Holz-Arbeitsplatte

Holz-Arbeitsplatte

Diese dicke Eichenbohle ist aus dem fränkischen Klosterwald und hat die beachtliche Dicke von 9 cm. 

Geölte oder gewachste Holzoberflächen haben eine warme, angenehme Oberfläche und werden deshalb gerne für Tischplatten oder Thekenplatten verwendet. Flecken lassen sich dann leicht von der Holzoberfläche entfernen.

Arbeitsplatte Eiche Massiv

Diese 40 mm starke Arbeitsplatte aus Eiche Massivholz wurde seidenmatt weiß geölt. 

Arbeitsplatte Eiche Massiv

Holz-Arbeitsplatten

für Atmosphäre und Natürlichkeit

Reinigungstipps für Holz-Arbeitsplatten:

Holz ist ein Naturprodukt. Es weist Unterschiede in Farbe und Struktur auf, die jedem Möbelstück einen einzigartigen Charakter geben und eben dessen Besonderheit ausmachen.

Holz hat die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben, so dehnt es sich aus, oder zieht sich zusammen: Das Holz „arbeitet“. Dadurch können leichte Versätze oder Fugen an Massivholz auftreten, die sich in der Regel mit Veränderung der Raum-Luftfeuchte wieder zurückbilden.

Eine absolute Lichtechtheit über Jahre kann bei Holzoberflächen nicht erreicht werden. Durch Licht und andere Umwelteinflüsse können im Laufe der Zeit Farbabweichungen auftreten. Diese Eigenschaften des Holzes sind naturbedingt berechtigen deshalb nicht zu Beanstandungen.

Alle Holzoberflächen können mit einem trockenen Staubtuch abgewischt werden. Zur Reinigung eignen sich auch Fensterleder oder weiche, feinporige Tücher, die nebelfeucht, aber niemals nass sein dürfen.

In das Reinigungswasser kann auch ein mildes, nicht scheuerndes Mittel gegeben werden.

Um eventuelle Verschmutzungen nicht in die Poren des Holzes zu reiben, wischt man immer in Holzfaserrichtung. Ein sorgfältiges Nachtrocknen mit einem weichen, trockenen Tuch ist bei jeder feuchten Reinigung erforderlich.

Arbeitsplatten in Massivholz werden von uns mehrfach mit einem Spezialöl behandelt, welches biologisch unbedenklich ist, die tägliche Reinigung ist wie oben beschrieben durchzuführen.

Die Behandlung von hartnäckigen Flecken mit Schleifschwamm (P 180) oder –papier (P 240) erfordert ein Nachölen! Feuchtigkeit oder nasse Tücher auf der Fläche und im Besonderen den Stoßfugen sind unverzüglich zu entfernen. Trotz der geölten Oberfläche können farbintensive Gemüse, Säfte und andere Lebensmittel Flecken verursachen. Ein sofortiges Abwischen ist daher von Vorteil.

Für Schneidarbeiten ist ein separates Schneidbrett zu verwenden. Heiße Töpfe dürfen nicht direkt auf das Holz gestellt werden.

Holzoberflächen, die mit Ölen oder Wachs behandelt wurden, bedürfen nach einiger Zeit einer Auffrischung der Oberfläche. Geeignete Produkte zur Behandlung erhalten Sie im Fachhandel oder bei uns.

Vorsicht bei der Verwendung von Möbelpolitur:

Hier können Veränderungen in der Oberfläche entstehen. Ungeeignet sind auch salmiakhaltige Reiniger, sowie Nitround Kunstharz-Verdünnung.

Achtung:

Keine Dampfreinigungsgeräte verwenden!