast Platz 1 erreicht, da es sehr viele Vorteile bietet. 

Zum einen ist es absolut pflegleicht und fast unverwüstlich. 

Zum anderen bietet es als Küchenrückwand gestalterisch ein großes Portfolio. Pflegeleicht deshalb, da es nahtlos ohne Fugen auf Maß gefertigt werden kann. Die Steckdosen können in der Küchenrückwand ausgespart werden, ebenso Ausklinkungen für Fensterbretter.

Das Einscheibensicherheitsglas kann rückseitig in allen Farben lackiert werden. Alternativ kann auf der Rückseite ein Bild gedruckt werden, welches dann mit einer Schutzfolie versehen wandseitig montiert wird. Das Bild auf der Küchenrückwand wirkt durch das Glas sehr farbintensiv und lebendig.

ESG Küchenrückwände können rückseitig partiell oder flächig mit LED beleuchtet werden. So fungiert die Rückwand als Leuchtmittel. 

Wichtig ist immer, dass ESG verwendet wird, kein normales Glas. Der Unterschied besteht darin, dass ESG in einem speziellen Ofen nach der Bearbeitung gehärtet wird und im verringerten Falle eines Bruches in einzelne kleine Stücke zerfällt. Wem die glänzende Optik des Glases nicht zusagt, für den gibt es die Variante der Satinierung. Seit einigen Jahren hat die Glasindustrie hier das Produkt Adige auf den Markt gebracht, welches speziell für die Küchenrückwand eine erleichterte Reinigung ermöglicht.

Acrylglas

Ist als Küchenrückwand ebenfalls gut geeignet. 

Es bietet ähnliche Möglickeiten wie das ESG-Glas in der Küche, jedoch mit der Einschränkung, dass es je nach Beanspruchung leichter verkratzen kann. 

Vorteile gegenüber ESG sind, dass es zum einen schneller verfügbar ist, da wir als Küchenbauer diese Küchenrückwände selbst auf Maß konfektionieren können und nicht auf Härtung des ESG warten müssen, zum anderen ist es unzerbrechlich. Acryl ist materialbedingt elastischer als Glas.

Acrylglas wird von vielen Herstellern für Küchenrückwände mit vorgefertigten Motiven angeboten. Eine gute Möglichkeit um gestalterische Akzente als Küchenrückwand zu setzen. Unser Rat für eine langlebige Küchengestaltung ist hier: lieber etwas dezenter und vorsichtiger ans Werk gehen. Es ist meist eine Frage der Zeit bis man sich von dem feuerroten Chili auf der Küchenrückwand sattgesehen hat.

Mineralwerkstoff für die Rückwand

Besser bekannt unter den Herstellernamen Corian oder LG HiMacs. Eine interessante Wahl für die Rückwand der Küche! Meist wird das Material dann verwendet, wenn auch die Arbeitsplatte aus Corian bzw. LG HiMacs ist. 

Optisch wirkt alles wie aus einem Guss, wenn sich die Arbeitsplatte an der Küchenrückwand hochzieht. 

Mineralwerkstoff gibt es in vielen Uni-Farbtönen, aber auch in Natursteinoptik oder Betonoptiken. Ein großer Vorteil des Materialies ist die thermische Verformbarkeit – so können hier Küchenrückwände auch für runde Wände oder andere Formen gefertigt werden. Fräst man Corian auf der Rückseite in Form eines Schriftzuges oder eines Logos ein, kann das Material mit LED hinterleuchtet werden und sieht sehr chic aus.

Naturstein, Quarzstein, Keramik

In den letzten Jahren ein wenig aus der Mode gekommen, galt diese Art des Spritzschutzes vor Kurzem noch als Novum in der Küche. 

Eine sehr wertige Lösung. Es ist nicht zwingend notwendig, jedoch wird sie meist in Verbindung mit der Küchenarbeitsplatte gewählt. Ähnlich wie bei der Küchenrückwand aus Mineralwerkstoff wirkt hier alles aus einem Guss sehr ästhetisch. Bei dunklen Arbeitsplatten sollte die Wirkung der ebenfalls dunklen Nischenrückwand nicht unterschätzt werden. Schnell entsteht das Gefühl einer leicht drückenden Wirkung, die besonders bei kleineren Räumen zum Tragen kommt.

Bei Natursteinen ist für die Küchenrückwand die notwendige Stärke zu beachten. Diese beträgt - je nach Format - meist 20 mm. 

