Sonja, 40

Sonja, 40

"Die Chance an meinem 40. Geburtstag den New York Marathon zu laufen hab ich nur ein einziges Mal im Leben. Und zwar genau jetzt.
Ich möchte nicht in ein paar Jahren zurückblicken und trauern, über Dinge, die ich mich nicht getraut habe. Deshalb bin ich dabei!

Da ich bis vor wenigen Monaten noch überhaupt nicht gelaufen bin, wird das für mich die wahrscheinlich größte Herausforderung meines Lebens. Im Gegensatz zu meinen Teamkollegen habe ich den Vorteil, dass ich mir selbt kein Zeit-Ziel auferlegt habe. Hautpsache ankommen. Lebend. ;-). "

Meine Lauferfahrung

"Ich habe keine Erfahrung.

Mit dem Laufen habe ich überhaupt erst Mitte Dezember 2017 angefangen - nach einigen Wochen Zögern, ob ich mich den Marathon trauen soll.

Vorher hab ich mich sportmedizinisch komplett checken lassen und ein 'OK' für das Lauftraining bekommen.

Laufen und Marathontraining sind ja nun komplett unterschiedliche Dinge.
Mir war vorher bewusst, auf was ich mich da einlasse und dass es eigentlich Wahnsinn ist, was ich da vorhabe.
Ähnlich hat es übrigens auch der Sportmediziner formuliert...

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!"

Mein Training

"Bisher trainiere ich drei Mal pro Woche.

Nach den Fachgesprächen mit den Teamkollegen, die ja alle mehr Erfahrung haben als ich, werde ich das wohl auf vier Mal pro in der Woche steigern.
Zum Ausgleich spiele ich einmal pro Woche Volleyball in einer Mannschaft.

Der nächste Schritt wird sein, dass ich mir ordentliche Laufschuhe zulege."

Juli-Update

"Ich habe es vor vier Wochen (!!!) nun endlich geschafft, mir richtige Laufschuhe zu kaufen. Dazu habe ich gleich noch in gute Laufkleidung, kabellose Kopfhörer und eine Playlist investiert.
Diese Dinge helfen mir beim Laufen zwar enorm, aber trotzdem ist das Training - ganz ehrlich - eine echte Schinderei!

Jetzt habe ich eine lange Zeit hinter mir, bei der ich über die 10 Kilometer einfach nicht hinaus gekommen bin. Das hat mir wirklich Sorgen gemacht.
Der Profi sagt dazu wohl, dass ich ein "Plateau" erreicht habe. Wie überwindet man das? Mit dem Motto "Einfach weiter machen!".

Inzwischen konnte ich mein Training auf 15 Kilometer steigern, was mich sehr stolz macht! Ich bin guter Dinge, trotzdem mache mich mir über meine Fortschritte große Gedanken: Es sind nur noch 3 Monate!"


Der Marathon

„Es war gigantisch! Der New York Marathon ist ein Erlebnis, das man kaum toppen kann. Und dass ich dabei war und gefinisht habe, ist für mich immer noch unglaublich! Die Füße brannten, alle Muskeln im ganzen Körper schmerzten und das Ende war lange noch nicht in Sicht. Aber ich habe keine Sekunde daran gedacht aufzugeben. 

Auf einem Zuschauer Schild stand: „It’s easy: Right foot, left foot, right foot, …“. Und genau so zog ich das durch: Einen Fuß vor den anderen. Immer und immer wieder. Bis ins Ziel.“

Wie geht's weiter?

"Das Training nahm - besonders zuletzt - viel Zeit in Anspruch, die ich irgendwo abzweigen musste. Meistens bei meiner Familie ☹. Da gibt es jetzt einiges nachzuholen.

Jetzt wird erst einmal ein paar Wochen nicht gelaufen, damit der Körper sich erholt. Danach werde ich sicherlich weiter joggen, die 6-8 Kilometer haben mir gut gefallen. 

Dass ich noch einmal einen Marathon mache, das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Zumal kein Marathon der Welt den in New York toppen kann!"