McDonalds oder Tim Mälzer?

oder: Von der Traumküche und der Qual der Wahl…

Wenn Sie schon einmal eine neue Küche geplant haben, haben Sie sicher auch genau überlegt, wo sie sich ein Angebot holen. An jeder Ecke gibt es Küchenstudios, Möbelgiganten und sogar aus dem Katalog kann man Küchen heute bestellen. Warum sollte man sich mit einer Schreinerküche aus der Schreinerei beschäftigen?

Der logische Menschenverstand sagt einem ja schon, dass ein Industrieprodukt günstiger sein muss, als eine individuell in der Schreinerei gefertigten Küche. Vor zehn, zwanzig Jahren war diese Aussage auch richtig.

Aber in den letzten Jahren hat in vielen Schreinereien die moderne CNC-Technik Einzug gehalten. Technik in Verbindung mit intelligenter Software, die eine Verknüpfung von der Zeichnung zur Produktion ermöglicht, hat die Situation verändert.

Natürlich, eine Schreinerküche kostet mehr als die Serienküchen vom Discounter oder dem schwedischen Mitnahmemarkt. Aber man muss schon Äpfel mit Äpfeln vergleichen – und nicht McDonalds mit Tim Mälzer.

Schreinerküchen messen sich preislich mit Markenküchen, wie z. B. Alno, Ewe oder Leicht. Einen Preisvorteil bieten sie, wenn man die individuell geschreinerte Küche mit Bulthaup, Poggenpohl oder Siematic vergleicht.

Aber Achtung, ich kann hier nicht für alle Kollegen sprechen. Schwarze Schafe gibt es überall: Schreiner, die die einzelnen Küchenmöbel oder sogar ganze Küchen zukaufen und dann unter eigenem Namen verkaufen…

Ich empfehle Ihnen beim Kauf einer neuen Küche immer einen Rundgang durch die Werkstatt der Schreinerei. Dann sehen sie, wie und was produziert wird. Ein guter Betrieb wird Ihnen die Produktionsräume immer gerne zeigen!

Bisher habe ich nur vom Preis gesprochen.

Der Küchenkauf bei der Schreinerei lohnt sich aber auch noch aus vielen anderen Aspekten.

Jede Küche wird bei uns für Ihren Raum geschreinert. Wir arbeiten mit der Stückzahl eins. Deshalb können wir den verfügbaren Platz auch ideal ausnutzen. Bestes Beispiel: Die Arbeitshöhe. Bei den verschiedenen Arbeitshöhen wird in der Industrieküche in der Regel der Sockel einfach erhöht. Wir vergrößern aber die Küchenschränke, damit die ideale Höhe erreicht wird. Gleiches gilt für  die Breite der Schränke.

Das Gesamtbild unserer BEER-Küche ist harmonischer – sie passt einfach.

Sollte nach Jahren eine Veränderung in der Küche anstehen, ist das bei uns immer möglich. Bei Industrieküchen ist irgendwann die Serie ausgelaufen und das war’s. Ergänzungen sind entweder teuer oder unmöglich.

Ich will Sie in diesem Beitrag nicht mit endlosen Lobpreisungen auf die Schreinerküche langweilen. Aber mit den letzten Zeilen möchte ich Sie auf das Thema Nachhaltigkeit einschwören. Echter Nachhaltigkeit. Nicht den Marketing-Gag, den viele Firmen damit veranstalten.

Holz muss nicht über tausende Kilometer hierher geschafft werden oder gar aus Regenwäldern kommen. Wir haben großartige Holzvorkommen in Deutschland, und vor allem im Alpenraum.

Auch bei Lacken, Ölen und Plattenmaterial gibt es wohngesunde Materialen, die Unverträglichkeiten und Allergien entgegenwirken. Wir verwenden z. B. Lacke, die im strengen Deutschland sogar für Kinderspielzeug erlaubt sind!

Und last but not least: wir sichern regionale, gesunde Arbeitsplätze. Schreinerküchen werden nicht im Ausland unter katastrophalen Arbeitsbedingungen hergestellt, für die die Menschen Hungerlöhne erhalten.

Das verstehen wir unter gelebter Nachhaltigkeit. Echter Nachhaltigkeit.

Zum Thema „echte Nachhaltigkeit“ möchte ich Ihnen noch das mehr als spannende Buch „Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder ans Herz legen. Es sollte Pflichtlektüre für alle Unternehmer in Deutschland werden. Frau Trinkwalder zeigt: Es geht auch anders.

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Keine Kommentare gefunden!

Schreibe einen Kommentar