Edelstahl-Arbeitsplatte

Edelstahl-Arbeitsplatte

Bisher war eine Edelstahl-Arbeitsplatte eher in einer Profiküche zu finden. Nun hält sie Einzug in die Familienküche. Zur Herstellung einer Edelstahl-Arbeitsplatte wird rostfreier Stahl verwendet. Edelstahl besteht aus Eisen und einem geringen Anteil an Chrom und Nickel. Dadurch erhält die Edelstahl-Arbeitsplatte viele Vorteile. Edelstahl 18/10 ist säurebeständig und korrosionsfest.

Edelstahl-Arbeitsplatten

Edelstahl-Arbeitsplatten gibt es in verschiedenen Stärken. Das Edelstahl wird auf eine Holz-Trägerplatte aufgezogen. Dadurch können bereits sehr dünne Ausführungen eine hohe Stabilität aufweisen. Spülen aus Edelstahl können passgenau in die Edelstahl-Arbeitsplatte eingeschweißt werden, sodass keine Übergänge zu sehen sind. Es entstehen keine Ritzen und Fugen in denen sich Schmutz ansammeln kann. Die Edelstahl-Arbeitsplatte bleibt so frei von Keimen. Edelstahl-Arbeitsplatten sind extrem hygiene- und lebensmittelfreundlich, geschmacksneutral und geruchsneutral und werden deshalb meist in Großküchen eingesetzt. 

Das Finish ihrer Edelstahl-Arbeitsplatte können Sie sich aussuchen. Ein glänzendes Ergebnis erhält man, wenn der Edelstahl poliert wird. Durch Schleifen wird eine matte Optik erzielt. Einen edlen Seidenglanz erhält man durch Glasstrahlen. Auch unterschiedliche Rasterungen und Schleifmuster in der Oberfläche sind möglich. Dadurch sind Finger- und Fettabdrucke nicht so leicht zu sehen.

Eine Edelstahl-Arbeitsplatte hat eine sehr lange Haltbarkeit. Sie ist hitzebeständig, abriebfest und säurebeständig. Der einzige Nachteil einer Edelstahl-Arbeitsplatte ist, dass sie nicht kratzfest ist. Verwenden Sie daher immer ein Schneidbrett, wenn Sie mit einem scharfen Messer schneiden.