Edelstahl und sonstige Metalle

Die warmgewalzte Edelstahlplatte in silver curved hat ihren Siegeszug bei hochwertigen Küchen in den letzten Jahren angetreten. Derzeit sind dünne Arbeitsplatten state of the art! Dünner als 5 mm geht kaum. Aus diesem Grunde entsteht gelegentlich der Wunsch für die Küchenrückwand. Generell ist dies ebenso möglich. Hier wird die Küchenrückwand noch etwas dünner gefertigt, da eine Fixierung lediglich mit speziellen Klebern möglich ist.

Als Küchenrückwand können nach Belieben alle sonstigen Metalle wie zum Beispiel Schwarzstahl oder Kupfer verwendet werden. Die meisten Metalle erfordern allerdings einen erhöhten Reinigungs- und Pflegeaufwand. Ein regelmäßiges Pflegen mit speziellen Ölen sollte selbstverständlich sein um dem Oxidationsprozess vorzubeugen. Edelstahl stellt hier die mit Abstand pflegeleichteste Variante dar.

Fliesen

Als Küchenrückwand gab es vor ein paar Jahrzehnten nichts anderes. Fliesen im Format 10x10 cm waren an nahezu jeder Küchenrückwand zu finden. Dies führte vermutlich dazu, dass sie zuletzt fast vollständig von den Alternativen verdrängt wurden. In den letzten Jahren bemerken wir eine Art Renaissance. Vermehrt finden die Fliesen in der Küchengestaltung wieder Ihren Einsatz. Zum einen in der Landhausküche, wo sie auch in all den Jahren Ihre volle Berechtigung hatten, zum anderen aber auch in modernen Küchen.

Hier nun in anderen Formaten und Materialien. Großformatig oder länglich schmal unterstreichen sie so manche Küchenarchitektur. Aber auch ganz klein als Mosaikfliese von Bisazza haben sie eine tolle Wirkung.

Anstrich oder Spachteltechniken

Wenn Sie einen guten Maler zur Hand haben oder mit uns ein Gesamtkonzept realisieren dann kann eine Spachteltechnik in Betonoptik eine interessante Lösung für die Küchenrückwand sein. Diese Spachteltechnik wird in mehreren Schichten aufgetragen und anschließend mit einem Pflegewachs versiegelt. Gestalterisch sehr vielfältig und hochwertig. Die Möglichkeiten reichen von der genannten modernen Betonoptik bis hin zum edlen italienischen Stucco Veneziano.

Eine einfache und kostengünstige Lösung ist der Anstrich mit abwischbarer Latexfarbe, welche in verschiedenen Glanzgraden bis hin zu matt erhältlich ist.

Für das Küchendesign können Sie auch mit der Farbe sehr interessante Akzente setzen.

Melamindekore

Sehr verbreitet und sehr variabel in der Gestaltung für Küchenrückwände. Sie sind einfach und ohne separate Lieferzeit zu realisieren. Es gibt sie in nahezu jeder erdenklichen Optik.

Unidekore in allen Farben, Holzdekore in beliebigen Ausführungen, Stein- und Betondekore bis hin zu Stoff- und Lederdekoren. Einige Hersteller wie Getalit bieten sogar individuelle Printdekore an. Die Auswahl für Ihre Küchenrückwand ist hier schier unendlich. Diese Laminate sind sehr pflegeleicht und preislich günstig.

Holz 

Als Küchenrückwand ist Holz ebenfalls geeignet. Verwendet wird es als echtholzfurnierte Platte, als Multiplex oder als Dreischichtplatte.

Damit es im Bereich der Spüle lange Freude bereitet wird es entsprechend mit Ölen oder Lacken versiegelt. Wasserspritzer kann die Holzrückwand gut abhaben, jedoch längere Einwirkungszeiten durch Wasserpfützen sollten zwingend vermieden werden, da Holz das Wasser aufnimmt.

Gestalterisch können nahezu alle Holzarten verwendet werden. Die Küchenrückwand darf wie bei allen anderen Materialien nie alleine für sich betrachtet werden, sondern muss als ein Element in die gesamte Küchenplanung mit einbezogen werden.

Special

Die zuvor genannten Materialien für die Küchenrückwand stellen die häufig verwendeten Lösungen dar. Die Kreativität soll hier jedoch nicht zwangsweise enden. Denkbar sind viele weitere Möglichkeiten wie Tapeten, Stoffe mit Polyesterharz versiegelt, flache Kieselsteine in Putz gelegt, Leder auf dünnen Platten verleimt, Linoleum auf Trägermaterialien, Bambus in Harz gegossen…

Wichtig ist vor allem eines: Die Küchenrückwand ist ein Teil der Küche. Sehen Sie die Küchenplanung immer als Ganzes. 

Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihre individuelle Küche zu realisieren.