Was macht eine Küche individuell?

Glaubt man den Prospekten der Möbelhäuser, dann ist alles individuell. Selbst bei den Billigangeboten findet man dieses Modewort. Aber ist eine Küche individuell, nur weil es zehn verschiedene Dekore und 100 verschiedene Griffe zur Auswahl gibt? Um diesem Anspruch gerecht zu werden setzt es schon ein wenig mehr voraus, woran aber die meisten Fertiganbieter scheitern.

Unter individuell verstehen wir als Grundvoraussetzung die Anpassung der Möbel an die jeweiligen Raummaße. Wenn ein Schubkastenschrank 735 mm gefertigt wird, anstatt 700 mm, und dadurch gleich breite Ansichtsblenden entstehen, dann gibt es schon mal den Ansatz von Individualität.

Vielleicht denken Sie jetzt, dass es nicht so wichtig ist ob, ein Schrank nun 735 mm anstatt des 700 mm Rastermaßes ist. Man sieht es vielleicht auch nicht gleich – aber irgendwie merkt man dann doch, dass das Gesamtbild der Küche einfach anders ist. Stimmiger. Und natürlich auch stauraumoptimierter. Was in der Breite gilt, trifft natürlich auch auf die jeweiligen Höhenmaße und Tiefenmaße zu.

Sie brauchen dazu keine gestalterische Ausbildung. Auch ein ungeübtes Auge sieht den Unterschied. Es ist einfach so.

Eine Küche die individuell auf den Raum eingepasst ist, sieht besser aus als Stangenware. Sie können die teuerste bulthaup Küche in eine schöne Wohnung stellen – wenn die Maße nicht zufällig passen, dann sind das Perlen vor die Säue. Hier wird mit einer individuellen Schreinerküche meist eine wesentlich bessere Optik erreicht.

 

Individuelle Küchen:

Sie zeichnen sich auch mal durch außergewöhnliche Materialien aus. Beispiele dazu gibt es viele.

Warum nicht mal einen alten Obstbaum der jahrelang im Garten gestanden hat und vom Sturm umgerissen wurde, als Küchentheke verewigen?

Die Architektur des Hauses hat einen halbrunden Anbau? Diese Form kann z.B. auf die Kücheninsel übertragen werden.

Die Proportionen der liegenden Fenster können auf die Aventos-Hängeschränke übernommen werden.

Auf die Nischenrückwand kann ein eigenes Foto aufgedruckt werden. Vielleicht auch in Schwarz-Weiß oder Sepia.

Nischenrückwand in der Küche mit aufgedrucktem Foto

Sie lieben Naturprodukte? Warum nicht mal echtes Schilf in Acrylplatten verwenden.

Eine alte Scheunentüre als Zugang zum Weinkeller verwenden, eine LG-Platte verformt nach unten fließen lassen.. und… und... und.

Das Gesamtbild einer guten Küche wird noch verbessert, wenn diese behutsam in die Raumarchitektur eingeplant wird. Viele Dinge verlangen danach berücksichtigt zu werden und man muss ein gutes Gefühl für Formen und Materialien mitbringen – es gilt vorhandene Linien aufzunehmen und auf die jeweiligen Wünsche einzugehen.

Anspruchsvoll ist es bei bestehenden Wohnungen und Häusern. Oftmals ist viel Feingefühl gefragt, wenn sich die Küche in eine vorhandene Einrichtung integrieren soll. Noch ein wenig diffiziler wird es, wenn das Ziel der Umgestaltung ein modernerer Touch ist oder ein echter, aber harmonischer Kontrast mit Alt und Neu hergestellt werden soll (siehe Titelbild).

Hier beginnt meiner Meinung nach die Königsklasse der Individualität. Die Anforderung ist oft, vieles zu vereinen. Die Küche soll nicht wie ein Fremdkörper wirken, allerdings soll sie den Raum beleben – erneuern. Dazu benötigt es viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung, aber gerade das ist es, was unseren Beruf so reizvoll macht.

Es hebt unsere Arbeit ab vom Alltäglichen – es ist individuell!

Autor: Christian Beer

Beer GmbH

Keine Kommentare gefunden!

Schreibe einen Kommentar